KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Hundert Tage Pendlerschicksal

Hundert Tage Pendlerschicksal
|

Datum:

Von Schwäbisch Hall-Hessental nach Stuttgart Hbf und zurück. Das Ehepaar Annette Sawade (AS) und Robert Gunderlach (RG) berichtet.

Barrierefrei geht anders. Foto: Joachim E. Röttgers

 

Das Tagebuch im Einzelnen

Start am 1.10.2010, bis 30.11.2010 (jeweils Monatskarten) und ab 1.12.2010 (Job-Jahresticket), Erfreuliches kursiv hinterlegt, Verspätung in Minuten jeweils über dem Text.

 

Oktober 2010

Zuerst haben wir Erfahrungen gesammelt, wie es denn so läuft mit der Bahn. Dann haben wir uns zunehmend geärgert, und schließlich haben wir beschlossen, täglich Notizen zu machen, was da bei der RegioBahn so alles schiefläuft.

27.10.

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) Fenster schließen nicht dicht. Zugluft.

b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40) ab Stuttgart Komplettausfall der Heizung.

28.10.

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20). pünktlich. b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40). Fenster schließen nicht dicht. Ständig Zugluft.

 

November 2010

2.11.: Verspätung 8 Minuten

a. Hessental (Abf. 7.20) nach Stuttgart Heizung ab Backnang aus. Zwischentüren öffnen sich ständig, und es zieht wie Hechtsuppe.

b. Stuttgart (Abf. 17.40) nach Hessental 8 Min. Verspätung wegen "vorausfahrender verspäteter S-Bahn", Heizung ab Backnang aus.

3.11.: Verspätung 5 Minuten

a. Hessental (Abf. 7.20) nach Stuttgart Heizung ab Backnang aus, 5 Min. Verspätung.

4.11.: Verspätung 7 Minuten

a. Hessental (Abf. 7.20) nach Stuttgart pünktlich!! Wie schön.

b. Stuttgart (Abf. 17.40) nach Hessental 7 Min. Verspätung wegen "kreuzendem Zug".

5.11.

a. Hessental (Abf. 7.20) nach Stuttgart keine Heizung (7 Grad Außentemperatur).

b. Stuttgart (Abf. 16.58) nach Hessental, Heizung an trotz 16 Grad, Sitze (blauer Plüsch) Federung defekt, Abfall nicht geleert, trotz Einsatz ab Stuttgart.

8.11.

a. Hessental (Abf. 7.20) nach Stuttgart. Wagen sind innen ganz nass. Große Pfützen. Man sitzt im Nassen. Schaffner: Das kommt von den undichten Dachlüftungen, bei Regen kommt da Wasser rein. Sind halt alte Waggons.

b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 19.58) Heizung defekt, obwohl Thermostat an (6 Grad Außentemperatur).

9.11.: Verspätung 16 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) 16 Min. Verspätung in Stuttgart Hbf wegen angeblicher Bauarbeiten im Bhf. Bad Cannstatt (Ank.. statt 8.18 erst um 8.34)

10.11.: Verspätung 14 Minuten

a.Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) 9 Min. Verspätung in Stuttgart Hbf angeblich wegen vorausfahrender S-Bahn; obwohl uns zwei Regionalzüge überholt haben (Ank. statt 8.18 erst um 8.27).

b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40) Heizung defekt trotz voll aufgedrehtem Thermostat. 5 Min. Verspätung bei Ankunft in Hessental, weil bis Backnang angeblich eine verspätete S-Bahn das Problem war. Wieso kann da nicht in Fellbach, Waiblingen oder Winnenden überholt werden?

11.11.: Verspätung 7 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20); mit 7 Min. Verspätung in Stuttgart Hbf angeblich wegen einer Signalstörung (Ank.. statt 8.18 erst um 8.25).

15.11.: Verspätung 12 Minuten

Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) mit 12 Min. Verspätung in Stuttgart Hbf angeblich wegen zu großer Streckenauslastung (Ank.. statt 8.18 erst um 8.30). Problem war/ist Einfahrt nach Bad Cannstatt (langer Halt an einem Signal).

21.11.: Verspätung 12 Minuten

Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) mit 12 Min. Verspätung in Stuttgart Hbf ohne Durchsage eines Grundes (Ank.. statt 8.18 erst um 8.30). Langsamfahrt durch die Bahnhöfe Winnenden, Waiblingen und Fellbach sowie langer Halt in Bad Cannstatt. Bahnautomat in Wackershofen, trotz Einführung der Bahncard wird ein Preis von 1,80 € berechnet, während im Bus nur 1,60 € nach Vorzeigen der BC kassiert werden. Automat steht in Wackershofen nur am Gleis Richtung Öhringen, am Gleis Richtung Schwäbisch Hall ist die Bezahlung nur über die KolibriCard möglich. Der Fußweg von einem Gleis zu dem anderen führt durch eine Unterführung und dauert mindestens drei Minuten.

