Zur Fotostrecke auf das Bild klicken.

Ausgabe 216
Editorial

Vollpfosten

Von unserer Redaktion
Datum: 20.05.2015

So sieht also die "Stuttgarter" Pegida aus. Ein schauerlicher Verein von Dumpfbacken. Angereist aus dem Schwarzwald, vom Bodensee, von der Ostalb und aus dem Hohenlohischen. Ausgestattet mit einem hirnlosen Gebräu von Parolen, die verstehen mag, wer will. Vielleicht noch jener in eine Israelfahne gewandete AfD-Komiker Heinrich Fiechtner, der sich von "Linksfaschisten" umzingelt fühlt. Aber nicht einmal mehr verstanden vom Republikaner Rolf Schlierer, der über die "Hardcore-Rechten" nur den Kopf schüttelt. Selbst für ihn keine Klientel, aus der eine rechte Bewegung zu backen wäre.

Hooligans aus Pforzheim ("Berserker"), kahl geschorene Kerle vom "Freikorps Villingen-Bodensee", Jungs von "Wotans Heer", Kameraden von der rechtsextremistischen "German Defence League" (GDL), eine versprengte S-21-Gegnerin, die "Christliche Mitte" aus Lippstadt, die sich gegen "widernatürliche Sexpraktiken" stemmt, ein blonder Jüngling aus Würzburg, der schon "unter Gefechtsbedingungen" auf der Straße den linken Terroristen standgehalten hat. Oh Herr, schmeiß Hirn ra. (Wer sich's genauer anschauen mag, kann sich oben durch die Bilder unseres Fotografen Martin Storz klicken.)

Besonders bizarr der Hauptredner des verlorenen Haufens, dem man nachts nicht im Park begegnen möchte: Michael Mannheimer, der eigentlich Karl-Michael Merkle heißt, in Heilbronn ansässig ist und vor allem schreit. Das aber lange. Presseschlampen, Kommunisten allerorten, von der CSU bis zur Linken, ein linkssozialistischer Staatsfunk namens SWR, korrupte Politiker quer durch alle Parteien – da könnte einem angst und bange werden, wenn es nicht so bekloppt wäre.

Merkle alias Mannheimer gilt als Starautor von "Politically Incorrect" (PI), dem Blog der deutschen Islamhasser. Nach eigenen Angaben ist er politischer Aktivist, kein Nazi und Kämpfer gegen die Ausbreitung des Scharia-Islam. 2012 kassierte er einen Strafbefehl des Amtsgerichts Heilbronn, weil er zu Gewalt- und Willkürmaßnahmen aufrufe und zum Hass gegen eine religiöse Gruppe aufstachele. In Dresden hatte er bereits, via Pegida, den "Souverän wieder auf der Straße" gesehen.

In Stuttgart war dieser Souverän 200 Figuren stark. Dagegen standen 4000 Gegendemonstranten und drum herum 1000 Polizisten, die irgendwann Feierabend machen wollten, was eine Beendigung des Merkle'schen Brüllvortrags erforderte. Die Busse der SSB warteten schon auf dem Kronprinzplatz, um ihn und seine Zuhörer unfallfrei durch die Absperrgitter zu bringen. Das hat Merkle nicht gefallen, wegen der Freiheit des Wortes, aber die Vereinbarung mit AfD-Stadtrat Fiechtner, gemeinsam im Omnibus den "Bogen zu spannen", dürfte ihn etwas beruhigt haben. Und die Frage, wer die Busse bezahlt, ist auch schon geklärt. Die Polizei übernimmt die Rechnung für die Pegida-Freifahrt.


Anbei noch ein Filmchen - aus dem Pegida-Bus aufgenommen und unter diesem Link.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?

36 Kommentare verfügbar

  • Jürgen Stern
    am 18.06.2015
    Warum berichten Sie nicht über den Jurassic Park auf der anderen Seite. 70 Organisation haben aufgerufen und nur 4.000 kamen.
    Gott sei Dank, gibt es Alternativmedien, die wirklich informieren.
  • Volker Racho
    am 25.05.2015
    Pegida + Stuttgart = Stupida
  • Kornelia
    am 24.05.2015
    @Zwuckelmann "Ignoranz wäre die beste und für die Teilnehmer frustrierendste Antwort. Aber: Wenn das nicht möglich ist, weil es Gegendemonstranten gibt, ist es doch sinnvoll, diese zu unterstützen! Denn die Teilnehmerzahlen werden immer aufgerechnet und verglichen."
    Ich war gegen den Faktencheck, gegen die Gründung von APS, gegen das fragwürdige Produkt "umkehrbar", gegen das Mitmachen bei der VArce:
    In der Wahlkabine habe ich mir geschworen: das war das letzte Mal des Korpsgeist-Mitmachen!
    Alle meine Hinweise: es ist gewollte Zerstörung von Bürger-Macht sind ignoriert worden!

