KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Der König weint, ist aber finanziert

Der König weint, ist aber finanziert
|

Datum:

"Und trotzdem keine Party?", haben wir an dieser Stelle vor drei Monaten gefragt, als die Kontext:Wochenzeitung den dritten Geburtstag – eben nicht – feierte, und so geantwortet: "Nein, denn in der Redaktion sitzt nach wie vor eine zwar schlagkräftige, aber zahlenmäßig ziemlich kleine Truppe, die sich genau überlegen muss, wofür – außer fürs Kerngeschäft von Mittwoch zu Mittwoch – sie sich noch Zeit nimmt. Und da haben wir einiges vor in den kommenden Monaten, was uns wichtiger erschien, als eine Party zu organisieren."

Mit der heutigen Ausgabe haben wir einiges davon geliefert.

Der Mini-Relaunch unserer Website hat zum einen geklappt, zum anderen wird er allen, die auf unseren Seiten unterwegs sind, das Leben und das Lesen leichter machen.

Vergangenen Montag ist unser erstes Crowdfunding erfolgreich zu Ende gegangen, das nächste Kontext-Buch "Der König weint" ist finanziert und wird Ende Juli erscheinen. Die aktuelle Werbeaktion um neue Kontext-Unterstützer läuft gut, und die vergangene Ausgabe war die mit Abstand meistgelesene in der Geschichte von Kontext.

***

6000 Euro wollten wir einsammeln innerhalb von vier Wochen auf dem Crowdfunding-Portal Startnext zur Finanzierung der Herstellungskosten des nächsten Kontext-Buches "Der König weint". 6000 Euro hatten wir bereits nach drei Wochen beisammen, am Ende sind es 6500 geworden. 169 Unterstützer aus der ganzen Republik und darüber hinaus (sogar aus Neuseeland kam ein Scheck!) haben sich mit Beträgen zwischen zehn und 240 Euro daran beteiligt. Wir sagen dafür herzlichen Dank und werden uns alle Mühe geben, weiter im Zeitplan zu bleiben. Dann wird das Buch in der letzten Juliwoche gedruckt sein. Rechtzeitig vor dem 100. Jahrestag des Kriegsausbruchs am 1. August.

∗∗∗

Eigentlich wollte Andreas Dürrwächter schon lange ein monatliches Kontext-Spendenabo zeichnen. Doch aus dem Hocker gerissen hat ihn schlussendlich Dieter Baumann. Die Aussicht auf Theaterkarten zu Baumanns Kabarett im Stuttgarter Theaterhaus und ein persönlicher Lauf mit dem Olympiasieger von 1992 gaben ihm den letzten Schubser. Er hoffte auf Glück und er hatte es. Nun freut sich der neue Soli-Abonnent auf den Kabarettabend am 3. Juli und auf ein individuell abgestimmtes Lauftraining mit Dieter Baumann. Bleibt uns nur noch, Danke zu sagen und viel Vergnügen zu wünschen.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


0 Kommentare verfügbar

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!