23.11.: Verspätung 11 Minuten

a. Stuttgart nach Hessental (Abf. 16.58) 11 Min. Verspätung bei Ankunft in Hessental, weil bei Halt in Murrhardt Ansage 1 "Weichenstörung bei Fichtenberg", etwas später Ansage 2 "wegen Zugkreuzung Verspätung um wenige Minuten", Abfahrt regulär 17.44 in Murrhardt, tatsächliche Abfahrt 17.55.

24.11.

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 8.03) Heizung im Abteil ab Oppenweiler aus. Es wurde im Zug immer kälter bei einer Außentemperatur von + 4 Grad.

25.11.: Verspätung 14 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) Wieder Verspätung. Diesmal 14 Min. (Ank. 8.32). Eine der üblichen Begründungen - hohe Streckenauslastung.

26.11.:Verspätung 10 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) Schnee, Zug aber fast pünktlich.

b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40) 10 Min. Verspätung, aber es wird flexibel reagiert, der Halt erfolgt nicht in Murrhardt, sondern in Fichtenberg, weil der abzuwartende Zug Verspätung hat.

30.11.: Verspätung 20 bzw. 140 Minuten

Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40) Zug wird erst nach der regulären Abfahrtzeit und auf einem anderen Gleis verspätet bereitgestellt. Es gibt zunächst keine Hinweise. Leute steigen ein und erfahren erst nach einiger Zeit im Zug, dass sie wieder aussteigen müssen, da die Fahrt komplett ausfällt. Es ist kein Ansprechpartner zu finden bzw. dieser weiß auch nicht Bescheid, was los ist und ob mit dem IC nach Crailsheim gefahren werden kann - trotz Ticket nur für Regionalverkehr. Der nächste Mitarbeiter meint nur, "steigen Sie erst mal ein". Keine Kontrolle bis CR. 10 Min. Verspätung des IC und außerplanmäßiger Halt in Goldshöfe. Ansage. "Wegen Bauarbeiten im Bahnhof Ellwangen muss der ICE abgewartet werden. Die Türen sind freigegeben, damit Sie eine rauchen können. Passen Sie aber wegen der Witterung beim Aussteigen auf." Ankunft in CR ca. 20 Min. später.

 

Dezember 2010

1.12.: Verspätung 10 und 5 Minuten

Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) ist 10 Min. verspätet in Stuttgart (8.28). Ab Backnang war der Zug total voll. Die Leute standen in den Waggons und in den Zwischenräumen. Vor Bad Cannstatt "Verzögerung wegen hoher Streckenauslastung". 

a. Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40), ca. 5 Min. Verspätung. 

2.12.: Verspätung 8 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) Oh wie schön, der Zug kommt trotz Schneefall und -5 Grad pünktlich in Stuttgart an. Ansage "eine Tür defekt, bitte andere nutzen". Vorbildlich. 

b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 16.58) Zug kommt in Hessental 8 Min. später an (18.12 statt 18.04). Ohne Angabe von Gründen. 

3.12.: Verspätung 15 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf.7.20) ist 15 Min. verspätet in Stuttgart (8.33). Hohe Gleisauslastung als Grund angegeben. Schaffnerin verteilt aus Papiertüte (Postumschlag) Mandelkonfekt (Werbung für das BW-Ticket). "Wenn Sie alle nehmen, muss ich nicht mehr in den anderen Wagen." Offensichtlich war das Kontingent sehr begrenzt. Es gibt unter den Fahrgästen eine nette Diskussion zum Zustand der Wagen. "Lieber die Wagen verbessern als Konfekt verteilen." Im "Haller Tagblatt" steht heute ein Artikel über die Bahnhöfe Hall und Hessental. Bis 2018 gibt es ein Bahnhofverbesserungsprogramm der Bahn. Unsere beiden Bahnhöfe sind nicht vorgesehen. Also erst nach 2018.

5.12. (Fahrt nach Öhringen und zurück)

a. Bahncard-Ermäßigung bei Fahrt von Wackershofen (Abf. 15.11) nach Öhringen funktioniert. Bahn ist pünktlich. Rückfahrt um 17.26 Öhringen-Wackershofen. Zug steht ohne Innenbeleuchtung bereits am Bahnsteig. Das Licht wird erst kurz vor Abfahrt angemacht.

6.12.: Verspätung 10 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf. 7.20) bis Bad Cannstatt 7 Min. Verspätung, bis Stuttgart Hbf. 10 Min. Verspätung, Ansage. "Jetzt erreichen wir endlich Stuttgart Hauptbahnhof" (Schneefall, null Grad, Matsch).

b. Dienstreise von Stuttgart nach Karlsruhe Abf. 9.11 pünktlich an und Rückfahrt Karlsruhe nach Stuttgart Abf. 16.06 pünktlich.