    Leuten wie mir bleibt dann nur Fernbleiben... und DIE wahren Gegner haben gesiegt! (Psycho-Krieg der Neuzeit!)

    Jetzt machen die Kopfe auch a la Faktencheck beim Kirchentag mit, die Einen direkt (wie damals Grüns, ConradiSPD, SÖS, BUND, VCD), die Anderen werden a la APS eingefangen und machen extern mit! Auch hier: hast die den Eindruck, dass auch nur eine Forderung gestellt wurde?
    zB. Die Kirchler kriegen ordentliche Räume" umsonst " warum die um Demokratie ringenden Bürger nicht?
    Warum kann wegen Kirchentag die Bautätigkeit verschoben werden, wegen BurgerIntressen nicht?
    _
  • Rolf Steiner
    am 24.05.2015
    Auch wenn die neoliberal bis ultrakapitalistisch funktionierenden Medien z.T. erfolgreich versuchen, die öffentliche Meinung in ihre Richtung zu verbiegen, sind genügend andere Informationsquellen vorhanden, die "frei" sind und uns jenseits verfestigter Ideologien Informationen zukommen lassen. Nutzen wir sie !
  • adalbert
    am 23.05.2015
    Naja, aber so wie die Redaktion schreibt, sind da auch mehrere Generationen Inzest in deren Elternkreis vorhanden!!!!!

    Ich finde Pegida genauso scheisse, wenn allerdings das erste Wort in meinem Artikel mit einer Beleidigung anfängt, unfassbar......

    Da kann sich ja sogar die BILD auf Frankfurter Allgemeine Niveau heben !
  • Schwabe
    am 23.05.2015
    @Rolf Steiner
    Auch wenn Sie versuchen abzulenken. Ihre "freien Medien" sind auch ohne Pegida, Rassisten und Faschisten eine Lügenmaschine für wichtige wirtschaftspolitische Themen einer bürgerlich neoliberalen (von Wirtschaftsinteressen geleiteten) Politik.
  • Rolf Steiner
    am 23.05.2015
    > rehauge < beruft sich auf diesen rechtsaußen agierenden Soziologen Kleine-Hartlage, der jeden Demokraten schäbigerweise als Faschisten deklariert. Dabei ist es genau umgekehrt: 2011 gab Kleine-Hartlage zusammen mit einem anderen dieser ultra-rechten Vor"denker" namens Martin Lichtmesz das Buch „Europa verteidigen“ mit zehn Texten des BREIVIK-VORBILDS Fjordman heraus. Dieser Breivik, das wissen wir schon länger, ist ein rechtsextremistischer und islamfeindlicher norwegischer Terrorist. Er beging seinen ideologisch begründeten Massenmord am 22. Juli 2011 in Oslo und auf der Insel Utøya, bei dem 77 Menschen ums Leben kamen

    Nach Kleine-Hartnagel gelte es, „das Feld von unten nach oben und von außen nach innen aufzurollen, das heißt das herrschende Machtkartell von der Peripherie her unter Druck zu setzen“. Gewaltexplosionen des braunen Überdrucks wie die von Breivik werden von ihm scheinbar gerne einkalkuliert.

    Am 3.10.2013, dem Tag der Deutschen Einheit, lud eine obskure "Bürgerinitiative" namens „Tag der Patrioten“ zu einer Kundgebung in Berlin ein. Der vorsätzliche Missbrauch der bürgerlichen Werte mit dem verfälschenden Motto: “Freiheit, Einheit und Demokratie” war offensichtlich und genau dies geschieht von diesen Leutchen bis heute. Der Hauptredner der damaligen Kundgebung war der im rechts außen schwirrenden Antaios-Verlag mit “Die liberale Gesellschaft und ihr Ende”) veröffentlichende Manfred Kleine-Hartlage .

