Die da draußen sind verdächtig!

Der Neubau der John Cranko Schule für Ballett schottet sich mit viel Beton ab von seiner Umgebung. Jetzt soll auch noch ein geplanter Gehweg auf dem Nachbargrundstück gestrichen werden. Weil überall perverse Spanner lauern könnten.

 | 6 Kommentare

Kontext lässt schäumen

Das Gefühl, zwischen allen Stühlen zu sitzen, hatte Winfried Hermann vermutlich schon öfter in seinem Leben. Aktuell wegen seines Interviews in der vergangenen Kontext-Ausgabe. Darin hatte der grüne Landesverkehrsminister das Tunnelbahnhofsprojekt Stuttgart 21 zwar als "grandiose Fehlentscheidung" bezeichnet. Einen Ausstieg aus dem Projekt wäre für ihn trotzdem "nicht mehr vermittelbar".

Erwartbar, dass daraufhin sofort die Kritik der…

3 Kommentare

Kein Verräter, aber verantwortlich

Ein Abbruch von Stuttgart 21 sei nicht mehr vermittelbar? Nicht nur in diesem Punkt widerspricht Werner Sauerborn, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen S 21, Winfried Hermanns Äußerungen in Kontext. In seiner Replik wirft er dem Landesverkehrsminister vor, vorhandene Spielräume nicht zu nutzen.

 | 15 Kommentare

Die Porzellan-Zerdepperer

Weil Winfried Hermann in Kontext Tacheles geredet und S 21 als "grandiose Fehlentscheidung" bezeichnet hat, geht den CDU-Abgeordneten Manuel Hagel und Thomas Dörflinger der Hut hoch. Sie unterstellen dem grünen Minister, er verzögere das Projekt, und sie spielen damit der Bahn in die Karten.

 | 8 Kommentare

Carpe DiEM

Seit gut zwei Jahren gibt es DiEM 25, initiiert von Yanis Varoufakis, dem ehemaligen Finanzminister von Griechenland. Die linke Bewegung möchte Europa zur EU-Wahl 2019 wieder zusammenbringen und gerechter machen. Zumindest die Idee ist gut.

 | 3 Kommentare

AfD im Visier – endlich!

Der Verfassungsschutz stuft die AfD bundesweit als Prüffall ein, gab die Behörde am gestrigen Dienstag bekannt. Obendrein tobt in der Landtagsfraktion wieder einmal ein erbitterter Machtkampf. Mit offenem Ausgang.

 | 2 Kommentare

Absurditäten der Woche

Ein Minister, der Audi A8 fährt, geht gegen Umweltschützer vor. Das jahrelange Trauerspiel um ein Mahnmal für NS-Opfer nähert sich einer entwürdigenden Eröffnung. Das S-21-Marketing fährt eine unterirdische Kampagne. Abgründige Nachrichten aus der vergangenen Woche.

 | 3 Kommentare

Werner weiß wie

Am 21. Januar wird Werner Schretzmeier 75. So einer müsste gezeugt werden, wenn er nicht schon geboren wäre, sagt unser Gratulant. Er hat mit dem Jubilar und dessen Frau Gudrun das Stuttgarter Theaterhaus gegründet.

 | 1 Kommentar

Die Herkunft der Busfahrer

Drei Lyriker machen eine Ausstellung. Sie heißt Falsches Rot. Was damit gemeint ist, bleibt offen, die SPD ist es aber nicht. Als Vertreter der "Roten" kommt Martin Schulz, Buchhändler und vehementer Verteidiger der Idee von Europa.

 | 1 Kommentar

Existenzminimum gekürzt

Ob Sanktionen gegen Hartz-IV-BezieherInnen mit dem Grundgesetz vereinbar sind, das prüft das Bundesverfassungsgericht gerade. Welche konkreten Auswirkungen dies auf die Betroffenen hat, wissen die selbst am besten. Kontext hat mit einer von ihnen gesprochen.

 | 4 Kommentare

Theater bei Kontext

Das Konferenz-Zimmer der Redaktion wird für einen Tag zur Bühne. Schauspieler gibt es keine, nur zwei Besucherinnen. Sie werden vor die Frage gestellt: Was kann man selber tun? Innerhalb der Aufführung und darüber hinaus.

Solidarität rettet Leben

Die Finanzkrise brachte das Gesundheitssystem Griechenlands an den Rand des Kollaps. Weil die staatliche Versorgung versagt, kümmern sich ehrenamtliche Sozialkliniken im ganzen Land um Kranke und Bedürftige. Mittendrin: ein pensionierter Lehrer und Gewerkschafter aus Böblingen.

 | 1 Kommentar

Runter vom Turm – und alle schnaufen auf

Die Bauklötze, die wir staunten, türmten sich bis in den Himmel hinauf: Zum diesjährigen Weihnachtsrätsel erreichten die Kontext-Redaktion mehr als doppelt so viele Lösungsversuche wie beim vorigen Mal. Der Rätselmeister und ein Glückskobold haben die GewinnerInnen gezogen.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!