7.12.: Verspätung 45 Minuten

a. Mit dem Auto nach Stuttgart, weil Transport - Abfahrt Wackershofen 5.38 Ankunft Stuttgart 7.00

b. Dienstreise Stuttgart-Karlsruhe und zurück. 8.00 Zug fällt aus, weil zentrale Weiche defekt. Nur ein Mitarbeiter ist zu finden, der Auskunft gibt, und kann dies auch nicht umfassend, an dem Infopoint eine riesige Schlange. Empfehlung Fahrt bis Vaihingen/Enz Abf. 8.19, fährt verspätet ab, Anschluss in Vaihingen/Enz ist weg, warten auf den nächsten Anschluss, hat ebenfalls 20 Min. Verspätung, weil er in Stuttgart Fahrgäste aufnehmen müsse. Inzwischen rauschen der TGV und der IC Stuttgart ab 9.11 am Bahnsteig Vaihingen/Enz vorbei. 

Frage, wieso hat eigentlich der Bahnhof Vaihingen/Enz Bahnsteignummern 1 und 2 und 7 und 8 und sonst keine dazwischen? Toiletten zwar vorhanden, aber total verdreckt, trotz Edelstahlvariante. Hinweis: warum kann an den Laufbändern bei der Anzeige nicht ein Ersatzzughinweis eingeblendet werden, erspart Rückfragen und Ärgernisse? Ergebnis: eine ¾ h zu spät zur Besprechung.

c. Rückfahrt von KA nach Stuttgart 16.06 pünktlich. 8.12.: Verspätung 5 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf.7.20) ohne Halt vor Bad Cannstatt, der Zug kommt fahrplanmäßig um 8.18 in Stuttgart Hbf an!

b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40) Zug fährt in Stuttgart pünktlich los, kommt in Hessental ca. 5 Min. später an.

9.12.: Verspätung 7 und 92 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf.7.20) kommt trotz Wetterumschwung von Regen auf Frost/Schnee pünktlich in Hessental an. Wieder Halt vor Bad Cannstatt, Ankunft in Stuttgart 8.25 (7 Min. zu spät). 

b. Dienstreise nach Leipzig.

Abfahrt 11.51 Richtung Mannheim, fährt ca. 5 Min. später ab, schafft bis Mannheim eine satte Verspätung (Ankunft 12.41 statt 12.27). Ansage im Zug. "Der ICE nach Berlin konnte leider nicht warten, mit Folge-ICE bis Hannover fahren, da dieser Zug wegen einer Signalstörung zwischen Mannheim und Frankfurt über Darmstadt umgeleitet wird." Aber in Mannheim steht der Zug nach Berlin noch auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig. 

Fährt mit entsprechender Verspätung ab und wird über Darmstadt geleitet, damit ist der Anschluss nach Leipzig in Frankfurt weg. Bitte an die Zugbegleiter, auch für diesen Zug Hinweise zu geben. Auskunft: Bei der Fahrkartenkontrolle würden angeblich alle Reisenden, die nach Leipzig/Dresden wollen, notiert. Bei der Ansage vor Frankfurt (Ankunft 13.41) fehlt dann der gewünschte Hinweis. AS erinnert nochmals daran, und dann gibt es den Hinweis "Reisende nach Leipzig bis Fulda mit diesem Zug weiterfahren".

Wo bitte geht's zum Fahrscheinautomat? Foto: Joachim E. RöttgersVor Fulda die Ansage "Um 15.00 fährt ein umgeleiteter Zug nach Warnemünde über Leipzig, der genutzt werden kann". In Fulda an dem Gleis und den Abfahrtstafeln kein Hinweis auf den besagten Zug. Der reguläre nächste Zug nach Leipzig/Dresden ist angezeigt und hat auch 10 Min. Verspätung (Abfahrt war 15.11). Also gehe ich zum Infopoint, die erklären, dass es stimmt mit dem umgeleiteten Zug, der tatsächlich am besagten Gleis kommen soll. Also zurück wieder zum Bahnsteig - was machen eigentlich Menschen mit Handicaps oder kleinen Kindern? 

Und dort die Überraschung. Eine sehr nette DB-Mitarbeiterin erklärt freundlich und geduldig, was und wo und wie die nächsten Züge fahren, organisiert, dass die Anzeigen an den Anzeigetafeln aktualisiert werden (geht also doch per Funk an die Leitstellen!). Sie meint, "es ist doch besser, wenn ich hier stehe, als die Leute zum Infopoint hetzen zu lassen". Aber sie seien zu zweit für die vielen Probleme - der Personalabbau, der nicht aufhöre, mache ihnen viele Probleme - großen Dank an diese Mitarbeiterin! Der Zug kommt, auch verspätet, um 18.18 in Leipzig an. Geplant war 16.46!

