Ausgabe 328
Editorial

Das Böse ist links

Von unserer Redaktion
Datum: 12.07.2017

"Wer stoppt den linken Hass?" Fragt die Bildzeitung. Die "linke Saubande" wütet marodierend durch Hamburg. Sagt der CSU-Minister Alexander Dobrindt, der Mann im großen Karo. Der linksextreme Terror ist so schlimm wie der islamistische. Wütet Peter Altmaier, der Kanzleramtschef von der CDU. "Vermummte Linksfaschisten" zerstören Autos von Familien, Azubis und Bürgern. Postet Jens Spahn, der Mann fürs Grobe.

Die Schuldigen am Krawall-Gipfel sind also ausgemacht, die bösen Linken, die Verantwortlichen für alles Unheil dieser Welt. Da gerät zur Randnotiz, wenn Zehntausende friedlich demonstrieren, da braucht es sofort mehr Polizei, schärfere Gesetze und natürlich die Union aus CDU und CSU. Und keine weiteren Erklärungen. Zum Beispiel dafür, was links daran sein soll, einen Kleinwagen abzufackeln? 

Das fragen sich auch einige Geschäftsleute aus dem Schanzenviertel. Die sind zum Teil selbst von den Randalen betroffen, können aber als Augenzeugen der Ereignisse „aus eigener Beobachtung nicht bestätigen“, dass ein Schwarzer Block hauptverantwortlich für die Sachschäden in der Nacht auf Samstag wäre: „Der weit größere Teil waren erlebnishungrige Jugendliche sowie Voyeure und Partyvolk.“ Die lesenswerte Stellungnahme gibt es hier als pdf-Datei zum Download.  

Fragen wir mal nicht, wem das Chaos nützt, denken wir nur mal kurz darüber nach, über wen hier eigentlich geredet wird? Über Autonome, Anarchisten, Schwarzer Block – alles Chiffren für etwas, was im Ungefähren bleibt. Wo ist bei ihnen das Linke? Kontext-Redakteur Minh Schredle (22) ist mit ihnen im Zug nach Hamburg gefahren, hat sie dort erlebt und war einigermaßen erstaunt. Viele Kinder aus besserem Hause, Studierende, die den Eindruck vermitteln, pubertierende Pfadfinder zu sein. Und plötzlich Steine werfen.

Während Schredle in den vier Tagen kaum ein Auge zugetan hat, kam Kontext-Mitarbeiter Chris Grodotzki (28) früher zur Ruhe. Als er am Samstag, 8. Juli, am Medienzentrum des G-20-Gipfels eintraf, verweigerte ihm die Polizei den Zutritt. Der engagierte Fotograf stand auf einer Liste von 32 Journalisten, denen nachträglich die Akkreditierung entzogen wurde. Sie seien vom Bundeskriminalamt (BKA) als Sicherheitsrisiko bezeichnet worden, hieß es, konkrete Begründungen gab es keine. Bei Grodotzki, der in Hamburg für "Spiegel online" akkreditiert war, wird vermutet, dass der türkische Geheimdienst seine Finger im Spiel hatte. Dahinter steckt ein Vorgang aus dem Jahr 2014, als Grodotzki von der türkischen Polizei in der Stadt Diyarbakir für 32 Stunden festgesetzt wurde. Er wurde verdächtigt, ein Terrorist zu sein. Nachdem sich das ARD-Hauptstadtstudio des Skandals angenommen hat, verkündete Regierungssprecher Steffen Seibert, er werde sich intensiv darum kümmern, dass alle Fragen "zügig beantwortet" werden. Die Pressefreiheit sei für ihn ein hohes Gut. Eine erste Zusammenfassung findet sich auf "Spiegel Online".

Gott oder den Linken sei Dank, ist wenigstens Kontext ein offenes Haus. Wir freuen uns, wenn Chris Grodotzki in die Hauptstätter Straße kommt, oder wenn Gäste aus der Berliner Rudi-Dutschke-Straße einlaufen. Letztere wollen eigentlich immer das Gleiche: Schwäbisches zwischen die Zähne. Während taz-Chefredakteurin Ines Pohl mit Butterbrezeln zufrieden war, müssen es bei ihrem Nachfolger Georg Löwisch Maultauschen und ein Gaisburger Marsch vorneweg sein. Das hat der 1,90-Meter-Mann ratzfatz weggeputzt.

