Ausgabe 410
Medien

Top 5 im Januar

Von unserer Redaktion
Datum: 06.02.2019
Im Januar umgetrieben hat unsere Leserschaft lauter Getöse. Der Krach im Gospel-Forum landete auf Platz eins, gefolgt von der Debatte um Stuttgart 21 und die DB, moniert vom Landesverkehrsminister höchstselbst und medial nun wieder höchst präsent. Vom Lärm in und um Kandel ganz zu schweigen. Die Spitzenreiter des Monats zum stillen Nachlesen.

Platz 1 (Ausgabe 408):
Krach im Gospel-Forum

Bei der entscheidenden Wahl tauchten unbekannte Gesichter auf: 119 neue Vereinsmitglieder sicherten dem umstrittenen Gospel-Forum-Vorstand Peter Wenz die Wiederwahl. In den Gottesdiensten herrscht Harmonie. Doch hinter den Kulissen brodelt es.
Beitrag lesen

Platz 2 (Ausgabe 409):
Sich mit den Tätern anlegen

Das Verhalten von MP Kretschmann sei, was Stuttgart 21 angeht, an Zynismus nicht zu überbieten, findet Arno Luik. Im Interview kommentiert er das Versagen der Medien bei S 21, erklärt, wie er selber auf das Thema kam und worin die Deutsche Bahn wirklich gut ist.
Beitrag lesen

Platz 3 (Ausgabe 406):
"S 21 bleibt grandiose Fehlentscheidung"

Teil zwei des Kontext-Interviews mit Landesverkehrsminister Winfried Hermann. Dort erklärt er, warum er einen Ausstieg aus S 21 nicht für realistisch hält, wie er die Bahn-Klage zur Mehrkostenübernahme beurteilt – und wie er mit der Kritik von Projektgegnern umgeht.
Beitrag lesen

Platz 4 (Ausgabe 405):
"Es ist zum Verzweifeln"

Teil eins des Interviews mit Winfried Hermann. Der ist sauer auf die Bahn und hat in einem Brandbrief aufgelistet, was sich dringend ändern muss – in Kontext komplett zu lesen. Im Gespräch erläutert Hermann, warum er sich manchmal fühlt wie Sisyphus.
Beitrag lesen

Platz 5 (Ausgabe 405):
Das andere Kandel

Kandel ist bundesweit bekannt - für einen schrecklichen Mord, aber mehr noch für das rechtsradikale "Frauenbündnis Kandel", das dort regelmäßig aufläuft. Meist verengt sich die mediale Aufmerksamkeit auf diese Umtriebe – zu Unrecht.
Beitrag lesen


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

0 Kommentare verfügbar

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr
unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.
JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!