Kleiner König Gerd

Gerd Mäuser glaubt von sich, er würde polarisieren. Stimmt. Für die einen ist der VfB-Präsident ein Macher, einer, der zupackt und dem der Erfolg recht gibt. Für die anderen ist er ein "Homo Unsympathikus". Beides stimmt ein bisschen.

Leben ist schöner als das Paradies

Heute haben die Ägypter die Wahl: Zum ersten Mal können sie am 23. Mai 2012 unter 13 Kandidaten in einer freien Wahl ihren Präsidenten bestimmen. Die Revolution vom Tahrirplatz hat es möglich gemacht. Eine Momentaufnahme aus Stuttgarts Partnerstadt vor dem historischen Ereignis

Profit macht hungrig

Das Geschäft mit dem Elend ist für manche deutsche Bank außerordentlich lukrativ. Jedenfalls solange ihr niemand auf die Schliche kommt. Banken spekulieren mit Nahrungsmitteln und sie finanzierten Rüstungskonzerne. Darunter solche mit weltweit geächteter Streubombenmunition. Allen voran als Global Player die Deutsche Bank. Aber auch die Landesbank Baden-Württemberg mischte mit, bis sie dabei ertappt wurde. Die Geldhäuser und ihre Kunden machten Profit mit der Not von Menschen, in letzter Konsequenz manchmal auch mit deren Tod.

 | 1 Kommentar

Patient Kultur

"Zu viel Geld für Kultur schadet nur", prangt als Losung auf dem Umschlag der kürzlich erschienenen Streitschrift "Der Kulturinfarkt – Von allem zu viel und überall das Gleiche". Die Hälfte der mit öffentlichem Geld subventionierten Kulturinstitutionen sei verzichtbar, heißt es darin. In deutschen Feuilletons wurde sie gefeiert und zerrissen. Die Kontext:Wochenzeitung hat sich mit Armin Klein, Professor für Kulturwissenschaft und Kulturmanagement in Ludwigsburg, über sein provokantes Buch unterhalten.

Auf die Mütze

Kürzlich wurde das Bankenzentrum Frankfurt erfolgreich blockiert. 4000 Gewaltbereite hatten sich in der Börse versteckt. Es kam daher, ärgerlich für die Polizei, zu keinerlei Ausschreitungen.

Feurige Zungen

Stell dir vor, es ist Dialog und keiner geht hin. Also: was ist los mit dem Citoyen, dem aufgeklärten Bürger, der doch überall mitreden will? Da kriegt er das Angebot, über sein Lieblingsthema Stuttgart 21 zu diskutieren, und er will einfach nicht. So geschehen beim sogenannten Filderdialog.

 | 2 Kommentare

Dr. plagil.

Der geistige Diebstahl in Form von Plagiaten wird durch führende Politiker unseres Landes bagatellisiert. Wie Konrad Adenauer im Jahre 1957 glaube auch ich jetzt, "verpflichtet zu sein, Ihnen zu sagen, wie ernst die Lage [...] ist". Ein Erfahrungsbericht aus Sicht eines Betroffenen mit geisteswissenschaftlichem Fachgebiet.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!