Todesurteil Modetrend

"Die schönen Dinge des Lebens", so wirbt eines der erfolgreichsten Mode- und Lifestyle-Unternehmen in Deutschland. Doch das Sortiment des Stuttgarter Traditionshauses Breuninger umfasst nicht nur "Dinge", sondern auch Reste von toten Tieren: vor allem Pelze von Marderhunden, die als fragwürdige Mode-Accessoires über die Ladentheke gehen.

 | 8 Kommentare

Weiter so, Frau Slomka

Wir erinnern uns an das legendäre Interview mit Heribert Rech. "Braucht man Wasserwerfer, Tränengas und Schlagstöcke, um mit einer Schülerdemo fertig zu werden?" – mit dieser Frage brachte Marietta Slomka am Abend des Schwarzen Donnerstags den damaligen baden-württembergischen Innenminister ins Stottern. Die "heute journal"-Moderatorin ließ sich vom CDU-Politiker vor drei Jahren genauso wenig abschütteln wie jüngst von SPD-Chef Sigmar Gabriel.

24 Kommentare

Offene Türen für Kohlelobbyisten

In Ausgabe 139 hat Kontext über den steinigen Weg Deutschlands hin zur Energiewende berichtet. Interne Belege zeigen, dass die Bosse der Atom- und Kohlekonzerne RWE, EON und Vattenfall im Bundeskanzleramt bei Angela Merkel (CDU) ein- und ausgehen. Mit der Großen Koalition sanktioniert die SPD nun eine bislang kaum vorstellbare Lobbypolitik.

 | 3 Kommentare

"Es fehlt schlicht der Mut und der Wille"

Vor einer Woche wurde der Koalitionsvertrag in Berlin unterzeichnet. CDU/CSU und SPD wollen darin die Energiepolitik neu ausrichten. Jetzt kommt eine leidenschaftliche Replik aus dem grünen Süden: "Die Energiewende ist ein gesamtgesellschaftlich akzeptiertes Projekt von hohem umweltpolitischem, aber ganz entscheidend auch industriepolitischem Nutzen! Sie hat Besseres verdient als eine widerwillige Koalitionsvereinbarung", sagt Franz Untersteller, der grüne Umweltminister von Baden-Württemberg.

 | 1 Kommentar

Die Kirche bleibt im Dorf

Die Filmbranche in Baden-Württemberg: Die einen träumten vom Big Business, die anderen von einer Bühne zur Selbstdarstellung, die Dritten, wie der SWR, wollten die Herrscher über die Bilder bleiben. Die meisten dieser Blütenträume sind geplatzt. Aber jetzt, ab dem 4. Dezember, wird wieder gefeiert. Kontext-Autor Wilhelm Reschl bleibt ganz nüchtern.

Kindergeld und Scheinlibanesen

Das Kontext-Buch "Politische Justiz in unserem Land" ist auf der Zielgeraden. Die Neugier ist groß, der Vorbestellungen sind erfreulich viele. Heute noch mal ein Appetithappen. Ein letzter in Kontext und ein ziemlich unverdaulicher dazu. Herausgeber Jörg Lang erzählt aus eigenem Erleben. Über einen Oberstaatsanwalt namens Bernhard Häußler.

 | 1 Kommentar

"S 21 wird gut über die Bühne gehen"

Die Deutsche Bahn feiert den ersten Tunnelanstich für das Milliardenprojekt Stuttgart 21 auf Stuttgarter Stadtgebiet. 60 Kilometer Tunnelröhren müssen noch für den Tiefbahnhof unter der Landeshauptstadt gebohrt werden. Viele Bürger sorgen sich um Mineralquellen, Bäume, Gebäude und die Nachtruhe. Im Kontext-Interview bezieht Karl-Heinz Strauss, Vorstandsvorsitzender des österreichischen Tunnelbauers Porr AG, Stellung.

 | 11 Kommentare

Gegenspionage zwecklos

Nun ist es amtlich: Die amerikanische Abhörbehörde NSA hat ihr Europahauptquartier in den Stuttgarter Patch Barracks. Das bestätigt nun auch die Bundesregierung. Vor Ort sind deutsche Politiker ahnungslos – und kapitulieren vor dem mächtigen Spionagedienst.

 | 3 Kommentare

Zugedrohnt

Kurz vor der heißen Phase des Weihnachtsgeschäfts kündigt der Online-Händler Amazon an, Pakete irgendwann mal mit Drohnen auszuliefern – und fast alle Medien fallen auf die PR-Luftnummer rein. Damit dürfte das US-Unternehmen auch sein Image in Deutschland verbessert haben, das zuletzt durch fragwürdige Arbeitsbedingungen und niedrige Löhne Kratzer bekommen hatte.

 | 2 Kommentare

Land der Widersprüche

Während die NSA im Ausland in Computer und Telefone kriecht, warnen die US-Regierung und die Heimatschutzbehörde ihre Bevölkerung jedes Jahr im Oktober den ganzen Monat lang vor Computerkriminalität: Der "National Cyber Security Awareness Month" feierte 2013 sogar seinen zehnten Geburtstag. Auch Stuttgart hat mitgemacht.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!