KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Spendenkonto

Spendenkonto

Datum:

Fans und Freunde haben uns immer wieder gefragt: Wo bleibt eure Bankverbindung? Die Kontext:Wochenzeitung will sich über Spenden finanzieren und hat jetzt diese Kontonummer: Kontext, Verein für ganzheitlichen Journalismus, GLS-Bank, Konto-Nr. 701 18 50 600, BLZ: 430 609 67.

Schon oft mussten wir uns ausgerechnet von Fans und Freunden belächeln lassen. Die Kontext:Wochenzeitung will sich über Spenden von Bürgern finanzieren und nennt keine Kontonummer? Nach dem Motto: Schreiben können sie ja, aber von Ökonomie haben sie keine Ahnung?

Mit diesen Fragen ist jetzt Schluss! Ja, wir wissen, dass man ein Konto braucht, wenn Geld fließen soll. Und jetzt haben wir auch eins. Denn unser Verein für ganzheitlichen Journalismus ist als gemeinnützig anerkannt vom Finanzamt. Damit können wir jetzt den Spenderinnen und Spendern eine Quittung ausstellen. Hier an dieser Stelle verraten wir die Bankverbindung des Vereins für ganzheitlichen Journalismus bei der GLS-Bank:

Konto-Nr. 701 18 50 600

BLZ: 430 609 67

Unser Verein hat mehrere gemeinnützige Schwerpunkte, deren Inhalte sich regelmäßig in der Kontext:Wochenzeitung niederschlagen. Dazu zählt insbesondere das Bildungsprojekt "Lernen als Recherche", bei dem Kontext- Redakteure in Gymnasien, Real-, Haupt- und Berufsschulen strukturiertes Denken als Kernkompetenz für Ausbildung und für jeden künftigen Beruf zu vermitteln. Ein Angebot, das für die Schulen kostenlos ist und auf breite Resonanz stößt. Was uns motiviert hat, ähnliche Projekte jetzt auch Universitäten und Hochschulen anzubieten. Außerdem pflegen wir in unserer Veranstaltungsreihe "Wie Medien ticken" regelmäßig den kritisch-offenen Dialog mit den Mediennutzern und bringen dabei die Spielregeln der Presse hintergründig nahe.

Heute feiern wir sogar ein kleines Jubiläum. Heute, Mittwoch, 17. August 2011, ist die Kontext:Wochenzeitung genau 20 Ausgaben alt. Seit dem 6. April dieses Jahres steht die Online-Zeitung pünktlich jeden Mittwoch 0 Uhr im Netz. Mitternacht ist Kontext-Zeit. Und unverbesserlichen Papierlesern können wir, taz sei Dank, auch etwas bieten. Am Samstag drauf gibt es Teile von Kontext als Beilage in der Sonntaz.

Von 3Sat über "Spiegel" bis zur "Frankfurter Rundschau" haben die Kollegen die Kontext:Wochenzeitung mit großer Sympathie begleitet. Mal zollten sie dem Mut Respekt, in Zeiten des Zeitungssterbens und der Verflachung von Journalismus eine Qualitätszeitung zu gründen. Mal freuten sie sich über investigative Geschichten und hintergründige Reportagen. Mal fragten sie sich, wie das alles zu finanzieren sei.

Das poetischste Lob kam vom coolen Geschäftsführer der taz, von Kalle Ruch, dem das keiner zugetraut hätte: "Kontext ist ein Geschenk des Himmels." Nun ja, so weit wollen wir nicht gehen. Wir Schwaben machen nicht gerne große Worte. Aber wir hören dennoch gerne, wenn Jakob Augstein sagt, Kontext würde den neuen Sound Stuttgarts und Baden-Württembergs sehr gut klingen lassen. Der Herausgeber des Wochenmagazins "Freitag" spricht dabei von einem Labor für gesellschaftliche Entwicklungen, das beispielhaften Charakter für die Republik habe. Das sehen wir genauso. Und deshalb wollen wir unsere Unabhängigkeit bewahren.

Das geht nur zusammen mit unseren Spendern und Spenderinnen. Also: Schluss mit den Ausreden! Jetzt ist es so weit: Wer spenden will, kann dies tun, mit großen und kleinen Beträgen, mit Daueraufträgen. Und er/sie bekommt dafür buchstäblich die Quittung.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


0 Kommentare verfügbar

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!