Haushaltsberatungen BW

Grüne in Deckung

Sie sind, wie sie nie werden wollten: kraftlos und kleinmütig, zaghaft und zaudernd. Statt in der dringend nötigen Debatte um Schulden und Steuern den Ton anzugeben, ist von den Grünen im Landtag wenig bis gar nichts zu hören. Keineswegs nur beim Klimaschutz hat die Selbstverzwergung einen zu hohen Preis.

 | 6 Kommentare

Wir können warten

Oh diese Verzagtheit! Dass sich die baden-württembergischen Grünen bei vielen Themen als allzu kleinmütig und zaudernd erweisen, kritisiert Kontext-Autorin Johanna Henkel-Waidhofer in dieser Ausgabe anhand mehrerer Beispiele. Eines fehlt noch: Was den Umgang mit dem Radikalenerlass von 1972 angeht, durch den vermeintliche Verfassungsfeinde vom öffentlichen Dienst ausgeschlossen werden sollten, hatte Winfried Kretschmann die anfangs in ihn…

1 Kommentar

Verkehr und Klima

Es gibt kein Recht auf billiges Parken

Zu lange waren parkende Autos in Städten ein Ärgernis, da sie Platz wegnehmen für schattige Alleen, großzügige Radwege, mehr Lebensqualität. In Zeiten des Klimawandels müssen sie verschwinden, weil mehr Grün vor Hitze schützt. Hohe Gebühren fürs Anwohnerparken können helfen, dieses Ziel zu erreichen. Das wurde nun gerichtlich festgestellt.

 | 4 Kommentare

Gender-Pay-Gap im Fußball

Runter mit dem Finger!

Unser Autor schämt sich. Wegen des DFB-Desasters beim Thema Equal Pay. Und wegen des moralischen Zeigefingers, den Deutschland, egal wo auf der Welt, allzu häufig zeigt.

CSD in Herrenberg

Gewalt am Ende des Regenbogens

Im 15.000 Einwohner starken Herrenberg fand am Wochenende erstmals ein Christopher Street Day statt – ein Fest für die Gesellschaft. Die muss aufpassen, dass die hart erkämpften Erfolge der Vergangenheit nicht umsonst waren. Denn zu oft geht die Feierlaune Hand in Hand mit Hass und Erniedrigung.

 | 3 Kommentare

Polizei geht gegen Demo vor

Sonderbare Härte

Am Samstag ist die Polizei in Stuttgart hart gegen eine Anti-AfD-Demo vorgegangen, weil diese Auflagen missachtet habe. Mehrere Demonstrierende wurden dabei verletzt. Die Veranstalter sprechen von "politisch gewollter Verhinderung" und erinnern an den konzilianteren Umgang der Staatsgewalt mit "Querdenken"-Protesten in der Stadt.

 | 1 Kommentar
1 Kommentar

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer Mittwoch morgens unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:



Ausgabe 593 / Die Lunte brennt / Karl Heinz Siber / vor 17 Stunden 37 Minuten
Meine Frage richtete sich an Emil Meier.



Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!