10.12.: Verspätung 60 Minuten

a. Dienstreise-Rückfahrt Leipzig Schwäbisch Hall-Hessental. Sitzung ist etwas eher zu Ende, also einen Zug früher als geplant - sicherheitshalber. ICE-Abfahrt 15.11 in Leipzig nach München, fährt mit 20 Min. Verspätung los. In Lichtenfels haben wir eine Verspätung von 53 Min.!! Baustelle vor Lichtenfels, warten auf Gegenzug, Ankunft in Bamberg 18.33, da sollte dieser Zug bereits seit 4 Min. in Nürnberg sein. Ankunft Nürnberg 19.15, Anschlusszug nach Crailsheim fährt anstatt 19.41 erst 9 Min. später, wegen Aufnahme von Anschlussreisenden ab. D.h., der Anschluss in Crailsheim nach Hessental wäre dann weg.

Der Schaffner sagt zu, entsprechend aktiv zu werden, dass in Crailsheim gewartet wird. Er selbst ist auch von der Verspätung in Karlsruhe betroffen, er käme dann erst um 4.00 zu Hause an - und müsste bereits um 9.00 wieder arbeiten. Die 1. Klasse in dem alten IC ist schmutzig. 

Ansage vor Crailsheim, der Zug wartet. AS erfährt vom Schaffner, dass eine Verständigung in Sachen Anschlusszüge nur noch per Handy geht und zwischen Nürnberg und Crailsheim eigentlich nur bei Ansbach eine kleine Sendezone ist, wo Empfang ist. In Crailsheim Sprint durch hohen Schnee, aber der Zug wartet wenigstens.

9.12.: Verspätung 4 Minuten

a. Stuttgart nach Hessental (Abf. 18.41) Zug kommt in Hessental 4 Min. später an, ohne Angabe von Gründen.

10.12.: Verspätung 4 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf.6.54) ist 4 Min. verspätet in Stuttgart. Die Heizung ist in unserem Wagen ab Backnang aus, und folglich sinkt die Temperatur ständig. Außerdem ist in unserem Wagen ein permanentes Geräusch zu hören, ein Tackern wie bei einer großen Nähmaschine, nur extrem laut. Zudem gehen die Türen von innen nicht mehr auf. Die Schaffnerin bemüht sich per Handy um Klärung. Wagen müsse eigentlich sofort in die Werkstatt. Sie spricht von einem Fehler beim Gleitschutz(?). 

11.12. 

a. Schneeregen, ab 9.02 von Hessental zunächst nach Backnang und Umsteigen in die S-Bahn alles ist pünktlich.

b. Rückfahrt 14.45 von Stuttgart ohne Umsteigen, pünktlich - am Wochenende wirkt alles entspannter, obwohl die Züge gut besetzt sind.

13.12.: Verspätung 5 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf.7.20) 5 Min. verspätet in Stuttgart (8.23). Heizung ok. Kein Stopp und keine Langsamfahrt vor Bad Cannstatt. 

b. Stuttgart Hessental (19.58) pünktlich - die Dichtung am Fenster zwischen festen und beweglichem Teil ist quasi nicht vorhanden, es ist eiskalt an der Stelle (Außentemperatur minus 5 Grad C).

14.12 .: Verspätung 7 und 13 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf.7.20) ca. 7 Min. verspätet in Stuttgart Hbf.

b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40) 8 Min. Verzögerung der Abfahrt in Stuttgart wegen "blockierender Züge", Abfahrt 6 Min. später, längerer Halt in Gaildorf-West wegen "Triebwagenstörung", muss trotzdem in Murrhardt länger warten und kommt in Hessental 13 Min. zu spät an (19.02). Anschlusszüge nach Öhringen/Heilbronn und Crailsheim warten jedoch.

c. Dienstgang AS Stuttgart/Esslingen und zurück. Fahrkartenkauf Bahnhof Esslingen (ca. 16.45). Ticket von Esslingen nach Stuttgart, mit Besitz eines Jobtickets von Hessental nach Stuttgart. Kosten 3,30 €, angeblich nur in Verbindung mit meinem Jobticket gültig - die Bahncard, die ich außerdem besitze, würde nichts nützen - auf der Fahrkarte steht Normaltarif. Nach VVS dürfte das Ticket aber nur 2,45 € kosten?

15.12.: Verspätung 8 und 10 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (Abf.7.20) ist 8 Min. zu spät in Stuttgart (8.26). Heizung im Abteil komplett ausgefallen. Extrem kalt. Schaffnerin meinte, wir sollen uns doch in einen anderen Wagen setzen, wo es warm ist. Was ja das Problem nicht löst, sondern nur verschiebt, wenn der Zug voller wird. Heute Artikel im Haller Tagblatt. Haller Bürger und Kunden sind selbst schuld, wenn die Bahnhöfe verdreckt und die WCs nicht offen sind. Hall und Hessental seien Problembahnhöfe. Die Beschimpfung aller Kunden ist nicht in Ordnung. Beschimpft etwa eine Kommune all ihre Bürger, wenn die Straßen vermüllt sind? Breuninger all seine Kunden, wenn etwas schmutzig ist? Die SSB all ihre Kunden, wenn Jugendliche die Stadtbahn verschmutzen? ... Hier müssen doch konkret die Verursacher genannt werden! Die Bahn kann doch nicht alle Bahnfahrer dafür verantwortlich machen.

b. Stuttgart nach Hessental (Abf. 17.40) kommt 10 Min. später in Hessental an (18.59). "Langsam vorausfahrende S-Bahn vor Backnang und verspäteter Gegenzug in Mainhardt."