    Durch und durch pervers ist es, wenn Antidemokraten (NPD, AfD, Pegida und Co.) sich selbst als "Demokraten" bezeichnen. Und sich dabei nicht schämen, diese bodenlose Verlogenheit in aller Öffentlichkeit zu propagieren.
  • Rolf Steiner
    am 23.05.2015
    Man sollte sich mal den Blog des sogenannten Herrn Mannheimer ansehen, um deutlich zu erkennen, was für ein rechtsradikales gewaltorientieres Gesindel sich dort herum treibt. Es sind eindeutig Leute, die Deutschlands Würde untergraben.
  • Rolf Steiner
    am 23.05.2015
    Pegida und Co. sind der durch und durch verkommene geistige Nährboden für Angriffe auf Flüchtlingsheime, gegen Menschen anderer Hautfarbe oder Religion. Deren krankhaft-verwerfliche Haltung wird z.T. auch hier mit Zitaten von moralisch verwahrlosten "Neurechten" unterfüttert. Doch genau diese Pegida-Organisatoren und ihre Querulanten-Herde sind die wirklichen "Verräter an Deutschlands Werten. Und ausgerechnet solche pervertierten Werte wollen diese vorgeblichen Verteidiger des Abendlands "bewahren".

    Wir alle wissen, wie die Menschen in den braunen Glanzzeiten von den verkommenen Medien eines Goebbels offiziell angelogen wurden. Heute versuchen dies die braunen Gesinnungsterroristen umgekehrt und versuchen, uns perverserweise die freien Medien als Lügenmaschinen zu verkaufen,

    Deutschland darf nicht durch ein paar irre Idiotologen erneut in einen braunen Sumpf geworfen werden.
  • Schorsch
    am 22.05.2015
    "@Kornelia: Man kann das eine tun, ohne das andere zu lassen. Auch wenn ich mir der Instrumentalisierung bewusst bin, ist es dennoch wichtig, auf die Straße zu gehen."

    Lach, das ist eine Antwort, die auch ein Scientologe geben könnte.

    Widerlich.
  • Kornelia
    am 22.05.2015
    Ha @Zuckelmann, dich wollte ich immer schon live treffen aber irgendwie -manchmal um Sekunden, grins

    In einem Zeitalter der gelenkten Medienhysterie sollte schon übrrlegt werden gibt man Öl ins Feuer oder lässt man es "beobachtend" runterbrennen?
    Meine Beobachtung: die Medien haben massivst Öl ins Feuer gegossen, ja sie lechzen sogar danach! (Schon bei S21 proler und Gegner konnte man ihr Lechzen nach Blut oft genug "raushören"!)
    Und die Mehrheitlich westlichen Gegen-Demos gossen auch Öl ins Feuer, aber nicht zu knapp!
    Deswegen gehört für mich zu einer guten Analyse auch, viele kritische Betrachtungsfragen UND selbstkritische Analysen anzustellen! UND sich immer zu fragen, ob man instrumentalisiert, missbraucht oder benutzt wird!

    Wunderschöner Text: think.do.repeat. in SuR, Ausgabe 36!
  • Zwuckelmann
    am 22.05.2015
    @Kornelia: Man kann das eine tun, ohne das andere zu lassen. Auch wenn ich mir der Instrumentalisierung bewusst bin, ist es dennoch wichtig, auf die Straße zu gehen.

    Eigentlich wünschte ich mir, dass man sie einfach demonstrieren ließe. Was sind schon 200 Demonstranten? Sollen Sie auf dem Kronprinzplatz stehen und ihre wirren Ansichten zum Besten geben. Ignoranz wäre die beste und für die Teilnehmer frustrierendste Antwort. Aber: Wenn das nicht möglich ist, weil es Gegendemonstranten gibt, ist es doch sinnvoll, diese zu unterstützen! Denn die Teilnehmerzahlen werden immer aufgerechnet und verglichen.
  • Schwabe
    am 22.05.2015
    Ergänzung zu Kornelia 20.05.2015 19:12 Uhr:
    2014 brannte jede zweite Woche ein Asylbewerberheim. Die Gewalt ist vor allem seit den Pegida-Demonstrationen enorm angestiegen. Rassisten und Faschisten haben durch sie Selbstbewußtsein gewonnen.
    Rassisten und Faschisten können auch am staatlichen Rassismus anknüpfen, wenn die Bundesregierung das Asylrecht verschärft und Politiker gegen MigrantInnen wettern und zum Beispiel sagen "Wir sind nicht das Sozialamt der Welt" (Seehofer).
    Rassismus dient den Herrschenden dazu, von ihrer Verantwortung für die (von ihnen geschaffenen) sozialen Probleme der Menschen abzulenken und die betroffenen gegeneinander auszuspielen. "Teile (spalte) und herrsche" lautet das Prinzip.
    Diskriminierung von MigrantInnen schadet allen Lohnabhängigen, z.B. wenn die Regierenden (der Staat) es duldet/unterstützt wenn MigrantInnen als LohndrückerInnen mißbraucht werden. Deshalb ist die beste Antwort auf Rassismus und eine schlechte Regierungspolitik der gemeinsame Kampf der Bevölkerung für gute Löhne (Solidarität mit allen Streikenden), niedrige Mieten und gleiche Rechte für Alle.
  • Jona Gold
    am 22.05.2015
    @Loisiana...was für ein Video...Aaaaaaawhhhhhhhiiiiiii.
    Das ist sooo witzig. Gott, sind die doof. Welches Niveau. Ist das echt?? Kann man wirklich mit derart geistigen Ressourcen gesegnet sein?
    Ne, das gibt's nicht. Das kann nicht echt sein....
    Eine Mischung aus (Fremd)Scham, Mitleid, der Impuls helfen zu wollen (also Bildungsangebote oder eine Mami, die die Jungs lieb hat, verschaffen) kommt in mir hoch. Ja, diese pösen Linksfaschisten. Überall! Linksfaschisten.
    Zum piepen.

