Ausgabe 432
Editorial

Kontext sucht den Super-Präsi

Von unserer Redaktion
Datum: 10.07.2019

Harry Ebert geht. Das ist eine gute Nachricht. Deutschlands erster AfD-Bürgermeister (Parteieintritt innerhalb der Amtszeit), der in den vergangenen Jahren in Burladingen immer wieder für üble Stimmung gesorgt hat, verlässt nach zehn Jahren die politische Bühne – wir freuen uns, nicht nur, weil Kontext-Chefin Susanne Stiefel mehrfach und nachhaltig berichtet hat, welche Wellen Ebert in der 12 000-Einwohner-Stadt im Zollernalbkreis immer wieder geschlagen hat (zuletzt hier).

Als Zeitung am Ball bleiben, das lohnt sich. Wer mal im Kontext-Archiv kruschtelt, findet eine Menge Texte, die den Abstieg des einst stolzen Stuttgarter Pressehauses nahezu in Echtzeit nachzeichnen. Nun scheint hier wieder ein neues Kapitel eingeläutet zu werden: Christian Wegner, seit einem Jahr neuer Chef der Südwestdeutschen Medienholding (SWMH), möchte "im Kernbereich massiv Kosten sparen". Und lässt zu diesem Zwecke nun eine Unternehmensberatung durchs Haus geistern. Der Konzernbetriebsrat steht mittlerweile auf den Hinterfüßen und sendet einen Hilferuf aus dem Pressehaus.

Apropos Ball: Am kommenden Sonntag ist Mitgliederversammlung beim VfB. Noch ist Wolfgang Dietrich am Ball. Er läuft und läuft, um sein Konto, das voller und voller wird, er dribbelt um alle Vorbehalte der Fans rund um seine Person, er umspielt den Abstieg, die zweite Liga, immer gedeckt durch gewiefte Berater, er läuft, LÄUFT, LÄÄUUUFFTT und – STOLPERT! WOOOLFGANG DIIIETRICH, an-ge-zählt im dritten Amtsjahr! Naja, zumindest ein kleines bisschen. Der Antrag auf Abwahl steht jedenfalls schon auf der sonntäglichen Tagesordnung. Und Kontext hilft bei der Suche nach dem Super-Präsi. Er sollte Kontakte in Wirtschaft und Politik pflegen, moralisch auf der Höhe sein, reich, und, klar – männlich.

Eine bisherige Männer-Bastion wird dagegen in dieser Ausgabe geschleift: Im "Ökodiktator", dem Kontext-Polit-Comic (Folge 29), zieht die erste Frau in die Regierungs-WG. Und greift gleich beherzt durch. Wie wünschen viel Vergnügen. Bleiben Sie am Ball!


Gefällt Ihnen dieser Artikel?

0 Kommentare verfügbar

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!