KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Ihre Meinung ist gefragt!

|

Datum:

Die Kontext:Wochenzeitung als Objekt der Forschung: Seit Beginn des Herbstsemesters beschäftigten sich an der Hochschule der Medien in Stuttgart 35 Studenten mit unserer Online-Zeitung. Jetzt brauchen sie Hilfe – von unseren Lesern.

Seit September hat Kontext in der Stuttgarter Wolframstraße drei Dutzend neue Stammleser, die alles, was wir tun auf unserer Homepage, mit Argusaugen betrachten. Die Drittsemester des Studiengangs Online-Medien-Management und ihre Dozenten haben sich unsere Online-Zeitung als Studienobjekt ausgesucht, über das sie drei Monate lang gründlich forschen wollen, um uns am Ende sagen zu können, was wir besser machen sollen.

Keine Frage, dass wir begeistert Ja gesagt haben, als im Sommer die Anfrage der Hochschule der Medien bei uns einging. Schließlich ist das Projekt Kontext:Wochenzeitung in seinem dritten Jahr immer noch ein junges und eines, das alles andere tut, als auf festgetreten Pfaden zu wandeln. Überdies ist die kleine Mannschaft, die in der Hauptstätter Straße 57 sitzt und Woche für Woche dafür sorgt, dass um 0.01 Uhr in der Nacht zum Mittwoch die neue Ausgabe online gestellt wird, eigentlich sogar auf Glatteis unterwegs, denn wir alle haben unser Handwerk eben nicht im Internet gelernt, sondern bei Zeitungen, die auf Papier gedruckt wurden.

Da ist professioneller Ratschlag allemal willkommen. Und seit Semesterbeginn gibt es zwischen Redaktion und Hochschule beinah wöchentlich Besuche und Gegenbesuche, von Telefonaten und E-Mail-Verkehr ganz zu schweigen. Mehr noch: Auch die Kontext-Leser sind schon und werden noch in das Forschungsprojekt eingebunden. Dieser Tage unterziehen sich zehn Freiwillige aus dem Kreis der Kontext-Mitglieder und Soli-Geber an der Hochschule einem Labortest, bei dem die "Usability" unseres Internet-Auftritts erforscht wird, also die Nutzerfreundlichkeit. Daraus werden wir lernen, ob alle unsere Angebote auf Anhieb verstanden werden, ob ein Klick zum Ziel oder eher auf einen Umweg führt oder ob wir dem Leser womöglich Hürden in den Weg stellen, über die keiner springen will. Wir sind gespannt und danken schon mal unseren Freiwilligen herzlich!

Jetzt aber geht es noch viel weiter, jetzt ist Ihre Meinung gefragt! Mit der heutigen Ausgabe stellen die Studenten auf dem Server der Hochschule einen von ihnen erarbeiteten Fragebogen online, den am besten alle Kontext-Leser ausfüllen sollen. Darin geht es dann vor allem um die Inhalte von Kontext. Und um Ihre Zufriedenheit mit uns!

Wer also uns bei Kontext helfen will, in Zukunft eine noch bessere Zeitung zu machen, der nehme sich bitte fünf Minuten Zeit und fülle den Fragebogen aus, der von heute, 4. 12., zwei Wochen lang bis zum 17. 12. online stehen wird. Selbstverständlich sind dabei sämtliche Vorgaben des Datenschutzes berücksichtigt. Und selbstverständlich werden wir Sie an dieser Stelle über die Ergebnisse unterrichten und über die Schlüsse, die wir daraus ziehen, sobald die Fragebögen ausgewertet sind. 

Der Weg zum Fragebogen ist Usability-technisch voll einfach:

Hier draufklicken und Sie sind dort.

Bleibt uns nur noch eines:

Ein herzliches Dankeschön sagen!


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


7 Kommentare verfügbar

  • Hartmut Hendrich
    am 10.12.2013
    Antworten
    Trotz meiner grundsätzlichen Vorbehalte gegen vorgestanzte Meinungsumfragen wollte ich hier guten Willen zeigen und mich beteiligen. Kurz vor dem Ende bin ich dann aber doch ausgestiegen. Wie soll es möglich sein, qualifizierte Gesamturteile anhand einer fünfstufigen Skala zwischen schlecht und sehr…
Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!