Stets auf Seiten der Sieger

Die Pandemie verschärft das Elend der Armen. Doch die Reichsten sind schon wieder reicher als vor dem Krisenausbruch. Selten traten Schwachstellen der Wirtschaftsordnung so deutlich hervor – abgesehen vom Totalversagen beim Klimaschutz. Die EU vereint das Schlechteste aus zwei Welten und lässt sich beim Grünerwerden von Blackrock beraten, dem größten Investor des Planeten.

 | 5 Kommentare

Bildet Banden!

Im Februar dieses Jahres fällt das Waiblinger Amtsgericht ein denkwürdiges Urteil: Eine Prostituierte wird zu einer Zahlung von 500 Euro verknackt, weil ein Freier nicht zum Orgasmus gekommen sein soll und die Frau wegen Betrugs vor Gericht zerrte. Irre an sich schon, dass sowas geht. Noch irrer, dass die Richterin dem Mann auch noch recht gab. Wir haben damals Huschke Mau, die Bloggerin und Anti-Prostitutions-Aktivistin, gebeten, darüber…

2 Kommentare

Gefährdete gibt es immer noch

Zu Beginn der Pandemie war selbstverständlich: Die Gesundheit der gesamten Bevölkerung muss geschützt werden. Doch bei den Debatten um Lockerungen spielen die Risikogruppen kaum noch eine Rolle. Stephanie Aeffner, zuständig für die Belange von Menschen mit Behinderung im Land, will das nicht hinnehmen.

 | 3 Kommentare

Faschisten auf dem Gewerkschaftshaus

Identitäre besetzen mit Bengalos das Stuttgarter DGB-Haus, Antifas greifen einen rechten Gewerkschafter an, und Willi Bleicher dreht sich im Grabe um. Unser Autor findet klare Worte.

 | 1 Kommentar

Der "Friedenshetzer"

Christliche Theologen und Pfarrer waren im 19. und 20. Jahrhundert oft tatkräftige Unterstützer von Militarismus und Nationalismus. Nicht so Otto Umfrid, ein Pazifist aus den Reihen der evangelischen Kirche, überzeugter Europäer und Armenien-Freund. Vor 100 Jahren starb der weitgehend vergessene Stuttgarter Stadtpfarrer.

 | 5 Kommentare

"Da ist richtig Sprengstoff drin"

Im Schatten von Corona rüstet Deutschland auf. "Es passiert sehr viel", sagt der Friedensaktivist und Linken-Politiker Tobias Pflüger, "aber das kriegt kaum jemand mit." Im Gespräch mit Kontext will er Licht ins Dunkel bringen.

 | 2 Kommentare

Regeln brechen

"Was zählt, ist aufm Platz", hieß es früher. Dort ist der Profifußball inzwischen wieder angekommen – aber trotzdem sind heute andere Dinge im Sport wichtig. Dinge jenseits des Platzes. Etwa klare Signale gegen den Rassismus in unserer Gesellschaft.

Faust hoch!

Der brutale Mord an George Floyd bringt auch in der Bundesrepublik Zehntausende auf die Straße, um gegen Rassismus zu protestieren. Sie wollen klarmachen, dass Polizeigewalt gegen People of Colour mitnichten nur ein amerikanisches Problem ist.

 | Fotos: Jens Volle

Das Rezept ihres Erfolges

Sie ist eine international gefeierte Mezzosopranistin und Publikumsliebling der Stuttgarter Staatsoper. Corona hat Helene Schneiderman ausgebremst wie viele KünstlerInnen. Die Laune lässt sich die gebürtige Amerikanerin aber nicht verderben.

Besitzstand oder Mangel

Insgesamt 28 Privathochschulen sind im Südwesten staatlich anerkannt. Nur sechs davon erhalten institutionelle Förderung, darunter die Stuttgarter Merz Akademie. Ungerecht? Kontext hat mit Markus Merz, dem Gründer der Medienhochschule, gesprochen.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!