Ausgabe 399
Editorial

"Ich schreibe für Kontext, weil ...

Datum: 21.11.2018
... mir das Schreiben in der Türkei verboten wurde und ich hier auf Türkisch und Deutsch schreiben kann. Und weil ich auch im Exil über Frauen, KurdInnen und Oppositionelle berichten kann. Ich bin glücklich, weil ich schreibe. Türkiye’de özgürce yazmam engellenirken, bana yazma imkanı verdiği için; Sürgünde gazetecilikten vazgeçmek zorunda kalmadığım için; Kadınların, Kürtlerin, muhaliflerin, gazetecilerin yaşadıklarını ve kendimi yazabildiğim için; Yazıyorum. Yazdığım için çok mutluyum."

Filiz Koçali ist 2016 ins Exil geflüchtet. Das Verbrechen der Journalistin bestand darin, dass sie für die prokurdische Zeitung "Özgür Gündem" gearbeitet hat. Seit Februar 2017 hat sie in Kontext eine eigene Kolumne – zweisprachig, versteht sich.

Unterstützen auch Sie Kontext!

Mit einer regelmäßigen Spende, dem "Soli".
Das Online-Formular finden Sie hier.

Sie unterstützen uns schon regelmäßig? Dann spenden Sie einmalig.
Alle Infos dazu finden Sie hier.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!
botMessage_toctoc_comments_9210
KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!