    @Ulrich Scheuffele:
    Danke für Dein Statement, jedoch lernen Kühe eher tauchen als dass das Selbstverständliche von den hellen Leuchten, die Du ansprichst, begriffen wird.
  • Kornelia
    am 22.05.2015
    Verschwörungstheorien II
    Vor ca 25 Jahren liessen sich die Volks(ver)treter darauf ein, anstatt -wie von der Wählerschaft gewünscht- weniger Wahlkrampf zu machen zu Dauer-Wahlkrampf über zu gehen! Seitdem wird hier dem schnarchendem TV Publikum PR-gerechter Show-"Kampf" geliefert!
    Permanentes Gegeneinander Linsen-gerecht inszeniert! (Und ausgenutzt von Hintermännern, die Knete erpressen)

    Die Journalisten folgten dieser Unsitte: mittlerweile ist nicht mehr zu unterscheiden, wer von der Meute nun Paparazzi oder seriöser Journalist ist! "Bild sprach zuerst mit dem Toten" ein Kinderspruch aus meiner Kindheit trifft fast auf alle zu!
    Auch hier permanentes Gegeneinander vor der Kamera! (Und auch hier kann mit Einladungen zur Flugbegleitetung oder Kamin-sondergesprächen gelenkt werden)

    Tja und nun dieses lahmarschige Volk... Es hat einfach keinen Bock auf Kriegerei!
    (Hat damals sogar den Schröder verursacht, damit sie mit Merkel nicht USAnisch mit salutieren mussten)
    (Die Friedenserziehung und die Waldorfpädagogik haben gewirkt- zur grenzenlosen Enttäuschung der Kriegstreiber!)

    Wie kriegt man die "couch-potatoren" also vom Sessel hoch? Man hetzt sie auf und am besten Nachbarn gegen Nachbarn!

    Leute, meine zur Zeiten "größten" sparingpartner sitzen in den Think tanks, in den Geheimgremien, in den virtuellen Post-raub-kutschen; in den Etagen, die Kriege, Propaganda und Zerstörung als Gesellschaftsspiel anweisen! Für die der Drohnenspiel eine Computeranimation ist!


    Als Kohl und co dauernd behaupteten: Deutschland ist kein Einwanderungsland ...Logen sie! (Neben mir hatte schon längst Mario mit seiner Pizza und Costas mit seinem Hirtensalat Einzug gehalten!)
    Als Schröder/Fischer sagten: Deutschland sei jetzt multi-kulti.... Logen sie!
    Denn überall hat und hatte eine Ghettoresierung stattgefunden!
    Wir haben statt miteinander nebeneinander gelebt!

    Die staatl. Organisationen, die begleitend und unterstützend hätten wirken müssen, die Räume der Begnung hätten initieren müssen, haben das Kohlsche Aussitzen und "solange Kind nicht im Brunnen ist, schauen wir nicht hin"
    Jetzt wird aber medial und politisch und ev./kath.Kirche ein Hype gemacht... Warum?
    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass ich massiv instrumentalisiert werde!
    Und die dringend und längst überfällige Diskussion: Deutschland? wer bin ich? (In was wollen "wir" eigentlich "integrieren" wenn "wir" gar nicht wissen wer "wir" sind! (Souverän auf jedenfall nicht!) ...und
    Demokratie? ja!? und welche denn und wie viele?

    Wir sind m.E. in einer Zeit, wo wir dringend Solidarität untereinander bräuchten, doch seit Jahrzehnten wird sie massiv bewusst zerstört... Warum wohl?

