Pfui Spucke!

Südkorea ist nicht Deutschland. Und Seoul nicht Stuttgart. Schwaben sind ein besonderer Menschenschlag. Das erlebt der südkoreanische Künstler Sang-Bong Lim im Schwabenland ständig.

Pfeifen tabu

Raue Sitten herrschen an deutschen Staatstheatern – man spuckt auf den Boden und tritt sich in den Hintern. Das lindert den Weltschmerz und senkt das Lampenfieber.

Die grüne PS-Diät

Rezzo Schlauch war einmal Porsche-Werbeträger, obwohl er nie einen besaß. Winfried Kretschmann steigt in eine kleinere Benzinkutsche, Verkehrsminister Winfried Hermann fährt elektrisch. Der Regierungschef will Schildkröte in einer Welt rasender Geschwindigkeit sein. Autor Anton Hunger hat da so seine Bedenken, nachdem auch noch die "taz" eine Hymne auf den 911 Carrera verfasst hat. Panamera-Fahrer Hunger muss es wissen: Er war einst Sprecher von Porsche.

Denk mal

Kontext:Wochenzeitung putzt Denkmuster wieder blank, in einer fortlaufenden Erzählung. In dieser Ausgabe geht es um eine Denkpose, die mit Wahrheit und Trauer zu tun hat - mitunter aber missverstanden wird

Von der Oligarchie des Geldes

Wenn ein kapitales System am finanziellen Abgrund steht, kommen auch Erzkonservative schon mal ins Grübeln. Hatte oder hat die Linke vielleicht doch Recht? Soweit gehen, außer Frank Schirrmacher in der FAS, deutsche Medien nicht. Die Oligarchie des Geldes wird dafür im gut bürgerlichen Züricher-Tagesanzeiger beschrieben. Ein Essay (Teil eins).

Spekulation, na und?

Heiner Geißlers Kompromißvorschlag vom kombinierten Kopf- und Tiefbahnhof ist faktisch bis zur Unkenntlichkeit zerredet worden. Damit ist er so gut wie vom Tisch. Gut für die Immobilien-Branche. Gerade sie predigt seit Jahren, was kaum einer hören will: Stuttgart 21 ist in ihren Augen ein – oder vielleicht auch ihr – "Jahrhundert-Immobilienprojekt". Als städtebauliche Entwicklungschance verpackt und von langer Hand vorbereitet.

 | 6 Kommentare

Hoch hinaus und tief hinunter

Hier grübelte schon der mittelalterliche Dichter Gottfried von Neifen über Gott und die Welt. In klassischer Denkerpose. Hier zerbrachen sich 1948 Politiker den Kopf, wie sie den Südweststaat schaffen könnten. Warum also nicht auf den Hohenneuffen, um hoch überm Stuttgarter Kessel neue Horizonte zu erschließen?

Verschwörung

Heinrich Steinfest ist natürlich weit entfernt davon, an Verschwörungstheorien zu glauben. Aber dass die Magistrale Paris–Budapest dazu dienen könnte, den Sondermüll von West nach Ost in aller Eile zu transportieren – das hat den Schriftsteller doch nachdenklich gemacht.

Spendenkonto

Fans und Freunde haben uns immer wieder gefragt: Wo bleibt eure Bankverbindung? Die Kontext:Wochenzeitung will sich über Spenden finanzieren und hat jetzt diese Kontonummer: Kontext, Verein für ganzheitlichen Journalismus, GLS-Bank, Konto-Nr. 701 18 50 600, BLZ: 430 609 67.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!