Wer bei Landesparteitagen die Öffentlichkeit aussperrt, tritt demokratische Rechte mit Füßen. Und wer sich als Alternative für Deutschland anpreist, muss Lösungen anbieten. Kontext lässt sich durch politische Nebelkerzen und dreiste Lügen nicht einlullen, sondern checkt die Fakten. Die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit haben wir in vielen Reportagen und Berichten ausgeleuchtet.


Ein ganz dunkles Wochenende

Das Stuttgarter Pressehaus verbreitet ein rechtes Pamphlet – ohne Bedenken. Dem Anzeigenblatt "Stuttgarter Wochenende" liegt der "Deutschland-Kurier" bei, der auch das Zentralorgan der AfD sein könnte. STZN-Geschäftsführer Bernhard H. Reese sagt, auch solche Meinungen müssten einen "Marktplatz" haben.

Ausgabe 332, 9.8.2017

Beitrag lesen

Rechtsabbiegen in Burladingen

Burladingen, ein Städtchen am Rande der Schwäbischen Alb, war bisher allenfalls durch Trigema bekannt. Jetzt hat es auch der Bürgermeister zu einer gewissen Berühmtheit gebracht: als Fan der AfD.

Ausgabe 323, 7.6.2017

Beitrag lesen

Jongen: Vordenker der "Umvolkung"

Der Aufstieg der AfD zeigt, wie das Denken der neuen Rechten in der Realpolitik angekommen ist, sagt der Stuttgarter Philosoph Michael Weingarten. Ein Gespräch über Peter Sloterdijk, dessen Schüler und AfD-Ideologen Marc Jongen, das Versagen der Leitkultur-Prediger und einen blinden Fleck bei den Linken.

Ausgabe 320, 17.5.2017

Beitrag lesen

Rumänische Models fürs deutsche Vaterland

Da hat sich die AfD Baden-Württemberg wohl vergriffen. Auf ihrer Facebook-Seite machte sie mit hübschen Models mobil. Pech nur für die Kämpfer*innen für deutsche Identität, dass es sich dabei um rumänische Schönheiten handelte.

Ausgabe 271, 8.6.2016

Beitrag lesen

Gefährlicher Quatsch

Der Singener AfD-Abgeordnete Wolfgang Gedeon schätzt die weltweit verbreitete Hetzschrift "Die Protokolle der Weisen von Zion". Das Machwerk zählt zum Kernbestand antisemitischen Denkens. Was drin steht, erklärt unser Autor.

Ausgabe 271, 8.6.2016

Beitrag lesen

Demo für nicht alle

Sie wehren sich vehement gegen die "Homo-Lobby" und die "Verschwulung" von Kindern in der Schule durch den grün-roten Bildungsplan: Am Sonntag werden die Rechtsaußen-Pietisten aus Land, Bund und dem nahen Ausland die Stadt einmal mehr mit einer "Demo für alle" behelligen. Die Schnittmengen mit Personal und Inhalt der AfD sind dabei bemerkenswert.

Ausgabe 256, 24.2.2016

Beitrag lesen

Der Grinsekater

Beruflich behandelt Heinrich Fiechtner Krebspatienten und begleitet Menschen in den Tod. Privat kandidiert der scharfzüngige Rechtsaußen mit dem diabolischen Grinsen in Göppingen für die AfD.

Ausgabe 255, 17.2.2016

Beitrag lesen

Unter Wölfen

Wer wählt eigentlich die AfD, und was treibt sie im Land? Bei ihren Veranstaltungen trifft man ganz normale Leute. Solche, die mal bei der CDU, der SPD und der FDP waren, aber auch solche, die schon immer rechtsaußen standen. Ein Streifzug durch dunkle Gegenden.

Ausgabe 253, 3.2.2016

Beitrag lesen

SWR – ganz elastisch

Für den Südwestrundfunk (SWR) ist die AfD künftig nicht mehr rechtspopulistisch. Zumindest nicht in den Nachrichten. Die Chefetage meint, andere Parteien wie die CDU und SPD bekämen auch kein zusätzliches Etikett. Eine öffentlich-rechtliche Reinwaschung.

Ausgabe 244, 2.12.2015

Beitrag lesen

Fremdenhass im Südwesten

Der fremdenfeindliche Mob marschiert nicht erst seit Heidenau auf. Er ist schon lange aktiv. Das zeigen die zahlreichen Attacken gegen Flüchtlingsunterkünfte. Die Amadeu Antonio Stiftung und Pro Asyl haben sie zu einer erschütternden Chronik zusammengestellt.

Ausgabe 230, 26.08.2015

Beitrag lesen

Vollpfosten

So sieht also die "Stuttgarter" Pegida aus. Ein schauerlicher Verein von Dumpfbacken. Angereist aus dem Schwarzwald, vom Bodensee, von der Ostalb und aus dem Hohenlohischen. Ausgestattet mit einem hirnlosen Gebräu von Parolen, die verstehen mag, wer will.

Ausgabe 216, 20.5.2015

Beitrag lesen

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:











Ausgabe 390 / Die Reichen berauben / Wolfgang Bender / vor 17 Stunden 58 Minuten
Ich denke, der "Kalle" hat ausgedient.





Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!