16.12.: Verspätung 8 und 5 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) kommt in Stuttgart 8 Min. später an (8.28). Streckenüberlastung als Grund durchgesagt. Im Abteil wurde es immer kälter, bis man in Bad Cannstatt durchgefroren war.

b. Stuttgart nach Hessental (20.58). Zug fährt wegen "hoher Streckenauslastung" verspätet in Stuttgart ab und kommt 5 Min. verspätet in Hessental an. Zwei Toiletten in unserem Bereich nicht benutzbar (1 x geschlossen + 1 x offen, aber Abfluss ekelerregend verstopft. Es stinkt!!!

17.12.: Verspätung 5 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Zug kommt 5 Min. später in Stuttgart an - trotz heftigem Schneefall in der Nacht. Aber weder Bahnsteige noch die bezahlten PKW-Parkplätze sind in Hessental geräumt. Wir stiefeln durch 20 cm hohen Schnee. Nur um den Kiosk hat der Besitzer löblich geräumt. Und seit Tagen sind am Treppenaufgang zu Gleis 2+3 etliche Glasscherben nicht weggeräumt.

b. Stuttgart nach Hessental (22.58) neuer S-Bahn-ähnlicher Zug im Einsatz. Klimaanlage ist zu kalt eingestellt, nicht nur wir frieren eine Stunde lang. Schaffner wollte sich darum kümmern, aber bis Hessental ist nichts passiert.

20.12.: Verspätung 5 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Heizung im Zug nur lauwarm. Wir frieren wieder mal eine Stunde im Waggon.

b. Stuttgart nach Hessental (19.58) nur 5 Min. verspätet in Hessental (21.07). Durchsage: schnell umsteigen nach Öhringen, weil der Zug bereits um 21.06 abfährt, also 1 Min. vor unserer Ankunft. Zug hat aber gewartet.

21.12.: Verspätung 2 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) kommt relativ pünktlich in Stuttgart Hbf an (unter 3 Min. Verspätung). Obwohl die "Bild"-Zeitung tönte, bei der Bahn ginge wegen des Wetters nichts mehr!

b. Stuttgart nach Hessental (16.58) kommt um 18.05 fast pünktlich an. Eine Stunde kalte Heizung = frieren.

22.12.: Verspätung 4 und 8 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) kommt um 8.22 an, also 4 Min. Verspätung. Zwischendurch immer wieder abstoppen vor Signalen. Freundlicher Schaffner.

b. Stuttgart nach Hessental (17.40) Zug hat 8 Min. Verspätung in Hessental. Anschlusszüge warten jedoch. Ab Backnang ist unser Abteil wieder kalt und kälter, weil in Murrhardt beim Warten auf den Gegenzug auch noch rund 7 Min. alle Türen offen stehen - und das bei 4 Grad Außentemperatur. War auch früher schon bei Minusgraden so - nicht kundenfreundlich!

23.12.: Verspätung 7 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) kommt 7 Min. später an (8.25). Automatische Zwischentür defekt, geht ständig auf und zu.

24.12.

a. Stuttgart nach Hessental (9.45) S-Bahn bis Backnang und neuerer Triebwagenzug nach Hessental. Normalbetrieb.

Zwei Wochen Weihnachtsurlaub. Keine Fahrten nach Stuttgart.

 

Das Jahr 2011

Januar

10.1.: Verspätung 5 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20). 5 Min. Verspätung.

b. Stuttgart nach Hessental (19.58) Überpünktlich. Abteil teilweise kalt.

11.1.: Verspätung 15 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Pünktlich und alles ok.

b. Stuttgart nach Hessental (17.40) Zug hat in Stuttgart Hbf 15 Min. Verspätung wegen zu später Bereitstellung. Gleichzeitig fährt ein ICE auf demselben Gleis ein, sodass wir das Gleis wechseln müssen. Durchsage erst 2 Min. vor der regulären Abfahrt.

12.1.: Verspätung 4 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) 4 Min. zu spät in Stuttgart (8.22). Zugabteil ist innen ganz nass. Nachts hat es geregnet, und das Wasser ist wahrscheinlich wieder über die undichten Lüftungsrohre ins Innere eingedrungen. Eine saubere Toilette!

b. Stuttgart nach Hessental (17.40) Anfänglich 9 Min. verspätet, dann alles fast wieder reingeholt. 

