"Demokratie ist kein Kaufhaus"

Sie ist die Frau, die das ARD-Magazin "Panorama" moderiert, Lieblingsfeindin der Rechten, Kämpferin für Menschlichkeit und gegen Rassismus. Am 23. März wird Anja Reschke bei der Kontext-Veranstaltung "Aufrecht gegen rechts" mit auf dem Podium sitzen. Ein Gespräch über Gleichberechtigung und Haltung im Journalismus und in der Politik.

1 Kommentar

Rechtsfreie Räume

Niemand lässt sich gerne erpressen, auch nicht die EU und Griechenland ebenso wenig. Weswegen sich die Europäische Union, laut dem Vertrag von Lissabon eine Wertegemeinschaft, nicht dazu zwingen lassen wird, Menschenrechte zu gewähren. Und Tränengas hält Kinder, die vor Kriegen fliehen, von einer Grenzüberschreitung ab. So weit, so zynisch.

Kurios wird es, wenn Rechte dabei mit dem Recht argumentieren wollen: Denn wenn Flüchtende nicht einmal…

Die Maske der Zivilisation

Grundrechte sollten der Minimalkonsens jeder demokratischen Gesellschaft sein. An der Grenze zu Griechenland wurden sie für Zehntausende außer Kraft gesetzt. In der Praxis steht über allen Gesetzen noch immer das Recht des Stärkeren im Dienste seiner politischen Interessen, kommentiert unser Autor.

3 Kommentare

Testosteron für die Union

Röttgen, Laschet, Merz: Jetzt rütteln also drei Männer am Zaun und wollen Bundeskanzlerin werden. Vor allem Friedrich Merz gibt mit kraftstrotzender Rhetorik den konservativen Erlöser. Und ausgerechnet für ihn rührt die Spitze der Südwest-CDU die Werbetrommel.

3 Kommentare

Quarantäne mit Augenmaß?

Der Corona-Virus hat Europa erreicht, die Abschottungen nehmen zu. Dabei wiederholt sich ein Reaktionsmuster: Gehandelt wird erst, wenn die globalen Wirtschaftsströme bedroht sind. Der Arzt Andreas Wulf über Erfahrungen, die jetzt zu beherzigen wären.

Die Hölle heißt Alltag

Gewalt, Missbrauch, Mord: Frauen leben in Mexiko gefährlich. Trotz Gesetzen und Protesten steigt die Femizid-Rate – und hinterlässt bei den Angehörigen Wunden, die nie mehr heilen. Ein Menschenleben zählt hier wenig, doch ein Frauenleben noch weniger.

Wider das schlichte Denken

Bruchrechnen reicht, um seine Botschaft zu begreifen: Schuldenbremse und Schwarze Null sind großer Unsinn. Um diese Erkenntnis durchzusetzen, appelliert der Ökonom Peter Bofinger jetzt ans grüne Gewissen. Auf Winfried Kretschmann braucht er nicht zu zählen, der hält es mit der berüchtigten schwäbischen Hausfrau.

1 Kommentar

"Schaut mal, was alles möglich ist"

Die Menschheit ist mehr als die Summe ihrer Einzelheinze. Meint die Journalistin Julia Fritzsche und plädiert dafür, der bedrängenden Gegenwart eine neue linke Erzählung entgegenzustellen. Mit einem Weltbild, das grundsätzlich vom Guten im Menschen ausgeht, und sich, wo nötig, enttäuschen lässt. Ein Gespräch über soziale Bewegung und die grauen Haare von Barack Obama.

Früher Vollblutbulle

Zum elften Mal jährt sich dieser Tage der Amoklauf von Winnenden. Ernst Kappel war damals Polizist. Seit dem Einsatz in der Albertville-Realschule leidet er an einer posttraumatischen Belastungsstörung, Hilfe hat er innerhalb des Polizeiapparats keine bekommen. Jetzt hat er ein Buch geschrieben, das anklagt. Wir veröffentlichen einen Auszug.

2 Kommentare

Baupilot mit Gschmäckle

Ein Bürgermeister, dessen Firma Software an Gemeindeverwaltungen verkauft? Ja, das geht. Und weil es sich um Software handelt, mit der Wiesen und Grünzüge sogar vom heimischen Sofa aus für Bebauung reserviert werden können, sind die Firma Baupilot und ihr Chef Stephan Mantz auch noch hoch dekoriert.

Zurück in die Klamotte!

In der Verfilmung von Marc-Uwe Klings "Känguru-Chroniken" treten das vorlaute Beuteltier und sein schluffiger WG-Genosse gegen einen Immobilienhai an. Alles klamaukig, nostalgisch und unterkomplex. Macht aber trotzdem Spaß.

"Jeder möchte einen Rolls Royce"

"Massive Kritik" übt die Initiative Aufbruch Stuttgart am Beteiligungsverfahren zur Opernsanierung, "scharfe Kritik" die Gemeinderatsfraktion Die Fraktion aus Linken, SÖS, Piraten- und Tierschutzpartei. Kontext hat Wieland Backes und Hannes Rockenbauch befragt.

1 Kommentar

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!