KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Betreutes Denken

|

Datum:

"Betreutes Denken" heißt das aktuelle Programm der Dresdner Herkuleskeule – also eher was zum Weiterdenken, fürchtet meine Omi Glimbzsch aus Zittau. Einer der Herkules-Kabarettisten bekam fürs Weiterdenken letzte Woche einen Bierkrug auf die Mütze. Was hab' ich gesagt? Ich hab' immer gesagt: keine Getränke in die Vorstellung! Nazis gern. Denn unsereins erklärt nicht nur die Solidarität mit der Herkuleskeule, sondern hofft auch, dass Satire wirkt, aufregt, zum Nachdenken anregt, rechts wie links (ja, auch wir brauchen es). Beim betreuten Denken mit Nancy Spiller und Alexander Pluquett in Dresden geht's vor allem um soziale Medien und die Überforderung von uns BürgerInnen und Bürgers mit Informationen aller Art.

Wisse: In Dresden wurde nicht nur Pegida erfunden, sondern auch der Büstenhalter, das Mundwasser gegen schlechten Geschmack, der Stollen (gültig auch ohne Christ) und die ersten Fake News der Welt (zu den Bombennächten vor 75 Jahren zur Zahl der Täter und Opfer). Erinnert euch: Lange vor Pegida gab es Demonstrationen in Dresden, weil sich die Menschen – Vivat, hoch die freie Republik! – an Friedrich Hecker, Rosa Luxemburg und den Stuttgarter Georg Herwegh erinnerten, vielleicht sogar an die Verfassung der DDR: "Mann der Arbeit, aufgewacht! Und erkenne Deine Macht. Alle Räder stehen still, wenn Dein starker Arm es will!" Viele verwechselten manches und forderten auch freie Fahrt und freie Bürger.

Inzwischen haben ja wir Menschen hüben wie drüben einiges vergessen. Allenfalls bei Tschernobyl und feinem Essen (18.1., Berlin) geht's richtig ab. Richtig meint: Mehr als 50 000. Stattdessen staunt man über die Massen in den USA, die Donald Trump Beine machen wollen, über die Katalanen, über die im Maghreb, über die Französinnen und Franzosens: Lohnfortzahlung im Krankheitsfall der dicken Streikkassen gibt's da momentan nicht, aber die Straßen Frankreichs sind heißgelaufen.

Was der olle Herwegh mit "erkenne deine Macht" wohl meinte? Unsere Macht als Konsumentinnen, als Verbraucher, Kunden, unsere Macht über Banken und Versicherungen, über Gekauftes oder Nichtgekauftes, über Kreuzfahrten, Medien und die Straße. Das Jahr ist frisch. Wechsle morgen die Bank und die Anbieter, gehe auf Bahnhof und Kontext.


Peter Grohmann ist Kabarettist und Koordinator des Bürgerprojekts Die AnStifter. Alle Wettern-Videos gibt es hier zum Nachgucken.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


1 Kommentar verfügbar

  • Peter Meisel
    vor 2 Wochen
    Antworten
    Danke, genau richtig: In unserer Republik ist es unsere Aufgabe hin zu schauen: res publika!
    " Vivat, hoch die freie Republik! – an Friedrich Hecker, Rosa Luxemburg und den Stuttgarter Georg Herwegh erinnerten, vielleicht sogar an die Verfassung der DDR: "Mann der Arbeit, aufgewacht! Und erkenne…
Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!