Noch ein Hinweis für unsere LeserInnen: Wir müssen in dieser Ausgabe auf einen Text von Elena Wolf verzichten. Hitzebedingt. Alles recherchiert, Text über das Zölibat im Kasten, und dann das. Unsere Ex-Kollegin hatte, getreu der Mahnung "viel trinken", den Mund zu voll genommen. Ein Hustenanfall versprühte einen prustenden Wasserfall - direkt auf den Computer. Totalausfall. Zuerst dachten wir: Welch' originelle Ausrede. Da war wohl jemandem kurz vor dem Urlaub die Luft ausgegangen. Hitzebedingt natürlich. Trotz Beteuerungen ("Nein ehrlich, das ist keine faule Der-Hamster-hat-meine-Hausaufgaben-gefressen-Ausrede") blieben wir skeptisch. Aber das Beweisvideo hat uns dann überzeugt: Es zeigt die Fehlleistungen des Computers. Angeblich habe die Journalistin sogar versucht, die Tastatur zu föhnen. Hoffen wir, dass der Text nach dem Urlaub trocken ist.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

9 Kommentare verfügbar

  • David Sohn
    am 18.07.2017
    Die antifa erzählt es selbst am besten
    http://www.achgut.com/artikel/antifa-opas_erzaehlen_vom_krieg
  • Andromeda Müller
    am 17.07.2017
    Ganz aktuell zum Thema ein sehr interessante Erklärung an Eides statt , zu finden bei den nachdenkseiten zum schwarzen Donnerstag in Stuttgart und Leserbriefe zu den Krawallen in Hamburg .
    Sehr sehr lesenswert !
    http://www.nachdenkseiten.de/uploadpdf/170713_Pollmann_Versicherung_an_Eides_statt.pdf
    Leserbriefe zu Hamburg . sehr interessant ! http://www.nachdenkseiten.de/?p=39189
    Und ochmal . bei der CETA-Demo im Sommer 2016 war ein Slogan des schwarzen Blocks : "Gegen Antiamerikanissmus" , ebenso wie die offizielle politische Linie.
    Beeinflussung/Abwürgen des öffentlichen Diskurs auch zu diesem Thema : http://www.nachdenkseiten.de/?p=39177
  • Andromeda Müller
    am 13.07.2017
    Sehr geehrte Redaktion,
    warum denn , wenn nicht jetzt , fragen wem das Chaos genützt hat ?