13.1.: Verspätung 8 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) pünktlich. Auch wegen der besseren Einfahrt nach Bad Cannstatt.

b. Stuttgart nach Hessental (17.40) Zug kommt in Hessental rund 8 Min. später an, wegen Hochwasserproblemen in Fichtenberg.

14.1.: Verspätung 7 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Zug relativ leer (Hochwasser in Ortschaften auf der Strecke). Ankunft in Stuttgart Hbf ca. 7 Min. später (8.25)

b. Stuttgart nach Hessental (17.40) relativ pünktlich. Heizung im Abteil wieder ab Backnang.

17.1.: Verspätung 10 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) relativ pünktlich (8.21), aber die Abteiltüre ging selbstständig auf und zu, sodass es neben dem nervigen Lärm auch kalt wurde im Abteil.

b. Stuttgart nach Hessental (19.58) Strecke Stuttgart-Backnang wegen eines Personenschadens gesperrt. Umleitung über Marbach nach Backnang. 10 Min. verspätet in Hessental. Abteil ab Backnang wieder zunehmend kälter.

18.1.: Verspätung 6 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) 6 Min. verspätet in Stuttgart Hbf (8.24). Abteiltüre öffnet sich wieder selbstständig. Kalt.

b. Stuttgart nach Hessental (16.58) Pünktlich. Abteil wieder ab Backnang kalt.

19.1. 

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Relativ pünktlich (8.21)

b. Stuttgart nach Hessental (17.40) pünktlich, aber Abteil schon ab Stuttgart eiskalt. Automatische Tür zwischen den Abteilen lässt sich nicht schließen, sodass die Kälte auch aus dem Zwischenteil kommt.

20.1.: Verspätung 8 und 3 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) In Hessental hält der Zug weit entfernt von den wartenden Menschen. Fast pünktlich (8.21).

b. RG Stuttgart nach Hessental (17.40) Bereits in Backnang 8 Min. verspätet. Ab Winnenden Heizung aus. Kalt und kälter im Abteil. Automatische Tür geht ständig auf und zu. Kontrolleurin verspricht, dies der Technik zu melden.

c. AS Rückfahrt 2 Stuttgart - Hessental 22.58 "Verzögerung im Betriebsablauf", eiskalt. 3 Min. Verzögerung.

21.1.

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Pünktlich in Stuttgart. 

b. Stuttgart nach Hessental (16.58) Kalt im Abteil. Weil die Heizung ab Backnang wieder aus ist. Aber pünktlich in Hessental.

24.1.

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Abteiltüre geht selbstständig immer wieder auf. Zug pünktlich in Stuttgart Hbf.

b. RG Stuttgart nach Hessental (16.58).

c. AS Stuttgart nach Hessental (19.58) Ab Backnang wird wieder das ganze Abteil kalt, weil die Heizung nicht mehr an ist. Heftiges Hämatom am Arm, weil Mutter mit Kind und Kinderwagen beim Aussteigen geholfen und die Tür immer wieder zuging. Der Abgang mit Kinderwagen, Gepäck und Kleinkind etc. geht nur, wenn andere helfen.

25.1.

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Abteiltüre geht bei Schräglage oder Holterdiepolter des Zuges selbstständig immer wieder auf und zu. Zug kommt 5 Min. zu spät an (8.23).

b. Stuttgart nach Hessental (18.40) relativ pünktlich trotz Schneefall in Hessental, aber Heizung wieder ab Backnang aus.

26.1. 

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Pünktlich in Stuttgart. Heizung ok.

b. Stuttgart nach Hessental (22.58) Relativ pünktlich. Heizung ok.

27.1.: Verspätung 4 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) 4 Min. verspätet in Stuttgart. Heizung ok.

b. 27.1. Stuttgart nach Hessental (13.40) Einigermaßen pünktlich. Heizung ok.

28.1. 

a. Urlaub. keine Zugfahrt nach Stuttgart.

31.1.: Verspätung 4 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) 4 Min. Verspätung in Stuttgart (8.22). Heizung ok.

b. 31.1. Stuttgart nach Hessental (19.58) Pünktlich und Heizung ok.

1.2.: Verspätung 4 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (6.34) Zug muss bereits in Gaildorf auf einen verspäteten Gegenzug warten und hat daher fast 10 Min. Verspätung. Holt auf. In Stuttgart nur noch 4 Min. später (7.52).

b. Stuttgart nach Hessental (18.40).

Wenn die Bahn nicht hilft - hilf dir selbst. Foto: Joachim E. Röttgers

2.2. 

a. Hessental nach Stuttgart (7.20).

b. 02.02. Stuttgart nach Hessental (17.40) ok.

3.2.: Verspätung 36 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Zug kommt nicht, dafür der 6.54 verspätet um 7.24. Wegen Störungen am Bahnübergang Eckartshausen/Ilshofen. Wir kommen erst um 8.54, also mit 36 minütiger Verspätung in S-Hbf an.

b. Stuttgart nach Hessental (17.40).

