Tausend Ideen

Die Tüftler gehören zum Land wie der Dübel zur Schraube. Die baden-württembergischen Daniel Düsentriebs halten den Deutschland-Rekord bei den Patentanmeldungen. Im Stuttgarter Haus der Wirtschaft gibt es deshalb eine richtige Erfindersprechstunde. Ein genialer Techniker wie der Hitler-Attentäter Georg Elser wird aber im Land nicht gewürdigt. Landvermessung Teil fünf.

Schutzengel

Schießen sie, schießen sie nicht? Den beiden jungen Polizisten, die in Karlsruhe zwei Bankräuber stellen, bleibt nur ein Augenblick, um zu reagieren. Mit einer wilden Schießerei endet am 10. Dezember 2010 die längste Raubserie der deutschen Kriminalgeschichte. Die zwei sogenannten Gentlemen-Räuber sterben – einer durch Polizeikugeln. Wie lebt man in dem Wissen, getötet zu haben? Wir sprachen mit den Polizisten über das furchtbare Erlebnis. Über 18 lange Sekunden und einen Schutzengel. Teil zwei.

 | 1 Kommentar

Schiff ahoi!

Die Stuttgarter Piraten treffen sich, um am Parteiprogramm zu arbeiten. Wer sie dabei beobachtet, könnte schnell zum Ergebnis kommen: Da wollen Leute Politik machen, die damit keine Erfahrung haben – unprofessionell, chaotisch. Wie aufgeregte Studenten wuseln sie durcheinander; viele Fragen können sie nicht beantworten. Aber ihr Durchhaltevermögen ist erstaunlich. Mit den Piraten ist zu rechnen.

 | 2 Kommentare

Die Romantikfalle

Stuttgart-21-Gegner, vorrangig Parkschützer, sind sofort auf dem Baum, wenn gesagt wird, ihr Protest sei romantisch. Sie übersehen, dass sich ihre Galionsfigur Walter Sittler auf eine Schriftstellerin aus der Romantik beruft. Und dass die Romantik für den Protest gegen politische Missstände steht.

 | 4 Kommentare

Traurige Bahnhöfe

Sie haben ihre Kameras gepackt und sind auf Reisen gegangen, die Fotografen der Initiative Gegenlicht 21. Sie wollten nicht immer auf den Bonatzbau in Stuttgart starren, sondern mal prüfen, wie denn die anderen Bahnhöfe im Land so aussehen. Außerhalb von S 21, draußen in der Region. Die Bilder von den traurigen Bahnhöfen haben sie in 20 Koffer gepackt und auf Reisen geschickt im Land.

Droge und Dealer

Es muss schon eine Villa am Genfer See, ein Maserati und eine supertolle Blondine sein. Drunter geht es bei den jungen Bankern nicht. Das sagt kein Occupier, sondern ein renommierter Fachmann, der Banken berät: Professor Bernd Nolte. Im Interview mit der Kontext:Wochenzeitung erklärt der 48-jährige Stuttgarter, warum den Gelddealern die Realität "völlig egal" ist und warum er den Protest der Straße teilt. Eine Bank sei nicht Borgia, sagt er, und die Geburtstagsparty von Kanzlerin Merkel mit den Ackermännern ein "absoluter Frevel".

 | 8 Kommentare

Nachrichten aus dem Bunker

Banken-Bashing liegt voll im Trend. Wer sie böse Buben schimpft, steht heute auf der richtigen Seite. Die Frage ist nur: Stimmt das? Die Kontext:Wochenzeitung wollte es nicht von Heiner Geißler und anderen üblichen Verdächtigen wissen, sondern von einem, der es weiß. Mit dem Bankberater Bernd Nolte haben wir einen entdeckt. Der Finanzexperte sagt: Es stimmt. Kennt jemand einen guten Banker?

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!