KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Auf die Mütze

Auf die Mütze
|

Datum:

Kürzlich wurde das Bankenzentrum Frankfurt erfolgreich blockiert. 4000 Gewaltbereite hatten sich in der Börse versteckt. Es kam daher, ärgerlich für die Polizei, zu keinerlei Ausschreitungen.

Was der Sommer nicht kocht, wird der Herbst nicht braten, flüsterte mir meine Omi Glimbzsch aus Zittau beim Lösen der Schulaufgaben ins Ohr. Ich traute mich nie an die Mathematik, auch nicht an die höhere. Lebenslang konnte ich mich auch nicht an den alten Pythagoras (ein Grieche!) gewöhnen, und es hat lange gedauert, bis ich merkte, dass die Chicago-Boys keine Hip-Hop-Band sind. Zugegeben, ich gehöre zu dem einen Prozent von Leuten, die mehr haben als die restlichen 99 Prozent. Aber gerade deshalb fühle ich mich ja auch den 99 Prozent verbunden, moralisch, politisch, rechnerisch, auch wenn's schwerfällt.

Kürzlich wurde ja das europäische Bankenzentrum Frankfurt erfolgreich blockiert – 4000 Gewaltbereite hatten sich in der Börse versteckt gehalten, es kam daher – ärgerlich für die Polizei und die Medien – zu keinerlei Ausschreitungen. Was willste da machen? Wir sind doch hier nicht in Baku – aber eben auch nicht in Griechenland, wo nicht nur die Mathematik, sondern auch das Abendland und die Demokratie erfunden wurden. Alle drei bekamen jetzt gewaltig was auf die Mütze. Es reicht den Demokraten offenbar nicht, dass "alle Deutschen das Recht haben, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln" – sie müssen auch noch machen wollen. Den Staat, die Regierung, die Banken bis aufs Messer reizen und sich dann wundern, wenn die zurückschlagen!

Ja, Leute, wer hat denn angefangen? Ihr doch! Und jetzt mal ganz unter uns Deutschen, die ja in Artikel 8 GG noch relativ freundlich angesprochen werden: erstens heißt es da "ohne Erlaubnis". Und was macht ihr? Rennt zum Amt für öffentliche Ordnung und den Gerichten und macht "Bitte, Bitte". Ja, Mensch, seid ihr 99 Prozent denn meschugge?

Peter Grohmann.Und noch was, noch ein Fehler, dann hab ich's los: Es heißt im Gesetzestext ganz klar: "Alle Deutschen haben das Recht." Merken Sie was? Da ist nicht die Rede von Azzuras oder Kamerad Schnürschuh, nicht vom Pirunje, Iwan (das fehlte noch!), nicht von diesem Guy Fawkes, dem Tommie, keine Rede von den Oranjes, sondern vom Recht der D e u t s c h e n, ohne Wenn und Aber!

So wenig ich von Mathematik verstehe, so wenig versteht der Grieche von Demokratie. Und deshalb sind wir, also die vom einen Prozent, auch mit Recht sauer auf die Möchtegern-Rehhagels. In 14 Tagen oder so gibt's bei denen Euro-Neuwahlen – vorausgesetzt, wir liefern ihnen die vorgedruckten Stimmzettel. Liebe Athener: ihr 99 Prozent habt noch eine Chance. Nutzt sie, sonst holen wir uns auch noch die Akropolis. Wir haben es mit den Hedgefonds versucht, mit den Ratingagenturen – aber irgendwann ist mal Schluss. Das sagen wir euch im Guten.

 

Peter Grohmann ist Kabarettist und Gründer des Bürgerprojekts Die AnStifter.

 


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


0 Kommentare verfügbar

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!