Frauenrechte in Afghanistan

Rückschritt um Rückschritt

Es gab eine Zeit, in der Kabuler Studentinnen problemlos Miniröcke tragen konnten – die späten 1960er-Jahre. Der Einmarsch der Sowjetunion wie auch der des Westens haben zu keiner anhaltenden Verbesserung der Frauenrechte geführt, eher im Gegenteil. Doch unter der Taliban-Herrschaft hat die Bedrohung eine ganz neue Qualität erreicht.

 | 1 Kommentar

Idioten am Werk

Dass der große russische Schriftsteller Fjodor Dostojewski einen seiner berühmtesten Romane "Der Idiot" genannt hat, sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Idiot als solcher nicht unbedingt ein geeignetes Role Model für die Bewältigung des Alltags, geschweige denn größerer Krisen ist. Wobei es bei der Beobachtung von akuter Schwachköpfigkeit auch verfehlt wäre, immer von einem Einzeltäter auszugehen; oft entsteht Idiotie auch aus…

2 Kommentare

Kommunales Geld bei Greensill

Millionen verpulvert

Dutzende Kommunen legten ihr Vermögen bei der insolventen Bremer Greensill Bank an – aus purer Verzweiflung, weil öffentliche Banken Strafzinsen kassieren. Jetzt ist das Geld weg. Was gut gemeint war, endete im Desaster – und war potenziell illegal, wie sich am Fall der Gemeinde Weissach bei Stuttgart zeigt.

Kunst am Bonatzbau

Der Bahnhof als Attrappe

Just im Hegel-Jahr ist das Hegel-Zitat vom Stuttgarter Hauptbahnhof verschwunden. Gleich daneben klafft dafür jetzt ein Loch. Und über der Kleinen Schalterhalle prangt in roter Leuchtschrift der Schriftzug "Brasilien". Zumindest Letzteres hat mit Kunst zu tun.

Loch im Bonatzbau

Ein Plädoyer für die Würde

Das Loch in der Fassade des Stuttgarter Hauptbahnhofs wurde durch eine "versehentlich" entfernte tragende Wand verursacht. Für unseren Autor fügt sich dies in eine jahrzehntelange Tradition, wie die Bahn den Bonatzbau nach und nach in eine Ruine verwandelt.

 | 3 Kommentare

Kinderseelen

Kleine Helden

Gunter Joas ist Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Esslingen. Kürzlich hat er sich in der Zeitung beklagt, dass es viel zu wenige Psychiatrieplätze für Kinder gibt. Ein Gespräch über die wahren Helden der Pandemie, die dauernd für die Interessen von Erwachsenen herhalten müssen.

Leben im Tiny House

Die schnuckelige Selbstverzwergung

Harry Potter heiratet seine Besenkammer: Sich mit beengenden Verhältnissen zu arrangieren, liegt schwer im Trend. Doch wer mit dem Tiny House Frieden schließt, hat die Menschheit aufgegeben.

 | 2 Kommentare

"Martin Eden"

Aufstieg ins Unglück

Der Regisseur Pietro Marcello, der die Geschichte des Jack-London-Romans "Martin Eden" nach Neapel verlegt, erzählt von einem Proletarier, der sich autodidaktisch bildet und Schriftsteller wird.

1 Kommentar

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!