Tränen eines Hypochonders

Hilft die rechtzeitige Panik, das Luftanhalten in der Badewanne oder vielleicht doch ein Hut, den sich alle aufsetzen und lüften, wenn man sich begrüßt? Wie früher. Ein exklusiver Beitrag in verstörenden Zeiten, die unserem Autor erscheinen, als müsste ihm gleich eine Träne aus den Augen quellen.

1 Kommentar

Abgesagt

Das Wort, das wir in den letzten sieben Tagen am häufigsten gehört und gelesen haben? Neben Toilettenpapier und Hamsterkäufen ziemlich sicher: abgesagt. Spätestens von Freitag an war die Betreffzeile der meisten in der Redaktion ankommenden Mails ziemlich einseitig: abgesagt, abgesagt, abgesagt. Zuerst alle Veranstaltungen mit mehr als tausend Menschen, dann auch kleinere. Das Frühlingsfest, die Bundesliga, das Trickfilmfestival, und ja, auch…

1 Kommentar

Schwarzes Loch

Ein Jahr vor der nächsten Landtagswahl muss Baden-Württembergs CDU ein historisches Umfrage-Tief verdauen. Und als wären die 23 Prozent nicht schon schlimm genug, ist zudem der Rückstand auf die Grünen mit inzwischen 13 Prozentpunkten so groß wie noch nie. Die Hoffnung auf eine Trendumkehr schmilzt dahin.

3 Kommentare

Kommt an den besten Schulen vor

Lieder der Hitler-Jugend auf Klassenfahrten, rechtsextreme Nachrichten in Gruppenchats: Antisemitische Radikalisierung stellt auch geschichtsbewusste Gymnasien vor Probleme. Ein Fall aus Mannheim verdeutlicht die große Unsicherheit im Umgang damit. 

1 Kommentar

"Fort ist fort"

Daniel Harrich befasst sich seit vielen Jahren mit dem Thema Waffenexporte. 2014 lief seine Dokumentation "Waffen für die Welt", 2015 sein Spielfilm "Meister des Todes". Nun gibt es eine Fortsetzung. Ein Gespräch mit dem Filmemacher und mit dem Anwalt Holger Rothbauer, der 2010 Klage einreichte gegen Heckler & Koch.

Die Versuchung des Autoritären

Beweist COVID-19 gerade, dass autoritäre Systeme im Krisenmanagement besser sind? Einen solchen Schluss fände unser Autor fatal. Er plädiert dafür, sich gerade jetzt auf die Stärken der liberalen Demokratie zu besinnen. Und aufzupassen, dass sich Krisenverordnungen nicht verstetigen.

Pandemie ohne Aufzüge

Wie geht es Unternehmen in der Corona-Krise, wie Kunstschaffenden, was sagt die WG dazu oder die DKP, und wie geht die Bevölkerung in Mexiko mit dem Thema um? Ist Lachen gerade erlaubt? Ein Schnipsel-Stück unserer AutorInnen zur Krise, die keinen, aber wirklich keinen kalt lässt.

1 Kommentar

"Grundwerte mutig verteidigen"

Es hat nichts mit Ausgewogenheit zu tun, Rassisten eine Bühne zu bieten, sagt der "Monitor"-Moderator Georg Restle im Gespräch mit Kontext. Zum Auftrag als öffentlich-rechtlicher Journalist gehöre es auch, für die Verfassung und die Grundwerte zu streiten.

Wir sind nicht im Krieg

Entschlossenes Handeln ist erwünscht, plausible Verbote werden akzeptiert, die PopulistInnen in den Parlamenten haben Sendepause. Schon jetzt zeigt sich, dass einiges davon erhalten bleiben sollte.

2 Kommentare

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!