Ausgabe 215
Kolumne

Bürgerwille bricht Asyllobby

Von Peter Grohmann
Datum: 13.05.2015

Michael Biertauch meint: "Deutschland braucht Facharbeiter. Das sind alles gebildete Menschen. Die Rumänen spielen z. B. in Hamburg immer schöne Musik in der Fußgängerzone. Herrlich – alles Facharbeiter für die Fischerchöre. Ich bin kein Rechter, aber es reicht echt langsam. Jeden Tag kommen Boote voll mit Flüchtlingen – wo sollen die denn alle hin? Dazu kommen noch Rumänen, Kosovo, als gut ausgebildete Einbrecher und Musiker. Ich will nicht alle über einen Kamm scheren, aber die meisten sind Schmarotzer."

Gabriele Boeckmann hingegen schreibt: "Und wer wird wie bestraft? Wird ausgewiesen? Dreckspack. Leute, geht auf die Straße, die Politik könnt ihr vergessen! Schützt unsere Mädchen und Frauen, wenn's sein muss mit Gewalt."

Christian Hardt wird praktisch: "Eins weiß ich: Würde mich einer von denen anmachen, körperlich, hau ich den direkt tot und fackel den anschließend ab, ist mir scheißegal, wie andere das sehen! Ich bin in meinem Land auf deutschen Boden, da muss ich mich nicht von dem Pack bedrohen lassen! Der Staat macht ja nix. Also liegt es an uns Deutschen selbst. Deutsche, wehrt euch!"

Männel Wirt: "Was ihnen zusteht? Pfff, nichts! In anderen Ländern bekommt man gar nichts – und hier wird das Geld mit vollen Händen an solche Schmarotzer verteilt. Man kann hier nur noch im Kreis kotzen!"

Sebastian Kauschinger schreibt: "Aber Deutsche, die 40 Jahre oder länger gearbeitet haben, bekommen eine lächerliche Rente. Armes Deutschland, dein Untergang ist nahe!" (Wenigstens macht uns Sebastian diesbezüglich Hoffnung – aber wann ist nahe?)

Oliver Bremer fürchtet: "Wahlen hin oder her, die NPD wird niemals an die Macht kommen. Dafür wird Europa schon sorgen. Wahlmanipulationen sind doch hier gang und gebe. Es gibt genug Beweisvideos im Internet!"

Princess Sandra Lillifee: "Und unsereins bekommt zum Großteil nicht mal die abgefuckteste Bruchbude, weil wir Kinder oder Haustiere haben!! Was kotzt mich dieses Land an."

Lisa Altmann schließt sich an: "Jedem dieser Schiffe müsste verboten werden, in irgendeinen westlichen Hafen einfahren zu dürfen! Sollen sie doch nach Hause schwimmen. Die Haie haben Hunger!"

Diese wortgetreuen Zitate stehen alle im Internet und fühlen sich wohl. Die Texte sind nicht nur, aber vor allem für die Stuttgart-Feuerbacher bestimmt, die sich momentan gegen die Aufnahme von Flüchtlingen wehren. Und die so etwas unter ihrem vollem Namen schreiben, glauben: "Wir sind weiß Gott keine Rechtsradikalen und erst recht keine Nazis."

 

Peter Grohmann ist Kabarettist und Initiator des Bürgerprojekts Die Anstifter.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

0 Kommentare verfügbar

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr
unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.
JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!