Heinrich und die Ente Einauge

Heinrich Steinfests Welt ist voller Abenteuer. In seinem neuen Buch "Der Allesforscher" wird der Manager Sixten Braun von einem explodierenden Wal k. o. geschlagen. Kaum aus dem Krankenhaus entlassen, stürzt er mit dem Flugzeug ab und überlebt wieder. Danach wird Braun zum Bademeister, der im Stuttgarter Mineralbad Berg die Ente Einauge rettet. Ein großes Lesevergnügen, dem Kontext mit dem folgenden Auszug vorab Vorschub leistet.

 | Fotos: Joachim E. Röttgers
 | 2 Kommentare

Angepackte Altlasten

Drei Kontext-Themen in dieser Ausgabe, eine Schnittmenge: Grüne und Rote nutzen ihre Landtagsmehrheit, um den eigenen Ansprüchen an Transparenz und Aufrichtigkeit so nahe zu kommen wie möglich. Der EnBW-Untersuchungsausschuss steht vor seinen Ende und hat – immerhin – auch die CDU dazu veranlasst, ihren ehemaligen Landesvorsitzenden Stefan Mappus scharf zu rügen. Der Spuren, die der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) im Land hinterlassen…

3 Kommentare

Krieg als Download

Der Erste Weltkrieg ist im Netz angekommen. Pünktlich zum Jahrhundertjubiläum toben die letzten Materialschlachten des Grande Guerre auf den weiten Feldern des World Wide Web. Die Verkaufsschlager: Verdun als Spektakel und der "Red Baron" zum Runterladen fürs Smartphone. Das große Sterben dient als Dekomaterial für simple Ballerspiele.

 | 2 Kommentare

Gysi unterstützt Petition

Die Deutsche Bahn soll kein Verschiebebahnhof für Politiker sein, fordert Kontext in einer Online-Petition. Gregor Gysi, Vorsitzender der Linken-Bundestagsfraktion, unterstützt das Vorhaben: Mit der Berufung von Ex-Kanzleramtsminister Roland Pofalla (CDU) "verstößt die Deutsche Bahn AG eindeutig gegen die selbst auferlegten Ethik-Grundsätze".

 | 2 Kommentare

Fahnder Filius

Zum zweiten Mal wird demnächst ein U-Ausschuss des Landtags versuchen, die Ereignisse des Schwarzen Donnerstags um das Bahnprojekt Stuttgart 21 aufzuklären. Erstmals sitzt einem solchen Gremium ein Grüner vor: der Ulmer Abgeordnete Jürgen Filius.

 | 14 Kommentare

Streiken im Keller

Das Ansehen der Journalisten ist im Keller. Im Job-Ranking liegen sie auf Platz 29, kurz vor den Politikern. Das kommt nicht von ungefähr: Ihre Kundschaft glaubt ihnen nur noch eingeschränkt. Wenn überhaupt. Dann wird streiken schwer. Vor allem, wenn das Motto „Gutes Geld für gute Arbeit“ heißt. Ein notwendiger Weckruf.

 | 14 Kommentare

Keine weiteren Fragen?

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat in einem Bericht die Beziehungen der rechten Terrorgruppe NSU im Südwesten zusammengefasst. Ergebnis: Der NSU habe im Land keine nennenswerte Unterstützung erfahren. Statt offenen Fragen der Vergangenheit nachzugehen, will der Landtag die Weichen für die Zukunft der Sicherheitsbehörden stellen.

 | 2 Kommentare

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!