    All diese Fragen stehen dringend seit Jahren auf der Agenda, doch wir werden von "Ereignis" zu "Ereignis" gehetzt!
    Vielleicht sollten wir Bürger mal monatelang streiken und ein sabatical Jahr machen!
    Die größte Stärke der feudalen Minderheit ist immer schon gewesen, die faktische Mehrheit so gegeneinander auszuspielen, dass diese sich klein und dumm fühlte!
  • Louisiana
    am 21.05.2015
    Hier gibt es ein Video, das im Bus gedreht wurde, mit dem die "besorgten Bürger" nach ihrem Treffen aus der Innenstadt gefahren wurden: https://www.youtube.com/watch?v=9gNIEpA4t3o Möge sich ein jeder selber ein Bild machen, welche Dumpfgestalten da letzten Sonntag in Stuttgart aufliefen.
  • Ulrich Scheuffele
    am 21.05.2015
    Aufgeregt habe ich mich nicht über den Artikel, sondern über einige der Kommentatoren.
    Wenn auf unsere Strasse offene Hetze gegen Menschen betrieben wird, die zu uns kommen, weil sie der Hölle entkommen wollen, so beschämt mich das. Ich war während dem Bürgerkrieg in Nicaragua und habe dort mit eigenen Augen gesehen, welches Elend die Menschen auf sich nehmen müssen, nur weil sie zum Spielball politischer Mächte werden. Ich gehe gerne griechisch, italienisch, türkisch oder chinesisch essen, freue mich über russische Chormusik, Flamenco, oder lateinamerikanische Folklore, arbeite mit Japanern, chinesen, Polen, Afrikanern und anderen Nationalitäten zusammen und freue mich, wenn ich mit ihnen über unsere Kulturen reden kann. Ich bin mit Sintis befreundet und muss sagen, dass sind tolle Menschen Ich lerne wenn ich im Ausland bin immer wieder interessante Menschen kennen und genieße ihre Gastfreundschaft. Wenn ich daran denke, wenn ich nur ein paar engstirnige pietistische sture Schwaben um mich herum hätte, wird es mir richtig Angst. Ich liebe und genieße die Kulturelle Vielfalt um mich herum und fremde Kulturen bereiten mir keine Angst. Nur fanatische religiös ausgerichtete Typen, wobei ich hier zwischen christlichen und moslemischen Fundamentalisten keinen Unterschied mache. Angst machen mir auch nicht die rechten Spinner, obwohl mir schon welche angedroht haben, ich würde auf ihrer Liste an der obersten Stelle stehen und müsste bei ihrem Machtantritt als erster über die Klinge springen. Bei uns leben zu viele Intelligente Menschen die hier Einhalt gebieten würden. Ich bin stolz auf meine Landsleute, die sich in ihrer Freizeit für die Flüchtlinge einsetzen und praktische Willkommenskultur betreiben. Stolz und dankbar bin ich auch auf KONTEXT, deren Redakteure ihren Finger auf die wunden Punkte legen.
  • rehauge
    am 21.05.2015
    "Wer einen anderen nicht zu Wort kommen lassen, sich mit seinen
    Argumenten nicht auseinandersetzen und sich nicht fragen will, ob dieser Andersdenkende womöglich legitime Interessen vertritt, hat in einer Gesellschaft, die sonst so stolz auf ihren (möglichst herrschaftsfreien) Diskurs und ihre »Toleranz« ist, ein Legitimationsproblem: Er muß irgendeinen rhetorischen oder ideologischen Dreh finden, sich von seinen Toleranzpflichten freizuzeichnen, und typischerweise geschieht dies
    dadurch, daß man dem Andersdenkenden intellektuelle oder moralische Defizite unterstellt."
    Manfred Kleine-Hartlage

    "Die Intellektuellen von heute versuchen, den Nationalismus als eine Sünde gegen die Menschheit zu brandmarken. Sie versuchen uns glauben zu machen, dass dem Wort Nationalismus eine Infamie anhänge. Aber sie verkennen, dass der Geist des Nationalismus aus der schöpferischen Tiefe der menschlichen Seele stammt, dass er aufsteigt von dort als das gewaltige Verlangen der Menschen frei zu sein - frei von fremder Herrschaft. und sich nach eigener Art selber zu regieren"
    Herbert Hoover 1874- 1964, 31. Präsident der USA

    Nazis raus, alle ! Rote, grüne und braune, danke!
  • CharlotteRath
    am 21.05.2015
    Ergänzung zum Kommentar 20.05.2015 ... und in der Realpolitik werden derweil Bürger- und soziale Rechte systematisch abgebaut, Staatsgewalt (rechtlich und militärisch) ausgebaut:

    „In Großbritannien sollen Bürger nicht mehr danach beurteilt werden, ob sie sich an die Gesetze halten, sondern ob sie einem bestimmten Wertekanon entsprechen. Presseerzeugnisse sollen demnach künftig nur nach Genehmigung durch die Polizei erlaubt werden. … Großbritannien folgt damit dem Beispiel Frankreichs und Spaniens. Die französische Nationalversammlung hatte erst vor wenigen Tagen ein revolutionäres Gesetz beschlossen. Demnach können Geheimdienste und Polizeibehörden künftig die Bürger weitgehend ohne richterliche Kontrolle überwachen. So können künftig Telefonleitungen angezapft werden, die Bürger über ihre Mobiltelefone lokalisiert werden, E-Mails abgefangen werden, heimliche Fotografien gemacht und Wohnungen verwanzt werden. All diese Maßnahmen bedürfen künftig keine richterlichen Erlaubnis mehr.“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/05/16/ende-der-freiheit-polizei-staat-in-europa-nimmt-gespenstische-form-an/
  • Ernst Hallmackeneder
    am 21.05.2015
    Als S21-Befürworter der ersten Stunde danke ich unserem allmächtigen HERRn für seine unendliche Gnade, uns nach Stuttgart, in die Redaktionsstube der Kontext, zu den Parkschützern, den genialen Herrn Grohmann von der antideutschen Antifa gesandt zu haben, der sowohl hie als auch da alles und alle ideologisch auf Vordermann bringt.
    Puh, 2010/11 auf dem auch zahlenmäßigen Höhepunkt der Proteste, als man sehr stolz darauf war, daß der Protest aus der Mitte der Bürgerschaft kommt, sogar mit ein paar Einsprengseln aus der Halbhöhenlage, war ich mir wirklich im Unklaren, ob S21 dadurch nicht vielleicht doch noch kippen könnte. Diese Unsicherheit wich aber ziemlich schnell, als dann Leute wie der löbliche Herr Grohmann und Salonsozialisten wie der Herr Lösch und der Herr Bauer immer öfters die Demobühne betraten, um von dort die Weltrevolution oder ähnliches zu betreiben. Und in der Tat, Grohmann und Co. haben ganze Arbeit geleistet: Die Teilnehmerzahlen bei den Demos sind auf ein Minimum gesunken und das Parkschützerforum mit seinen gerade mal noch 20 - 30 schreibenden Foristen ist auf ultralinke Position gebracht worden, momentan werden dort die noch wenigen vorhandenen "Bürgerlichen" als "Pegidaversteher" und "Nazis" herausgemobbt. Wie schön, macht dies doch uns Prolern die Arbeit erheblich leichter!
    Dem HERRn sei Dank!

    Hihihi, ganz interessant, ganz köstlich, was die Theoretiker der hiesigen antideutschen Antifa so von den S21-Gegnern halten: http://emafrie.de/der-bauchbahnhof/
  • Martin Ebner //martin-ebner.net
    am 21.05.2015
    Das ist interessant: In dem Artikel muss man einfach nur die Namen durch "Jude" oder "Neger" ersetzen und überhaupt Rechts und Links ein bisschen vertauschen - und schon hat man den guten alten "Stürmer"-Stil. Ein inhaltliche Auseinandersetzung mit Anliegen und Hintergrund der Demonstranten wird für entbehrlich gehalten (etwa mit den Text-Tafeln, die laut Bildern ja durchaus mitgeführt wurden). Zur Abqualifizierung des Gegners reichen Äußerlichkeiten (Aussehen, Kleidung, Herkunft). Die Fotos allerdings sind herzlich wenig aussagekräftig (sind das echte Nazis? verirrte Normalos? V-Leute?). Für das Genre des Hetz-Artikels sind Karikaturen grundsätzlich besser geeignet.

    Der Text beschert mir sogar noch ein Déjà-vu-Erlebnis (als Historiker hat man das öfters). Vor rund 40 Jahren wurden die ersten "grünen" Demos von den damaligen Mainstream-Medien mit den gleichen Topoi abgefertigt: "Hirnlose Wirrköpfe", "trauriger Haufen", "Grün verkleidete Kommunisten/Nazis/sonstwas", "extremistische Spinner" u.ä.. Geholfen hat es damals allerdings nicht. Die Umwelt-Bedenken erwiesen sich als ausdauernd, organisations- und durchsetzungsfähig. Obwohl die operative Zersetzung von AfD und Pegida derzeit den dafür zuständigen Stellen ja gut zu gelingen scheint, kann ich mir vorstellen, dass nun die Bedenken betr. Islam/Einwanderung/EU-Herrschaft in eine breitere Bürgerbewegung münden werden. Der Problemdruck, bzw. der Interessensgegensatz "Elite" - breite Masse wird schlicht zu groß.

