Die Portfolio-Bereinigung

Von Josef-Otto Freudenreich

Das Prinzip ist eiskalt: Der Stuttgarter Medienkonzern SWMH kauft kleinere Verlage und macht sie Stück für Stück platt. Auf der Strecke bleiben die Beschäftigten – und die zweite Meinung. Lehrstücke aus Esslingen und Böblingen.

Fehlsichtigkeit korrigieren

Von Johanna Henkel-Waidhofer

Die Zweifel werden bleiben. Daran können auch 1300 Aktenordner in 60 Regalmetern oder 121 Stunden Vernehmungen des zweiten NSU-Ausschusses nichts ändern. Der Abschlussbericht könnte allerdings mit der Arbeit der Abgeordneten versöhnen. Weil sie dem Rechtsextremismus den Kampf ansagen. Endlich.

Der Rammbock als Rohrkrepierer

Von Minh Schredle

Zwei Dutzend Polizisten in schusssicheren Westen verschafften sich frühmorgens per Rammbock Zugang zum linken Zentrum Lilo Herrmann in Stuttgart. Ein Jahr ist seitdem vergangen. Die Aktion war Teil der bundesweiten Razzien nach dem G20-Gipfel in Hamburg. Nun wurden die Ermittlungen gegen die beschuldigte Bewohnerin eingestellt.

Wohl und Wehe im Wohnungsbau

Von Johanna Henkel-Waidhofer

So gehts nicht voran: Noch immer hoffen viele Verantwortliche, insbesondere CDU-Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut, dass Investoren bezahlbare Mietwohnungen bauen. Dabei kann nur die öffentliche Hand für den notwendigen Schub sorgen.

Menschenrecht auf Gesundheit

Von Moritz Osswald (Interview)

Unter der Dunstglocke von Kattowitz soll derzeit das Pariser Umweltabkommen in Regeln gefasst werden. Felix Ekardt, Jurist, Philosoph und Soziologe, will nicht warten, bis die Politik den Klimaschutz angeht. Ein Gespräch über Nullemissionen, die Macht der Konsumenten und die Neigung der Menschen zu unterkomplexen Analysen.

"Gute Pflege spart Geld"

Von Verena Großkreutz (Protokoll)

Zeitdruck, Überstunden, Unterbezahlung: Eine menschenwürdige Pflege ist unter diesen Bedingungen kaum möglich. Monika Kneer, die stellvertretende Pflegeschulleiterin an der Stuttgarter Filderklinik, weiß, wie das ist.

Top 5 im November

Von unserer Redaktion

Die Männerwelt hat unsere LeserInnen in der trüben Zeit begeistert: Ein Sternekoch, der das Resteverwerten schmackhaft macht, ein SPD-Mann, der in den Zirkus einlädt. Einer, der nicht nur Tannenbäume in die Stadt bringen will, und andere, die vor lauter Technikbegeisterung auch im Hobbykeller alle Eisenbahnsignale überhören. Ja, Weihnachten steht vor der Tür.

Vier gegen Chicago

Von Rupert Koppold

Steve McQueens "Widows" ist ein ebenso komplexer wie spannender Film, in dem vier Frauen zur Emanzipation gezwungen werden. Was hier heißt: Wenn sie nicht untergehen wollen, müssen sie einen Raubzug durchführen. Das ist Selbstermächtigung auf die harte Art, meint unser Kritiker, im vielleicht besten Thriller des Jahres.

Vernetzt gegen rechts

Von Minh Schredle

Von der FDP-Stadträtin bis zum anarchistischen Notfallarzt – beim "Offenen Forum gegen Rechts" kamen am Wochenende Menschen eines ungewöhnlich breiten Spektrums zusammen. Ihr Ziel: gemeinsam gegen Menschenfeindlichkeit.

Stille Krise der Menschenrechte

Von Moustapha Diallo

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wird in wenigen Tagen 70 Jahre alt. Sie scheint jedoch nicht relevant, wenn es um den Umgang mit Geflüchteten geht. Mit seiner egoistischen Politik schafft Europa unablässig neue Fluchtursachen, statt sie zu beseitigen, kritisiert unser Autor.

Leichte Beute

Von Anna Hunger Fotos: Jens Volle

Die Gelben Westen versetzen Frankreich in Aufruhr – und keiner weiß genau, wer sie eigentlich sind. Am Samstag demonstrierten sie auch in Stuttgart: 20 sehr verschiedene Menschen, geeint durch Unzufriedenheit und Überforderung. Nun versucht die extreme Rechte, den Protest zu kapern. Leider erfolgreich.

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:









Ausgabe 401 / Vernetzt gegen rechts / Erhard Korn / vor 4 Tagen 6 Stunden
Gute Initiative von Joe Bauer!







Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!