Ausgabe 170
Kultur

Mit Peter Conradi zu Paul Bonatz

Von unserer Redaktion
Datum: 02.07.2014
Der Hauptbahnhof ist das öffentliche Gebäude in Stuttgart, in dem sich Peter Conradi "am häufigsten aufgehalten" hat. Und dem er "in keiner Weise neutral" gegenübersteht. Was damit gemeint ist, verrät der Architekt, langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete und standhafte S-21-Gegner bei einer persönlichen Führung durch den Bonatz-Bau. (Folge V unserer Werbeaktion um neue Kontext-Unterstützer)

26 Jahre lang ist der heute 81-Jährige Woche für Woche mit der Bahn von Stuttgart in die damalige Bundeshauptstadt Bonn und wieder zurückgefahren. Aber nicht nur deswegen hat Peter Conradi ein besonderes Verhältnis zu dem Bauwerk, das als "Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung" im Denkmalbuch eingetragen und dennoch in Teilen bereits abgerissen ist. Conradis Vater Helmuth war ein Bonatz-Schüler, und die Familie kam nach dem Krieg unter anderem deshalb nach Stuttgart, weil Helmuth Conradi den Wiederaufbau des Hauptbahnhofs geleitet hat.

Peter Conradi hat Architektur studiert, war in der Hochbauverwaltung des Landes tätig, an der Universität und schließlich Leiter des Staatlichen Hochbauamts I, ehe er sich 1972 für den Bundestag entschied. Er gehört zum Kreis der frühesten Kritiker von Stuttgart 21, nahm 2010 für die Projektgegner an der Schlichtung teil, trat oftmals als Redner bei Demonstrationen auf und fällt über S 21 ein unverändert vernichtendes Urteil: "Es wird nicht funktionieren."

Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, unter seiner Führung durch den Stuttgarter Hauptbahnhof zu flanieren, dann zeichnen Sie bis Montag, 14. Juli (Zahlungseingang) unter diesem Link eine monatliche Spende (ab 10 Euro) für die Kontext:Wochenzeitung. Und vergessen Sie bitte nicht, uns

Adresse
Telefonnummer
und das Stichwort: "Bonatz-Bau"

zu nennen, damit wir Sie benachrichtigen können, falls Ihr Los aus der Lostrommel herausgefischt wird. Schließlich müssen wir einen Termin mit Ihnen und Ihrem persönlichen und viel beschäftigten Bonatz-Bau-Experten organisieren.

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Auch Einmal-Spender, die bis zum 14. Juli mindestens 100 Euro überweisen, nehmen an der Verlosung teil.

Spendenkonto:
GLS Bank Konto: 7011 850 600
BLZ: 430 609 67
IBAN: DE80 4306 0967 7011 8506 00
BIC: GENODEM 1GLS

Peter Conradi wird die Führung übrigens mit einem Blick von oben auf den Bahnhof beginnen. Treffpunkt zu einem Begrüßungsschluck wird an der Haußmannstraße sein, zu Fuß geht es dann über Stuttgarter Stäffele hinunter in die Stadt.

Kontext: Weil Sie mitmachen!


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

0 Kommentare verfügbar

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!