KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Die Top 5 im Dezember

Die Top 5 im Dezember
|

Datum:

Vor allem die Berichterstattung zum Wasserwerferprozess hat unsere Leserinnen und Leser im vergangenen Monat interessiert. Der Ausreißer: die Kritik an der Ukrainepolitik der eigenen Partei vom ehemaligen Wirtschaftsminister Dieter Spöri (SPD).

Platz 1 (Ausgabe 192): Elendes Ende

Um den Wasserwerferprozess am Landgericht Stuttgart schnell zu einem Abschluss zu bringen, ließ Richterin Manuela Haußmann sogar eine Beweis- und Festnahmeeinheit (BFE) der Polizei den Gerichtssaal räumen. Das elende Ende passt zum Ergebnis: Das Verfahren wurde eingestellt.

Beitrag lesen

 

Platz 2 (Ausgabe 193): Wenn der Vater mit dem Sohne

Von Stuttgart 21 profitieren Tunnelbauer – aber auch PR-Agenturen wie das Ludwigsburger Büro "Lose Bande". Mit diesem verbandelt ist Matthias Dietrich. Der Sohn des S-21-Projektsprechers Wolfgang Dietrich.

Beitrag lesen

 

Platz 3 (Ausgabe 193): Da haben alle schlichtweg gelogen

Der Wasserwerferprozess am Landgericht Stuttgart ist überraschend eingestellt worden. Anlass für Kontext, eine Podiumsdiskussion über das Verfahren zu veranstalten. "An diesem Prozess war alles ungewöhnlich", so ein Urteil.

Beitrag lesen

 

Platz 4 (Ausgabe 195): Polizeiliches Zeugenkomplott

Mit der Einstellung des Wasserwerferprozesses wurde die Chance vertan, den Schwarzen Donnerstag besser aufzuklären, als zwei Untersuchungsausschüsse des Landtags dies bisher gekonnt haben.

Beitrag lesen

 

Platz 5 (Ausgabe 193): Die SPD verliert die Seele

Die Angriffe auf Putin werden immer schärfer. Mit dabei die SPD, die Willy Brandts Ostpolitik ins Gegenteil verkehrt. Damit verliere sie ihre "friedenspolitische Seele". Und Wähler, schreibt Exminister Dieter Spöri (SPD) in Kontext.

Beitrag lesen


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


1 Kommentar verfügbar

  • tillupp
    am 07.01.2015
    Antworten
    Eigentlich hatte ich erwartet von den top 5 des Jahres 2014 zu lesen. Schade. Vielleicht kommt's ja noch.
Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!