Ausgabe 374
Kolumne

Datenschutz und Datenklau

Von Peter Grohmann
Datum: 30.05.2018

DSGVO? Ja, konfirmieren Sie mich weiterhin! Aber Sie glauben doch nicht etwa im Ernst, dass ich Ihre Daten schützen kann? Früher, also damals, unter Adenauer und Ulbricht, wäre mir das vielleicht noch möglich gewesen. Aber heute dürfen Sie sich keinen Illusionen hingeben. Merke: Wer Revolutionen oder Umstürze plant, sollte auf Daten ganz verzichten, und erst recht aufs Telefon, die Post oder das Internet. Keine Busse und Bahnen nutzen, alle öffentlichen Plätze, Straßen und Gebäude meiden, und bitte keine Wohnung mieten, keine Kundenkarten nutzen, keine Fragen beantworten.

Abgesehen davon weiß selbst meine Omi Glimbzsch in Zittau: Datenschutz, Amazon und Konsorten – das ist ein Grundwiderspruch, auf den schon Karl Marx aufmerksam machte. Wer glaubt, die Folteroma Gina Haspel vom CIA würde vor Merkels Daten halt machen, glaubt auch das Umgekehrte. Da tröstet es, dass wenigstens beim Verfassungsschutz die Daten und Spitzel (wie im Fall des NSU) relativ sicher sind, und wenn sich der letzte Untersuchungsausschuss auf den Kopf stellt.

Klar, wo Daten sind, werden sie abgeschöpft, das ist ein alter Hut, personenbezogen hin oder her. Vielleicht ist es ja also ganz nützlich, sich angesichts der DSGVO-Schutzdebatte einmal mehr an die Möglichkeiten der umfassenden Überwachung in unserem Rechtsstaat zu erinnern (FDGO). Das BND-Gesetz beispielsweise erlaubt es dem Bundesnachrichtendienst, Internetknotenpunkte in Deutschland anzuzapfen. Und über die wird der weltweite Datenverkehr abgewickelt. In München residiert die Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (Zitis), die verschlüsselte Botschaften dechiffriert, dem Rechtsstaat auf die Sprünge hilft und Polizei und Verfassungsschutz unterstützt.

Wie es der Vorratsdatenspeicherung geht, der Mutter vieler Überwachungsprojekte? Wer schleicht denn da zum Überwachungsstaat? Wir können ja mal einen Feldversuch starten und einen der diversen Dienste fragen, was über uns gespeichert ist. Für Hiesige hier das Bürgertelefon des Landesamts für Verfassungsschutz: 0711/95 44 293. E-Mail: info--nospam@lfvbw.bwl.de. Bitte freundlich bleiben, die wollen doch alle nur unser Bestes und haben uns längst auf dem Schirm – als Konsumenten, als Teil des Ganzen, als Ganzes.

Wer ist "uns", wollen Sie wissen? Wir sind, sangen wir 1968 ff., eine kleine radikale Minderheit. Vor uns warnte schon Altnazi Kurt Georg Kiesinger vergeblich. Vor uns, den Demokraten, Republikanerinnen. Roten, Dunkelroten, Grünen, radikalen Liberalen, den Fundamentalisten für bessere Zeiten und die FDGO.

 

Peter Grohmann ist Kabarettist und Koordinator des Bürgerprojekts Die AnStifter. Alle "Wettern"-Videos gibt es hier zum Anschauen.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

2 Kommentare verfügbar

  • Jue.So Jürgen Sojka
    am 25.06.2018
    Daten? Tatsächlich Daten? Und Schutz? Ob es da nicht besser angesagt ist den Schutz einer jeder Person in den Vordergrund der Betrachtung zu nehmen?!?

    Jedenfalls hat sich in unserer Behörde "LfD" das folgende ereignet: Umbenennung in "LfDI" :-) [b][1][/b]
    Der Anfang ist damit jedenfalls schon mal _vollzogen_, hin zum [b][i]Persönlichkeitsschutz[/b][/i].
    Und auch noch gleich die Aufwertung dieser Behörde.

    [b][1][/b] http://www.parkschuetzer.de/statements/200998 -5- Kommentare
    SWR»AKTUELL am 25.05. um 19.30 Uhr mit O-Tönen der Datenschutzbeauftragten für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.
    Im Kommentar 26.05.2018 um 13:09 •
    Gewürdigt, unser GG Art. 5, auch durch die Umbenennung und Aufwertung der Landesanstalt für Datenschutz LfD in Landesanstalt für Datenschutz und Informationsfreiheit LfDI - es geht also doch, die Entwicklung hin zur DEMOKRATIE. Step by step.
  • Peter Meisel
    am 30.05.2018
    Danke für den die wichtige Erkenntnis, dass Alle von uns Alles wissen! Na und?
    Die AfD ist so dumm, in ihrem Program zu behaupten: 7.6.1 Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Sie aber benutzen arabische Zahlen um ihre Texte zu sortieren! Und ohne arabischen Zahlen, wie die 0 (Null) und die 1 (eins) wäre unser Digitalisierung von den Maschinen garnicht zu lesen / zu verarbeiten.
    Es geht im Leben weniger darum über Andere Alles zu wissen, wenn wir uns selbst nicht verstehen. Die alten Griechen haben uns nicht nur die Demokratie (Aristoteles) gebracht, sondern auch die Gleichberechtigung von Mann und Frau (Platon Der Staat) und sogar die Ehe zwischen Mann und Frau zum Zeugen legitimer Nachkommen (Perikles 451 v. Chr.) sonder mit den Orakel von Delphi die wichtigste Einsicht "erkenne dich selbst".
    Das ist der Ursprung des Seins! Viel erfolg!

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!