Zehn Männer vergraben 10 000 Millionen Euro. Foto: DB

Das 10 000-Millionen-Euro-Projekt

Kostenexplosion, die Nächste: Nach dem Tiefbahnhof Stuttgart 21 wird nach Informationen von Kontext auch die Neubaustrecke Wendlingen–Ulm teurer. Die Deutsche Bahn veranschlagt für die Hochgeschwindigkeitstrasse durch die Schwäbische Alb knapp 3,3 Milliarden Euro. Das sind 370 Millionen Euro mehr als bisher. Damit knacken beide Schienenprojekte zusammen die Zehn-Milliarden-Euro-Grenze. Interne Unterlagen warnen zudem vor extremen Terminrisiken bei Stuttgart 21.

 | 7 Kommentare

Editorial

NSU-Ausschuss blamiert die Polizei

Verkehrte Welt: Am kommenden Montag vernimmt der NSU- Untersuchungsausschuss einen ehemaligen Verfassungsschützer, der möglicherweise Hinweise zum Heilbronner Polizistenmord geben kann. Das Landeskriminalamt in Stuttgart hätte dies bereits 2007 tun müssen.

 

 

 | 1 Kommentar

Der Architekt der Macht

Christoph Ingenhoven, der Architekt des Stuttgarter Tiefbahnhofs, zog im "Spiegel"-Interview über eine "lautstarke Minderheit von alten Menschen" her, die die Zukunft aller bestimmen wolle. Das Stuttgarter Polit-Urgestein Peter Conradi rechnet im Kontext-Kommentar mit seinem Architektenkollegen ab.

 | 5 Kommentare
"Hochverräter" Viktor Kunz. Foto: ISD

Tod durchs Fallbeil

Traumata leben weiter. Bei den Kindern und Kindeskindern. Carmen Eckardt will das genau wissen. Die Spur führt zu Viktor Kunz, der durch ein Fallbeil in Stuttgart 1943 hingerichtet wurde. Er war ihr Urgroßvater.

 | 1 Kommentar

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!