Ausgabe 440
Medien

Top 5 im August

Von unserer Redaktion
Datum: 04.09.2019
"Wir pampern die Konzerne nicht", sagt Minister Winfried Hermann im Interview. Das fanden unsere LeserInnen durchaus lesenswert. Ebenso wie Stuttgarts Geisterbahnhof, grundsätzliche Kapitalismuskritik und einen blauen Brief im Pressehaus.

Platz 1 (Ausgabe 437):
Willkommen im Geisterbahnhof

Unklar ist zwar immer noch, wann, wie und ob Stuttgart 21 einmal fertig wird. Doch der Hauptbahnhof wird schon jetzt entkernt: Für ein neues Hotel und eine Shopping Mall müssen sämtliche Geschäfte aus dem Bonatzbau weichen. Jetzt ist jahrelanger Leerstand angesagt.
Beitrag lesen

Platz 2 (Ausgabe 438):
Kapital killt Klima

Wer Klima und Menschheit retten will, muss an den Wurzeln ansetzen: Die kapitalistische Weltwirtschaft ist aufgrund der ihr innewohnenden, zunehmenden Widersprüche nicht in der Lage, die drohende Katastrophe abzuwenden. Ein Diskussionsbeitrag.
Beitrag lesen

Platz 3 (Ausgabe 437):
"Wir pampern die Konzerne nicht"

Schlimmer geht's nimmer mit der Bahn. Dachte man. Bis die Privatbahnen Go-Ahead und Abellio kamen und das Chaos vergrößerten. Im Interview wehrt sich Landesverkehrsminister Winfried Hermann gegen den Vorwurf, ihnen auch noch die Lokführer zu spendieren.
Beitrag lesen

Platz 4 (Ausgabe 439):
Ökologisch? Nicht die DB

Diesel, Atomstrom, Glyphosat, Vollgas in Tunneln und sehr viel Beton: Die Bahn ist ein Umweltfrevler – unnötigerweise. Exklusive Vorabveröffentlichung aus Arno Luiks neuem Bahn-Buch "Schaden in der Oberleitung".
Beitrag lesen

Platz 5 (Ausgabe 437):
Der blaue Brief

Seit elf Jahren amtiert Joachim Dorfs als Chefredakteur der "Stuttgarter Zeitung". Im Gewerbe munkelt man, dass er das Dutzend nicht voll kriegen wird. Jetzt berichtet der Branchendienst "dossier B", die neuen SWMH-Herren in München wollten ihn loshaben.
Beitrag lesen


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

0 Kommentare verfügbar

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!