    Es hat genützt : Der CDU ,CSU , FDP, AFD,allen "Sicherheitsexperten" , den "Hardliner" in der SPD , allen die den bestehenden Überwachungsstaat (Prof.Thomas Fischer , zur Zeit des Zitates Senatsvorsitzender des 2.Strafsenats am Bundesgerichtshof in Karlsruhe , Verfasser des maßgeblichen Kommentars zum Starfgesetzbuch in einem Interview , oder Illja Trojanow oder Merkus Morgenroth lesen uvm.....)
    legalisieren und legitimieren und weiter legalisieren und legitimieren wollen.
    Es ist der tiefe Staat . Bilay Öney hat doch vollkommen Recht. Denkt doch mal , liebe Redaktion ,an euer herausgegebenes Buch "Politische Justiz in unserem Lande" . Denkt an den Verena Becker -Prozeß in Stuttgart , der Nebenkläger Michael Buback sah sich der Verteidigung und der Staatsanwaltschaft ohnmächtig gegenüber , auch bei NSA und nahezu allen UAs kam nie etwas raus , so wird es auch bei den NSU-Morden sein.
    Zschäpe "erhängt sich" oder bekommt eine geringfügige Strafe.
    ich schrieb schon an anderer Stelle zu den juristischen Ergebnissen des G20-Gipfels in Genua , dem schwarzen Donnerstag in Stuttgart , dem Interview mit Ulrich Soukup zum Tod von Benno Ohnesorg bei Ken FM https://www.youtube.com/watch?v=fdlyJ1TtmBM usw.
    Es ist bestimmt kein Zufall , daß der "Gipfel" in einem "SPD"-Stadt-Staat" vor einer Wahl abgehalten wurde. Die ist jetzt schon gelaufen . Frau Springer , Frau Mohn , Fam. Schaub (SW-Medien-Holding/ihr habt doch eine "Aufstellung" deren geballter Medienmacht hier veröffentlicht ! Die "Süddeutsche Zeitung" gehört der Fa.Schaub aus Ludwigshafen ,
    die ist nicht unabhängig und hat sich bereits bedenklich "gewandelt". Zur Information
    Z.B.Volker Pispers: https://www.youtube.com/watch?v=z8VlWb8VBA8
    Ja, sachliche Nachrichten gibt es zu den wichtigen Themen in den "Leitmedien" nicht , das müssen Kabarettisten wie Pelzig , Pispers , Rether ,Schramm, Butzko ,Fitz und wenige andere leisten. Da wird ein gewollter und geplanter Informationsmangel , Desinformation und Ablenkung sternenklar. Medien sind das Mittel der Macht und das war historisch schon immer so. Neu ist die Perfektion der Verschleierung z.T.hist. Beispiele (Prawda,Fox News ,Neues Dautschland ,BILD ,Die Welt ,The Sun , Berlusconi, usw.)
    Z.B. H.G.Butzkos "das Märchen von (Finanzstaatssekretär) Assmussen" gehört in die Tagesschau und in das heute journal , in jede 7.Klasse ! https://www.youtube.com/watch?v=G7va0n85Bcc
    (statt Information wie bei Butzko hat selbst hier Desinformation die Überhand mittels "Comedians" gewonnen)
    z.B. https://www.youtube.com/watch?v=NU3outCbRDk
    z.B. https://www.youtube.com/watch?v=lQWXkOKqfr4
    z.B. ehem.ARD/NDR-Tagesschau-Chefredakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer , ehem Vorstand des betriebsrates des NDR https://www.youtube.com/watch?v=qdDxSdxh16w
    z.B. https://www.youtube.com/watch?v=Z3fqFUVx604 Le Monde Diplomatique beschrieb in einem interessanten Artikel die Vorbereitung des Angriffskrieges von Georgien auf Südossetien mediel durch PR-Agenturen , die diesen Angriffskrieg von Anfang an postiv in westlichen Medien begleiten sollten ; na und die "Pressefreiheit" des Regierungssprechers ......
    Wem bei den aalglatten Karrieristen auf dem Podium in der Bundespressekonferenz nicht alle roten Lämpchen angehen , hat das Zeitalter der Aufklärung schon längst durchschritten.
  • Charlotte Rath
    am 12.07.2017
    „Journalisten werden offenbar seit zehn Jahren beschattet. - Regierungssprecher Steffen Seibert will erklären, warum Pressevertreter vom G-20-Gipfel ausgeschlossen wurden. Was er sagt, wirft aber nur immer mehr Fragen auf …“
    http://www.sueddeutsche.de/medien/pressefreiheit-journalisten-werden-offenbar-seit-zehn-jahren-beschattet-1.3584288
  • Marla V.
    am 12.07.2017
    and the winner is Merkel
    und der Marktradikalismus!
    Merkel wollte diese Gipfel in HH.... warum? Merkel und Nostalgie!?!? (Geburtsort?!?!)
    Es gibt das Gerücht, sie habe Unterstützung für Olympia mit Unterstützung für G20 'verrechnet'. Was bringt ihr die Weltmächte PR in einer SPD Region?

    Merkel, die mit PR Hand in Hand geht.... die sich regelmässig mit Springer und Mohn trifft.... hat nicht strategisch gedacht?

    Schanzenviertel=Krawall=Niederlage für spdgrünlinks?

    Haben sich nicht spdgrünlinks zu Erfüllungsgehilfen von Hartz, Rentenkürzung, Reichenförderung, Kriege am Hindukush 'bewährt'?

