Kontext greift ganz tief in die Grube-Kiste, und zaubert die schönsten Sprüche und Bilder des Bahnchefs der Herzen aus dem Archiv. Die gibt's per Klick aufs Foto.

Über S 21: "Das ist ein Geschenk an die Stadt Stuttgart." – stern.de, 10.9.2010

"Ein Widerstandsrecht gegen einen Bahnhofsbau gibt es nicht." – spiegel.de, 20.9.2010

"Lieber lasse ich mich anspucken, als dass ich mich als Lügner bezeichnen lasse." – Die Zeit, 4.11.2010

"Es gibt in Deutschland keine Stadt, die ein so tolles Projekt vor der Brust hat." – StZ, 20.10.2011

"Ich habe immer gesagt, eine Sollbruchstelle in den Verträgen wäre erreicht, wenn die Kosten 4,526 Milliarden Euro übersteigen." – faz.net, 19.11.2011

"Es kann nicht sein, dass diejenigen, die ständig den Stock in die Speichen stecken, sich später beschweren, dass alles teurer wird." – Bild, 18.3.2013

"Die Grundsteinlegung ist ein deutliches Zeichen, dass das Projekt unumkehrbar ist." – Die Zeit, 16.9.2016

"Ich habe Stuttgart 21 nicht erfunden und hätte es auch nicht gemacht." – Der Spiegel, 25.11.2016

Tja, und nun heißt es Abschied nehmen. End of Game – but the Show must go on. Wer auch immer Grube folgt: Kontext wird genau hingucken.

Ausgabe 305
Schaubühne

Und tschüss!

Von unserer Redaktion
Fotos: Joachim E. Röttgers
Datum: 01.02.2017
Potzblitz! Die Nachricht traf uns wie ein Donnerschlag. Bahnchef Grube geht, und zwar einfach weg. Verlässt die Bahn und das "Jahrhundertprojekt 21". Unser Fotograf hat die schönsten Bilder aus dem Archiv gekramt und wir die tollsten Sprüche. Eine Abschieds-Schaubühne.

Feuer und Flamme war Rüdiger Grube einst für S 21. Ein Geschenk für die Stadt sei das und obendrein das tollste Projekt in ganz Deutschland. Dann plötzlich die Kehrtwende. S 21 war gar nicht seine Idee und er hätte es auch nicht gemacht, sagt er im November 2016. Und jetzt: das Aus. Dabei hatten wir bei Kontext ihn doch ausdrücklich für seine Kritik gelobt und schon fast angefangen, ihn lieb zu gewinnen. 

Besonders mochten ihn auch die S-21-Gegner. Kleiner Scherz. Die mussten sich eine Menge Unfug anhören. Böse Zungen würden sagen: dreiste Lügen. Aber bevor sich Rüdiger Grube als Lügner schelten lässt, lässt er sich lieber anspucken! Hat er selbst so gesagt. Wie auch jede Menge andere fast schon legendäre Zitate, die wir auf keinen Fall in Vergessenheit geraten lassen wollen. Daher haben wir diese zusammengetragen und garnieren sie mit einer Galerie unserer schönsten Bilder vom Bahnchef der Herzen. Die Fotostrecke dazu gibt's per Klick aufs Bild oben.  


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

0 Kommentare verfügbar

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:







Ausgabe 450 / Wir schweigen nicht / Nick Rudnick / vor 14 Stunden 4 Minuten
Auf hoher See und vor Gericht ...









Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!