Stuttgart 21

Licht im Schacht

Auf der Riesenbaustelle der unterdimensionierten Tunnelhaltestelle Stuttgart 21 wurde das erste Lichtauge entpackt. Ein mystisches Happening, an dessen Ende Tageslicht in die Halle fiel. Die Welt wird nun nicht mehr die gleiche sein.

 | 16 Kommentare

Ach du heiliges Lichtauge!

Es war ein Termin der Extraklasse, zu dem unser Redakteur Oliver Stenzel da eingeladen war. Allererste Sahne, ganz großes Kino. Auf der Stuttgart-21-Baustelle wurde das erste der 27 Lichtaugen enthüllt, die Tageslicht und Luft in den Tiefbahnhof lassen sollen. Von innen und unten betrachtet, sitzen diese Meisterwerke der Ingenieurskunst auf den sogenannten Kelchstützen, noch so ein superduper Special-Feature von Stuttgart 21. Aus der…

Stuttgart 21

Im Oasch

Um leicht größenwahnsinnige Pläne umzusetzen, kommt oft eine besondere Doppelstrategie zur Anwendung. Erstens: Nur mit dem Projekt wird alles besser. Zweitens: Ohne droht der Untergang. Stuttgart 21 ist ein Paradebeispiel – von Anfang an. Aktuell wieder.

 | 3 Kommentare

Wahlen

Jungwähler raus!

Während die USA mit ihren zwei Oberopas hadern, zerbricht sich Deutschland über seine Jungwähler den Kopf: Die Halbstarken wählen ja gar nicht grün – sondern rechts!? Deshalb müssen wir das Wahlalter leider wieder anheben, meint unser Kolumnist.

 | 3 Kommentare

Genossenschaft ex-GKN for Future, Italien

Betrieb besetzt für eine neue Welt

Es ist nicht irgendein Lastenrad, das rote Bike vom Collettivo di Fabbrica. Es ist von Arbeitern gebaut, die seit drei Jahren ihre Fabrik in Campi Bisenzio bei Florenz besetzt halten. Sie kämpfen nicht um Sozialpläne, sondern darum, ökologisch und sozial sinnvoll zu arbeiten. Beworben wurden das Collettivo und das Lastenrad vorige Woche in Stuttgart.

 | 6 Kommentare

Paul Schobel zum 85sten

"Kriege werden verbrochen"

Frieden und soziale Gerechtigkeit sind die Kernthemen von Paul Schobel. Der Pfarrer, Gewerkschafter und Friedensaktivist aus Böblingen wurde am vergangenen Samstag 85 Jahre alt. Ruhe gibt er bis heute nicht, wie eine seiner jüngsten Reden zum Frieden zeigt.

 | 12 Kommentare

Bürokratie statt Mitgefühl

Hund im Paradies, Frauchen in der Hölle

In Tränen aufgelöst wandte sich eine Konstanzerin ans dortige Magazin "Seemoz", weil sie nach dem Tod ihres 21-jährigen Hundes auch noch herzlos zur Kasse gebeten wird. Wegen einem Stück Blech.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer Mittwoch morgens unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!