KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Corona

Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Corona: Wer hat noch nicht, wer will noch mal?
|

Datum:

Querdenken triumphiert: Das Infektionsschutz- wird zum Durchseuchungsgesetz, statt der allgemeinen Impfpflicht kommt der Ansteckungszwang. Und Karl Lauterbach, einst Hoffnungsträger der besser Vor- als Nachsichtigen, sorgt dafür, dass Quarantäne freiwillig wird. Ein Kommentar.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ich einmal die CDU vermissen würde. Klar gibt es die noch, aber leider nicht mehr als Teil der Bundesregierung, die mit ihrer aktuellen Zusammensetzung zur Frage drängt: Wer ist eigentlich die größere Zumutung, Christian Lindner oder Marco Buschmann?

Während die Konservativen – zwar durchsetzt von korrupten Raffkes, die in der Krise eine Gelegenheit zur Selbstbereicherung sahen – zumindest noch so anständig waren, für den Bevölkerungsschutz ein paar wirtschaftliche Einbußen in Kauf zu nehmen, hänselt der liberale Justizminister per Twitter jene KollegInnen auf Landesebene, die gerne ein paar wirksame Maßnahmen beibehalten würden: "Das Gesetz ist eindeutig: Die Bundesländer können Corona-Maßnahmen pauschal nur maximal bis zum 2. April verlängern. Danach gilt die Hotspot-Regelung. Am Gesetz kann auch eine Gesundheitsministerkonferenz nichts ändern, sondern nur der Deutsche Bundestag." Ätsch, bätsch.

Während nun seit zwei Jahren hitzigst debattiert wird, welche Eingriffe zwecks Seucheneindämmung verhältnismäßig sind, war für die Beurteilung, wie demokratisch es gerade in der Republik zugeht, der Umstand erhellend, dass eine Bevölkerungsmehrheit die Maßnahmen der vorangegangenen Bundesregierung mehrheitlich stets befürwortet hat. Oh, how the tables have turned! Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung haben zwar 89 Prozent der repräsentativ Befragten die Maskenpflicht noch Ende März als angemessen eingestuft. Aber scheiß drauf, jetzt ist Freedom Day.

Es ist grotesk genug, dass trotz der "höchsten Infektionszahlen forever" (Thomas Strobl, Baden-Württembergs CDU-Innenminister) die Maßnahme entfällt, die beim geringsten Aufwand die höchste Schutzwirkung erzielt. Aber dass nun ausgerechnet Karl Lauterbach - Held der Talkshows, Stimme der Vernunft - dafür gesorgt hat, dass Quarantäne ab dem 1. Mai freiwillig wird, weckt berechtigte Zweifel, ob das noch die Realität ist oder ein bizarrer Fiebertraum. Schlechte Neuigkeiten für Sisyphos: Der Gipfel des Absurden erreicht stets neue Höhen.


Aktualisierung vom 6. April 2022: Nach Redaktionsschluss erfolgte die Kehrtwende. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach gab am späten Dienstag Abend bei Markus Lanz bekannt, dass er "diesen Punkt, dass die Infizierten, dass die sich selbst isolieren, und nicht mehr durch das Gesundheitsamt aufgefordert werden, den werde ich wieder einkassieren". Die freiwillige Quarantäne ist damit vom Tisch.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


2 Kommentare verfügbar

  • Matzi
    am 07.04.2022
    Antworten
    Ich finde auch, wir sollten wieder die CDU wählen. Warum nicht? Die hat uns ja nach vielen Jahren in der Regierung so viel Gutes gebracht. Warum als kritischer und linker Mensch nicht alle Ideale über Bord werfen und einfach mal was Neues ausprobieren. Scheiß drauf, dass da Lobbyisten der…
Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!