Heidelberg, das Integrationswunder

In der Hauptstadt der Romantik tobt ein Streit, wo das neue Ankunftszentrum für Flüchtlinge hin soll. Nach einem Wendemanöver der Grünen könnte es auf einem Gelände landen, das der Reiterverein nicht einmal seinen Pferden zumuten wollte.

 | 5 Kommentare

Wäre ja noch schöner

Sollte man in Stuttgart die Hanns-Martin-Schleyer-Halle umbenennen, weil Schleyer nicht nur RAF-Opfer war, sondern auch eine NS-Vergangenheit hatte? Die FrAktion (SÖS, Linke, Piraten und Tierschutzpartei) im Stuttgarter Gemeinderat will nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, schlug aber vor zwei Wochen zumindest mal eine Prüfung vor. Eine Aufarbeitung der Geschichte rund um die Namen, die nicht nur Stuttgarter wie selbstverständlich im Munde…

4 Kommentare

Kasernen zu Wohngebieten

Ob die USA tatsächlich ihre Truppen in Deutschland abbauen, ist noch nicht sicher. Aber wenn sie dies täten, böte sich vor allem in Stuttgart eine riesige Chance, endlich bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Meint der Vorsitzende des Mietervereins.

 | 6 Kommentare

Die Devise war: Deckel bleibt zu

Die Aufarbeitung der Vergangenheit braucht einen langen Atem. Ein vom Historiker Wolfram Wette herausgegebenes Buch über die NS-Geschichte des südbadischen Waldkirch musste sich gegen viele Widerstände durchsetzen – und zeigt nun, was für ein Potenzial lokale Geschichtsforschung haben kann.

Alle Jahre einen Snowden

Tech-Journalist Stefan Mey bringt Menschen bei, wie sie sich gegen die Datensammelwut im Netz wehren können. Dafür muss man kein Computergenie sein. Bereits kleine Kniffe helfen viel, sagt er im Gespräch – und erschweren es schnüffelnden Konzernen und Behörden.

 | 2 Kommentare

Hexenjagd

In der kleinen Gemeinde Wain in Oberschwaben saßen drei widerständige Frauen im Gemeinderat. Bis jemand ein Massaker an drei Strohpuppen verübte.

 | Fotos: Jens Volle
 | 3 Kommentare

ABC des Versagens

Immer mehr Elternvertretungen in Baden-Württemberg stellen sich auf dem Weg aus der Corona-Krise gegen Kultusministerin Susanne Eisenmann, mit schwerwiegenden Vorwürfen. Der Konflikt um den künftigen Regelbetrieb in den Schulen verdeutlicht über Jahre verdrängte Schwächen im Bildungssystem des Landes.

 | 2 Kommentare

Mach dir ein Bild

Der Architekt und Unternehmerberater Werner Preißing attestiert der Politik in der Corona-Krise massive Defizite in der Kommunikation. Sein Vorschlag heißt: Visual Thinking, Denken in Bildern.

 | 1 Kommentar

Teint first, Bedenken second

Okay, Maskentragen nervt, aber wenn's Leben rettet, kann man sich das auch mal zumuten. Da könnte ein Innenminister mit gutem Beispiel vorangehen und Zeichen setzen. Thomas Strobl aber fremdelt mit allem, das die Sicht auf sein solar veredeltes Antlitz blockiert.

Vergiftete Bilder

Das als liberal geltende Hollywood hat das Thema Sklaverei jahrzehntelang ignoriert, so als wolle man das reaktionäre Südstaatenbild aus dem 1939 gedrehten Epos "Vom Winde verweht" nicht antasten. Jetzt aber ist auch dieser Klassiker ins Visier der Rassismus-Kritiker geraten. Bloß Symbolpolitik?

 | 4 Kommentare
1 Kommentar

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!