    Prognose: Mit Beleidigungen und Beschimpfungen wird sich das Phänomen nicht aufhalten lassen.
  • Engelbert
    am 21.05.2015
    Servus , ich erkläre mal warum wir am Montagabend nach Dresden gehen ,

    Wir sind Mündige Bürger und keine Sklaven Die alle 4 J. das kleinere Übel wählen dürfen von dieser SCHEISSE.

    Ich möchte nicht irgendwann in einem totalitären autokratischen Staat erwachen und mir dann vorwerfen müssen,ich hätte nicht alles unternommen, um einen solchen zu verhindern
    ( wie es war von 1933 bis 45 , und alle schauten weg)
    . Ich bin erzogen, Anderen, vor allem Schwächeren und Hilfsbedürftigen, zu helfen, aber auch alle Dinge kritisch zu hinterfragen und nicht als gottgegeben anzunehmen ( darum Bürgerdemokratie).
    Vielleicht bin ich damit zu kritisch und stelle politisch Korrekten manchmal unangenehme Fragen, aber deswegen bin ich gerade aufgrund meiner Aufgeklärtheit wohl einer der größten und gefährlichsten Gegner von Extremisten, weil man mich nicht einfach manipulieren kann.

    P.S. Die Gewalt ging von linken Faschisten aus und das ist sehr BEDENKLICH .
    Jeder Demokrat darf und muß sich äußern dürfen.
    gez. Bertl
  • Jena
    am 21.05.2015
    Wenn eine Demonstration so gewaltbereit blockiert wird, muss man sich nicht wundern, wenn es nur 200 Leute sind, die daran Teilnehmen.

    Linke/Grüne/Gewerkschaften/"Anti"Fa haben eine absolut perverse Vorstellung einer Demokratie, bei der nur das geduldet wird, was einem selber passt, und der Rest gewaltsam unterdrückt wird - mit der guten, alten Nazi-Begründung.

    Links-Faschismus in Aktion.
  • Schwabe
    am 21.05.2015
    @Kornelia
    "Zwei Doofe ein Gedanke".
    Vielen Dank für Ihren aus meiner Sicht voll ins Schwarze treffenden Kommentar vom 20.05.15 19:12 Uhr.
  • Andrea
    am 20.05.2015
    Für mich gehen fast alle Berichterstattungen am Kern vorbei: Aus der ganzen Region konnten nur 200 Demonstranten für die Pegida-Idee auf die Straße "motiviert" werden. Dagegen stand die zehnfache Menge Menschen - und das ist gut so.

    Mich interessiert weder, was der Polizeieinsatz gekostet hat noch, wer denn nun den Bus bezahlt. Mich interessiert, dass die Anzahl der braunen, die sich offen zeigen möchte, hier bei uns wirklich so klein ist. Natürlich, in den Köpfen (leider wie es scheint auch bei den Uniformierten) sind es mehr. Aber in den Köpfen sind auch viele dagegen, die jetzt nicht auf der Straße waren.

    Ich möchte damit auch nicht sagen, es sei alles in Ordnung - aber ich hätte wirklich schlimmeres befürchtet!
  • Sarah Naima
    am 20.05.2015
    @Susanne, da bin ich ganz bei dir, das ist tatsächlich völlig unverständlich.
    Die anderen Kommentare erstaunen mich ein wenig, es ist doch absolut wünschenswert, dass die Presse sich nicht nur (schein)objektiv, sondern hin und wieder auch meinungsstark und dabei transparent mit gesellschaftlichen Themen auseinandersetzt, und sei es mit diesen vermaledeiten Trotteln. Deren Andersdenken wird ihnen dadurch ja nicht abgesprochen, allerdings -im besten Falle- durch ragschmissenes Hirn langfristig unwahrscheinlicher.
  • Kornelia
    am 20.05.2015
    Ich liebe Verschwörungstherien!!
    Pegida ist absichtlich von den westl. Mächtigen genutzt und medial in Szene gesetzt worden damit die Reflex-Linken sofort in Gegenposition treten.....
    Und schwups sind die Kinder mit gegenseitigen Rangelaien beschaftig und haben keine Kraft, kein Blick, keine Ideen mehr die Obies anzugreifen!
    West gegen Ost auch noch!
    Und dann kann auch noch bei den Gegen-Pegidisten das Establishment in die Kamera lächeln und oft auf der Bühne den "Buchmann" ausrufen! Plötzlich sind System21träger als RednerInnen begehrt!
    Nichts mögen Herrschende lieber als den Jockel gegen den Franz in der Arena zuzuschauen!!
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/pegida-demonstration-in-dresden-die-nuetzlichen-idioten-1.2321605
  • mrtin
    am 20.05.2015
    Schlechter Artikel. Ich wollte hier Informationen lesen. Aber außer Beschimpfungen gab es nichts. Schade, Ihr Artikel ist Zeitverschwendung für mich gewesen.
  • Simone
    am 20.05.2015
    danke Kontext für diese sehr treffende Beschreibung des Haufens, die sich mitten in Stuttgart am Sonntag trafen
  • Stefan S.
    am 20.05.2015
    wenn nazis demonstrieren, soll man sachlich bleiben? wenn berittene cops mit anlauf in die gegendemo reinreiten?