Und noch ein paar Nachträge, die extrem waren.

16.2.: Verspätung 40 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Zug kommt 10 Min. später wegen Weichenstörung, 40 Min. später in Stuttgart.

18.2.: Verspätung 8 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (6.54) 8 Min. später in Stuttgart, wegen "hoher Streckenauslastung".

21.2.

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Zug kommt bereits um 8.19 an. 

22.2.

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) Zug kommt nicht (Ansage "wegen Streik unbestimmte Verspätung", während das Internet bereits Ausfall angibt), Zug 8.03 gleiche Ansage, Internet ebenso bereits Ausfall. Kaffee im Kiosk, ok, Toilette im Charme der Siebziger, aber ok. Dafür der Beamte am Schalter weniger freundlich, die Plakate für die Freilichtspiele in Hall aus dem Jahr 2010!!

23.2.

a. Hessental nach Stuttgart (7.20) WC defekt, ständig "besetzt".

25.2.: Verspätung 36 und 26 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (6.54), 5Min. Verspätung Zug kommt nicht, dafür der 6.54 verspätet um 7.24. Wegen Störungen am Bahnübergang Eckartshausen/Ilshofen. Wir kommen erst um 8.54, also mit 36 minütiger Verspätung in S-Hbf an.

b. Stuttgart nach Hessental (16.58) 26 Min. Verspätung wegen "Lokdefekt bei der Bereitstellung".

7.3.: Verspätung 20 Minuten

a. Hessental nach Stuttgart (7.20), WC ohne Spülung, ab Bad Cannstatt 20 Min. Verspätung wegen Weichenstörung Bhf Bad Cannstatt.

 

Allgemeine Kritik

Bahnhof Wackershofen

1. Haltepunkte der Hohenlohe Frankenbahn in Wackershofen - nur jeder zweite Zug hält an den Wochentagen in Wackershofen. Sinnvoll - Begründung???

2. In Wackershofen gibt es nur einen Fahrkartenautomaten, und zwar in Richtung Öhringen. Der Fußweg zwischen beiden Haltepunkten führt unter einer Unterführung durch, und man benötigt mindestens fünf Minuten im Schnellschritt zum Automaten hin, Fahrkarte lösen und wieder zurück.

3. Ein Fahrkartenkauf im Internet ist für die Strecke Wackershofen-Schwäbisch Hall nicht möglich. 

4. Abfahrt Wackershofen nach Schwäbisch Hall Bahnhof, Bahncard wurde angefordert und gelesen, und anschließend musste AS doch den Normalpreis (1,80 €) zahlen, während es im Bus 1,60 kostet und die Bahncard anerkannt wird.

5. Abfrage EVA (Elektronische Fahrplanauskunft). Anschluss Hessental nach Öhringen für den RE Abfahrt 16.58 in Stuttgart, Ankunft 18.04 in Hessental . In der Realität fährt dieser Zug ab, wenn der RE aus Stuttgart eintrifft. Nach Auskunft des Schaffners sei das gar kein Anschlusszug, da nur eine Minute Umsteigezeit - ist das sinnvoll, wenn sich die Züge noch in Hessental treffen? Was für eine fahrplantechnische Begründung gibt es???

 

Parkplatz und Bahnhof Hessental

1. Bei Schnee sehr schlecht geräumt.

2. Schmutz und vor allem Scherben werden auf den gemieteten Plätzen beim Kiosk nicht entfernt.

3. Viele Parker ohne Parkscheine (wird da überhaupt kontrolliert?) und Kurzparker nehmen den Dauerparkern den Platz weg.

4. Den Parkschein gibt es nur während der Schalteröffnungszeiten, nicht am Automaten, nur für maximal drei Monate im Voraus, es sei denn, man kauft fürs ganze Jahr.

5. LKW Haller Löwenbräu parkt morgens um 7 Uhr 10 quer vor dem Kiosk alles zu (mindestens drei Parkplätze sind blockiert). Fahrer sitzt offenbar in der Kneipe (kein Entladevorgang).

6. Winterservice der Bahn in Hessental schlecht. Schneeräumpflicht an den Bahnsteigen auch um 7 Uhr 15 morgens nicht erfüllt, obwohl seit 5 Uhr morgens die Züge fahren.

7. Die Werbeschilder im Warteraum bewerben noch die Freilichtspiele Schwäbisch Hall von 2010!

8. Nach 3,5 Monaten wurde endlich Mitte Januar 2011 der Treppenaufgang zu Gleisen 2 und 3 in Hessental gekehrt. Glasscherben, Dreck und Splitt sind weg.

9. Manche Züge halten in Hessental aus Richtung Crailsheim kommend an unerwarteter Position, weit entfernt von den wartenden Reisenden (Lokführer verschätzen sich, oder ist es Absicht?), und dann setzt die Massenbewegung ein, damit man noch einen Platz erwischt, die Einsteigezeit dauert länger, weil sich alles an den vorderen Türen staut.