    HH SPD und HH Grün waren wohl auf HH Glanz und Gloria bedacht, so dass sie 2017=Wahljahr komplett ausgeblendet haben?!
    Und immer wieder: rotgrünlinks scheint in ihrer 'Toleranz', in ihrer 'offenen Gesellschafts- singsang' zu vergessen, bei einem demokratisch herbeigeführten Wechsel 'knallhart' auch bestimmte Positionen auszutauschen! z.B. Dudde
    "Früher wurde Hartmut Dudde vom Rechtspopulisten Ronald Schill gefördert. Schill, der Amtsrichter, der wegen seiner harten Urteile den Spitznamen „Richter Gnadenlos“ bekam, dann die rechtslastige „Partei Rechtsstaatlicher Offensive“ gründete, „in Hamburg endlich aufräumen“ wollte und 2001 Innensenator wurde. Unter Schill wurde Dudde Leiter der Bereitschaftspolizei, und Weggefährten behaupten noch heute: Duddes Aufstieg wäre ohne den Rechtspopulisten Schill nicht so rasant verlaufen.
    Später fiel Dudde durch zweifelhafte Polizeieinsätze auf. Eine Demonstration ließ er stoppen, weil Transparente länger als 1,50 Meter waren, eine andere löste er mit der Begründung auf, es seien an diesem Tag bereits genug Steuergelder verschwendet worden. Das Hamburger Verwaltungsgericht kam mehrfach zu dem Schluss, dass Einsätze, die Dudde verantwortete, rechtswidrig waren."
    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/g20-einsatzleiter-hartmut-dudde-der-mann-fuers-grobe/20035074.html

    auch hier in Stuttgart 'übersah' rotgrün' die Personalie Häussler, oder?
    Und Schmalzl hat jetzt -auch dank rot grün- einen hochdotierten IHK Job (über 500 000 Euro)(die dramatisch steigende Flut von Multimillionären und die Massenzunahme von Billigarbeitskräften kommt ja irgendwo her.)
  • made höld
    am 12.07.2017
    Wenn man bedenkt, dass beim G20-Gipfel alle führenden Rüstungsnationen anwesend waren, die für die verheerenden, weltweiten Rüstungsexporte zuständig sind, wirken die Schäden in Hamburg gerade zu lächerlich. Die tatsächlichen Verbrecher und Gewalttäter dieses G20-Gipfels saßen leider größtenteils am Verhandlungstisch!
  • Rolf Stiner
    am 12.07.2017
    Jetzt kommen anderen Scharfmacher aus ihren Löchern. Und ein Herr Spahn von der CDU will uns weiss machen, dass die Verantwortung für diesen VÖLLIG ERFOLGLOSEN GIPFEL nicht bei der Kanzlerin und deren unter Prestigegeilheit "leidenden" Wahlkampforganisation liegt.