    kontext hat das schon richtig gemacht so.
  • Schorsch
    am 20.05.2015
    Kontext-Referenz: Ein Brauner, der einem anderen Braunen attestiert, daß dieser noch viel bräuner ist als er selbst.
    Kopfditsch. Kontext sackt von der journalistischen Qualität her von Ausgabe zu Ausgabe immer mehr ab.

    @ Frau Rath, guter Kommentar!
  • Jona Gold
    am 20.05.2015
    Wahrlich, "Vollpfosten" ist wirklich schmeichelhaft für diese Minderbegabten - wobei, jetzt tu ich den Minderbegabten unrecht.
  • i.V. Rosa Luxemburg
    am 20.05.2015
    >>Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.<< Natürlich liegen die Fahnenträger für ein Königreich Württemberg voll daneben, aber sie sollten auch weiterhin das Recht haben demonstrieren zu dürfen, denn andersherum möchte auch ich nicht auf Demonstrationen verzichten, wenn's mal drauf ankommt. Also, sachlich bleiben. Die Anzahl der Leute spielt zum Beispiel keine Rolle. Galilei oder Darwin waren in ihrer Zeit mit ihrer Meinung ganz allein, und hatten aber beide Recht. Aussagen kommentieren und richtig stellen ist O.K., bloßes diffamieren als "Dumpfbacken" (genauso schlimm wie "Wutbürger") ist nicht O.K.. Meine Meinung.
  • Susanne
    am 20.05.2015
    @Baralo
    ich war dabei - und glauben Sie mir, der Polizei gings ganz gut. Die sahen aus Robocops, waren hochgrüstet und geschützt - es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie man die verletzen können soll - als ungewaffneter und ungeschützter (keine Helme, keine Schienenbeinschoner etc.) Demonstrant.

    Im übrigen kann ich nicht verstehen, wie man auf die Idee kam, aus dem Umland Nazis und Neonazis in eine Stadt zu karren, die einen Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund von rund 40 % hat. In eine Stadt, in der JEDER einen Nachbarn, einen Freund, einen Familienangehörigen oder einen Kollegen mit Migrationshintergrund hat. - Auf so eine Idee können eben nur ....Vollpfosten kommen :-). - Ich bin froh, dass 4.000 Stuttgarter BürgerInnen diesen Leuten gesagt haben, was sie von ihnen halten: NAZIS RAUS!
  • CharlotteRath
    am 20.05.2015
    Hallo Redaktion, was soll das, so selbstgefällig über Andersdenkende herzuziehen?
    Ich teile die Meinung der Pediga-Demonstranten nicht. Vielleicht auch nur deshalb, weil ich mich ungern auf der Gefühlsebene manipulieren lasse - weder von Pediga, noch von Kontext. Und schon gar nicht von Scharfmachern, denen aus ganz anderen Gründen Islamophobie und andere Feindbilder prima ins zynische Machtkalkül passen: Da besetzen Demonstrationen, Gegendemonstrationen, die Berichterstattung darüber, Kommentierung und Analyse breit den öffentlichen Raum - und in der Realpolitik werden derweil Bürger- und soziale Rechte systematisch abgebaut, Staatsgewalt (rechtlich und militärisch) ausgebaut ...
  • Barolo
    am 20.05.2015
    Da ich nicht dabei war kann ich nur aus der Presse zitieren.
    Und da sind bei den Gegendemolern scheints noch grössere Vollpfosten gewesen die gewalttätig waren. Nicht nur verbal auch gegen die Polizisten, sondern wohl auch mit physikalscher Gewalt, auch gegen Polizisten.
    Aber vielleicht übertreibt die SWMH Postille wieder mal masslos.

Neue Antwort auf Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:



Ausgabe 451 / Filstal im Krisenmodus / Daniel Maier / vor 8 Stunden 15 Minuten
Geliefert, wie bestellt.













Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!