Hessental-Stuttgart und zurück

1. Fast jeder zweite Zug ist im Oktober/November/Dezember/Januar kalt, weil die Heizung ausgeschaltet ist!!! Vor allem ist auf der Rückfahrt von Stuttgart nach Hessental ab Backnang die Heizung so gut wie immer nicht mehr in Betrieb. "Es seien halt 40 Jahre alte Waggons", so der Schaffner.

2. Wir machen eine interessante Beobachtung. Offensichtlich schaltet sich die Heizung immer ab Backnang erst mal aus, um dann ab Gailenkirchen wieder anzuspringen - Überlast ?

3. Viele Verspätungen!!! Stillstand bei der Einfahrt Bhf. Bad Cannstatt, von Hessental kommend.

4. Züge auf Teilstrecken (z.B. Backnang-Stuttgart) teilweise übervoll, sodass die Leute ab/bis Backnang manchmal stehen müssen.

5. Jeden Tag neue Rechtfertigungen für Verspätungen. Baustelle, Signal defekt, vorausfahrende langsame S-Bahn, Streckenüberlastung usw.

6. Die Sitze in den alten Waggons derart durchgesessen, dass man bei regelmäßigen Pendlerfahrten Rückenschmerzen bekommt und die Sitzfläche weh tut - und man "sinkt tief", wenn man sich setzt.

7. Häufig muss man in den Abteilen mit einer dicken Jacke oder einem Mantel sitzen, weil es zu kalt ist. Transsibirische Verhältnisse in der Murrbahn! Leider kümmern sich Mitreisende auch teilweise wenig um das Türenschließen. Das wäre ja uncool. Ist mir doch egal, wenn's den anderen kalt ist. Manche Türen schließen automatisch, andere dann wieder nicht.

8. Lesen im Zug ist schwierig bei der Wackelei, Schreiben schon gar nicht, wenigstens fallen die Kopfhörer noch nicht raus. Und - ein Vorteil - es ist so laut durch das Fahrgeräusch, dass die lautstark geführten "hochinteressanten" Privattelefonate nicht mitgehört werden können.

9. Und man findet doch tatsächlich noch auf einigen Toiletten die Schilder "Benutzung auf Bahnhöfen nicht gestattet" - dafür hat man beim Spülen den absoluten Durchblick auf den Gleiskörper.

In der Summe waren das 425 Minuten Verspätungen, das sind ca. 7 Stunden, also fast ein Arbeitstag in den ca. 100 Tagen.

Allerdings haben die Dienstreisen von AS 292 Minuten Verspätungen gebracht, das sind 5 Stunden bei nur drei Dienstreisen. 

Fährt man schwarz, heißt es Leistungserschleichung, was ist aber eine mangelhafte Leistungserbringung durch die Bahn? Als Kunden (Jobticket) haben auch wir einen Vertrag mit der DB geschlossen. Wie ist es aber mit der Vertragstreue der DB?

Denn so sieht kurz gefasst der Service der Deutschen Bahn auf der Murrbahnstrecke aus. 

Unpünktlich, kalt, schmuddelig u. v.  a. m.

 

Unser Fazit

Es ist nicht die Verspätung, auch nicht der Lokführerstreik, was verärgert, sondern Alltagserfahrungen mit der Regionalbahn, die tagtäglich ein Ärgernis sind, wie Schmutz, alte Wagen, mangelnde Information, kurz, der Dienst am Kunden, der Kundin.

Deshalb unsere Fragen als regelmäßige Bahnkunden und als Unterstützer des ÖPNV:

1. Wo ist der Bahnservice? Wo der Kundenservice?

2. Was ist mit der Pünktlichkeitsgarantie?

3. Warum schaltet sich die Heizung aus?

4. Wer macht den Bahnhofsparkplatz sauber?

5. Wer ist verantwortlich für die ganzen Unannehmlichkeiten?

6. An der Fahrplangestaltung könnte sich in Bezug auf die Berufspendler auch noch einiges verbessern. Z.B. die schnelleren Züge so einsetzen, dass auch ein 8-9-Stunden-Arbeitstag eine rasche Hin- und Rückfahrt erlaubt.

7. Wer setzt sich endlich ernsthaft für Verbesserungen ein und schafft diese ganzen kundenunfreundlichen Missstände ab?


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


1 Kommentar verfügbar

  • B.Oehler
    am 23.01.2013
    Antworten
    Den gewiss berechtigen Fragen von Frau Sawade möchte ich noch ein paar hinzufügen:

    Was hat die SPD in der Zeit ihrer Regierungsverantwortung (als sie jeweils auch den Verkehrsminister stellte) getan, um

    a) ein generelles Verkehrskonzept zu entwickeln, das Bahn und ÖPNV stärkt, statt es der…
Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!