Der Kontextartikel "Kinderhölle Korntal" verschaffte den Missbrauchs-Vorwürfen ehemaliger Heimkinder Gehör. Das Schweigen um Missbrauch und Demütigung in den Heimen der Evangelischen Brüdergemeinde war gebrochen. Mehr als drei Jahre dauert der Streit um eine angemessene Aufarbeitung inzwischen. Kontext war und ist dabei.


Wer traut hier wem?

Die Aufklärung der Missbrauchsvorwürfe in den Heimen der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal geht in die zweite Runde. Am Wochenende sollen erste Ergebnisse präsentiert werden. Einige ehemaligen Heimkinder boykottieren die Veranstaltung. Ihr Vertrauen in die Brüdergemeinde ist geschwunden.

Ausgabe 318, 3.5.2017

Beitrag lesen

Kein Blumentopf zu gewinnen

Öffentlich wurde der Skandal 2014. Vor einem Jahr übernahm Mechthild Wolff die Aufgabe, die dunkle Heimvergangenheit der Evangelischen Brüdergemeinde in Korntal auszuleuchten. Große Hoffnungen wurden in die Landshuter Professorin gesetzt. Was ist geblieben?

Ausgabe 252, 27.1.2016

Beitrag lesen

Ringen um Vertrauen

Die Korntaler Heimopfer sind heillos zerstritten. Das macht die Klärung der Missbrauchsvorwürfe gegen die Evangelische Brüdergemeinde nicht einfacher. Bei ihrem Treffen am kommenden Samstag soll der Streit beigelegt und das wissenschaftliche Aufarbeitungskonzept vorgestellt werden.

Ausgabe 239, 28.10.2015

Beitrag lesen

Neun Quadratmeter Harmonie

Unruhe kurz vor dem Kirchentag. Mit einem Messestand wollen die ehemaligen Korntaler Heimkinder auf erlittene Demütigungen und Missbrauch aufmerksam machen. Nun stellt dort auch die Evangelische Brüdergemeinde ihr Banner auf. Das gefällt nicht allen.

Ausgabe 217, 27.5.2015

Beitrag lesen

Streit um Täter

Hinter den Kulissen schwelt ein neuer Konflikt in Korntal. Es geht um die Täterseite der Opferhilfe Korntal, die seit Herbst im Netz steht. Sie störe die Aufarbeitung des Missbrauchs in den Kinderheimen der Evangelischen Brüdergemeinde, heißt es.

Ausgabe 204, 25.2.2015

Beitrag lesen

Ein Herz für die Heimopfer

Lange hat Bischof Otfried July geschwiegen. Kein Wort zum Leiden der ehemaligen Korntaler Heimkinder und den Missbrauchsvorwürfen gegen die Evangelische Brüdergemeinde. Jetzt spricht er in Kontext. "Für die Opfer bin ich voller Empathie", betont July, ihr Leiden müsse "gehört und gewürdigt" werden.

Ausgabe 195, 24.12.2014

Beitrag lesen

Zurück auf null in Korntal

Die Aufklärung der Missbrauchsvorwürfe im Korntaler Hoffmann- und Flattichhaus fängt wieder bei null an. Grund ist die Absage eines Professors, der als neutraler Gutachter eingesetzt werden sollte. Jetzt machen engagierte Bürger Druck, begleitet von der Politik, die sich erstmals zu Wort meldet.

Ausgabe 191, 26.11.2014

Beitrag lesen

Korntal: die Lehrerin und der Fahrradkeller

Sie war eine gute Lehrerin. Das sagen nicht nur die traumatisierten Heimkinder von Korntal, die um Anerkennung kämpfen und darum, endlich gehört zu werden. Heide Scherer hat Ende der 60er-Jahre diese Heimkinder unterrichtet. Sie stellt sich ihrer Verantwortung, und das erwartet sie auch von der Evangelischen Brüdergemeinde.

Ausgabe 176, 13.8.2014

Beitrag lesen

Die Brüder sprechen – schriftlich

Die ehemaligen Heimkinder der Evangelischen Brüdergemeinde in Korntal sprechen von einem Skandal, die Beschuldigten hüllen sich lieber in Schweigen. Kontext hat seit Wochen versucht, die Brüder zu einem Interview zu bewegen. Ohne Erfolg. Jetzt reden sie – schriftlich.

Beitrag lesen

Licht ins Korntal-Dunkel

Das jahrelange Martyrium des ehemaligen Heimkindes Detlev Zander hat engagierte Bürger in Korntal aufgeschreckt. Nun haben sie die Opferhilfe Korntal gegründet, weil die dortige Evangelische Brüdergemeinde bisher wenig zur Aufarbeitung ihrer Heimvergangenheit beiträgt.

Ausgabe 172, 16.7.2014

Beitrag lesen

Kinderhölle Korntal

Er verlor seine Familie, seinen Beruf und die Kraft, weiterzuleben. Sein Leben lang hat Detlev Zander unter den Folgen der Misshandlungen gelitten, die ihm als Heimkind der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal angetan wurden. Nun hat er den Mut, zu reden. Er will, dass die Verantwortlichen, die sich gerne fromm geben, zur Rechenschaft gezogen werden.

Ausgabe 168, 18.6.2014

Beitrag lesen

KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!