    Und noch Eines ist besonders wichtig: Die Verantwortlichkeit dieses hartköpfigen Polizei-Einsatzleiters Dudde, der nicht zum ersten Mal mit seinem unreflektierten und völlig unelastischen Vorgehen alle Hamburger Demonstranten und auch die "Flora" unter Generalverdacht stellte. Sein restloses Versagen liegt darin, dass es sage und schreibe 3 - in Worten DREI - STUNDEN - brauchte, bis gegen jene verbrecherischen Chaoten eingeschritten wurde, die sich in die linke Szene eingeschlichen hatten. Solch einfältige Polizei-"Führer" passen nicht zum demokratischen Deutschland. In Berlin gelingt es mit kluger Taktik, die Kriminellen zu unterlaufen. In Hamburg hielt es dieser uniformierte - und uninformierte - Dickschädel für richtig, alle völlig berechtigt Demonstrierenden in einen Topf zu werfen. Dass so ein Mann noch von der CDU unterstützt wird, zeigt, dass diese Partei - und natürlich dieser Hardliner Spahn - völlig lernunfähig sind, sich als "Demokraten" aufspielen und ihre dumm-gefährliches politisches Süppchen kochen unter dem Motto: "Die tumben Wähler brauchen die AfD nicht mehr, sie haben ja uns, die entgleisende(!) Union......".
  • Ruby Tuesday
    am 12.07.2017
    Mit Kriegswaffen gegen Demonstranten? Wozu braucht die Polizei jetzt Handgranaten?
    Hamburg als Trainingslager gegen Volksauftstände? Es gibt Bilder, die fast schon normal erscheinen in Deutschland. Polizisten mit Schnellfeuergewehren und Giftgas auf Demo-Einsatz. Es ist eine Zufallssequenz. Von einer TV-Kamera erfasst, gesendet in den ZDF - Abendnachrichten: Ein Polizist richtet sein Sturmgewehr gegen vermutete "Chaoten" auf einem Dach, während Wasserwerferkanoniere versuchen Menschen von den Dächern zu spülen. Das zeigten die frühen Fernsehbilder. Es gab einmal eine Diskussion, den Einsatz von Kriegswaffen in Wohngebieten betreffend. Nun mögen sich einmal die Waffenexperten zu Wort melden. Welche Durchschlagskraft haben die von der Polizei (Sondereinheiten) mitgeführten Sturmgewehre? Welche Streuwirkung geht von Maschinenpistolen aus. Wozu braucht die Polizei Handgranaten, die allein wegen der Splitterwirkung als Türöffner ungeeignet sind. Sie sollen zur Terroristenbekämpfung beschafft werden, meldete kürzlich sogar das "Heimatblatt Südkurier". Ein großkarierter Reichsautobahnverwalter ist stolz, dass auf seinen Straßen Einsatzkräfte aus Baden-Württemberg und der ganzen Republik, in wenigen Stunden, zur Unruhebekämpfung herangeführt werden können. Aus Baden-Württemberg, Hessen, Berlin, Brandenburg. Obwohl allen bekannt ist, die Deutschen sind ein Volk der "Autopolierer, Straßen- und Lampenputzer". Man sollte sich schon die Frage stellen, wem die waffentechnische Aufrüstung nutzt und warum die ehemalige Friedenspartei DIE GRÜNEN oder DIE LINKE nach mehr Polizei in Deutschlands Städten ruft, obwohl eigentlich alle wissen müssten, dass der beste Schutz eine funktionierende, solidarische Nachbarschaft ist. Es scheint die blanke Angst bei den Volksvertretern umzugehen. Wer zerstört denn die Lebensträume der Menschen durch Hartz IV und Niedrigrente. Wer unterstützt Wohnungsräumungen, aus dem alleinigen Grund der Kapitalrendite für Eigentümer. Es gibt auch im Schanzenviertel sehr viele Loft´s, Eigenheime und Ferienwohnungen im Angebot. Mit einem Preisaufschlag namens Szeneviertel, in dem einheimische Normalverdiener die Miete nicht mehr erwirtschaften können. Die Rote Flora wird erst geräumt, wenn seitens der Hamburger Touristik-Industrie kein Verwertungsinteresse mehr besteht und die Invasion der Rollkoffer nachlässt. Also wischt euch den Schaum vom Mund ihr öffentlich-rechtlichen Hassprediger. Das war Ruby Tuesday am Mittwoch, mit viel Wut im Bauch.
    • Ks Ks
      am 12.07.2017
      Entschuldigung, was soll das denn wieder?! Ich bin ein erwachsener Mensch. Es ist doch meine freie Entscheidung, ob ich randaliere oder nicht. Niemand zwingt mich!

      Und: Wer radaliert erweist der Sache - nämlich der wichtigen Globalisierungkritik - einen Bärendienst! Denn dann kann man die globalisierungskritischen Demonstranten wunderbar in die Chaotenecke stellen, die Medien berichten nur noch darüber, statt über den großen Gegenkongreß etc.

      Und der Randalierer liefert den Scharfmachern die Legitimation zu den Plänen, die Sie oben kritisieren.

      Wobei ich kaum glaube, dass sich der Randalierer "in Hamburg" nur annähernd darüber soviel Gedanken machen wird, wie Sie und ich. Das sind einfach nur Straftäter.

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!