KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Top 5 im September

|

Datum:

Von den Blättern im Pressehaus totgeschwiegen – vielleicht gerade deshalb war "Kein Thema" über die Resonanz auf Arno Luiks Bahn-Buch der meistgelesene Kontext-Beitrag im Monat September. Danach folgten Artikel über Drogen aus dem Blumenbeet, die seltsame Verbindung von SWR und Waldorf-Bewegung, zum "Bahnkrott" und über Greta.

Platz 1 (Ausgabe 441):
Kein Thema

Über Bahnkritiker Arno Luik und sein Buch "Schaden in der Oberleitung" wird bundesweit berichtet. In den Zwillingszeitungen "Stuttgarter Zeitungsnachrichten" findet Luik dagegen einfach nicht statt.
Beitrag lesen

Platz 2 (Ausgabe 440):
Die Mafia mit der Gartenschere

Der Bürgerschreck kommt in der Nacht, und dann raucht er dein Blumenbeet: Hortensien-Junkies haben es auf die Zierpflanze abgesehen, weil das Quarzen ihrer Knospen klatschen soll wie Cannabis. Stimmt zwar nicht, aber Medien verbreiten das Gerücht hartnäckig.
Beitrag lesen

Platz 3 (Ausgabe 441):
Sie tanzen die Waldorfmania

Zum 100-jährigen Bestehen der Waldorfschulen gab es in den "Tagesthemen" ein Buchstaben-Tänzchen, und der grüne Landesvater fand nur lobende Worte. Kritische Stimmen zu den "versteinerten Schulen" fanden im Jubiläumsjubel hingegen wenig Gehör.
Beitrag lesen

Platz 4 (Ausgabe 442):
Bahnkrott

Der Bundesrechnungshof hat als regelmäßiger Mahner schon viel Abträgliches zum Zustand der Deutschen Bahn zusammengetragen. Jetzt beschreibt ein Sonderbericht die Entwicklung des Konzerns als besorgniserregend. Schuld daran ist auch Stuttgart 21.
Beitrag lesen

Platz 5 (Ausgabe 442):
Greta lässt hoffen

Das Stuttgarter Pressehaus hat sich Greta Thunberg vorgenommen. Die Kritik an ihrer Person zerpflückt unser Autor postwendend und scheut dabei keine Vergleiche, weder mit Lindner, Trump und Söder noch den Zeugen Jehovas.
Beitrag lesen


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


0 Kommentare verfügbar

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!