Böse Böen aus Südwest

"Report Mainz" will die Wahrheit dahinter zeigen und die Verantwortlichen beim Namen nennen. So lautet der Anspruch des Magazins, mit dem sich der Südwestrundfunk (SWR) gerne schmückt. Was sich der Sender mit seinem "Kampf um die Windräder" geleistet hat, erhöht eher das Glaubwürdigkeitsproblem des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

 | 35 Kommentare

Kein Wort zur SPD

Eine lange Rede, eine gute Rede. Herta Däubler-Gmelin hat fast alles gesagt, was zu Stuttgart 21 zu sagen ist. Sie habe den Gegnern Mut gemacht, war sogar in den Zeitungen zu lesen, die sonst nicht mehr über die Montagsdemos berichten. Aber Herta, die Schwertgosch, war halt da. Nur: Wo war die SPD in ihrer Rede? Kein Satz, kein Wort zu ihrer Partei, nur die Trauer um Peter Conradi, den sie schmerzlich vermisse. Das ist bemerkenswert, war und ist…

8 Kommentare

Geißler, bitte melden!

Warum schweigt die Bahn, warum ist Heiner Geißler so still? "Jetzt ist es auch für Sie, Herr Geißler, an der Zeit, Ihre Stimme zu erheben!", fordert die frühere Bundesministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) auf der 333. Montagsdemo gegen Stuttgart 21. Ihre Rede im Wortlaut.

 | 6 Kommentare

Neues Deutschland

Am Anfang war ein Artikel in Kontext. Danach haben Kontext-Redakteurin Anna Hunger und der Kameramann Steffen Braun eine Schulklasse mit jungen Flüchtlingen das Schuljahr über begleitet. Jeden Mittwoch haben sie voneinander gelernt. Und am Schluss gemeinsam einen Film gedreht. Rückschau auf ein ungewöhnliches Bildungsprojekt.

 | 1 Kommentar

Top 5 im Juli

Die wieder aufflammende Debatte um Stuttgart 21 bestimmt die Top 5 des Monats Juli. Der meistgelesene Artikel war aber ein Beitrag zum NSU-Komplex. Außerdem in die Top 5 schaffte es seine Majestät König Winfried I.

Geschützte Mörder

Dass in der Colonia Dignidad gefoltert wurde, ist seit Langem bekannt. Dass der BND Mitwisser war, hat er jüngst selbst bestätigt. Dass sich Angela Merkel gegen die Offenlegung der Akten sperrt, ist empörend. Sagt die Journalistin Gaby Weber, die der Kanzlerin vorwirft, Mörder und Folterer bis in alle Ewigkeit zu schützen.

 | 5 Kommentare

Blähungen und Schwulst

Jude Law spielt in "Genius", dem ersten Film des Theaterregisseur Michael Grandage, den von sich selbst berauschten Autor Thomas Wolfe. Was aber kaum hilft. Nicht einmal Superstar Nicole Kidman kann diesen Schinken retten. "Verschenkt", meint unser Kinoexperte.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!