Filzstift, Schere und Bohrer

Der Machtwechsel in Baden-Württemberg ist nach 58 Jahren Realität. Doch der schwarze Filz wird sich nicht in Luft auflösen. Jetzt kündigt die grün-rote Regierung einen neuen Politikstil an, die Erwartungen ihrer Wähler gehen aber weit darüber hinaus. Frisst das schwäbische Revolutiönchen womöglich am Ende seine Kinder?

 | 2 Kommentare

Altmodisch in die Zukunft

Niemand zwingt uns, der Hektik des Netzes zu verfallen, warum also keine Wochenzeitung im Internet? Als Gegenmodell zur Atemlosigkeit, mit langen Texten, mit den alten Tugenden des Journalismus, der fragt, abwägt und prüft, bevor er schreibt. So gesehen gehen wir altmodisch in die Zukunft. Josef-Otto Freudenreich über das Projekt Kontext:Wochenzeitung.

11 Kommentare

Ich gehöre nicht in diese Welt

Demenz ist ein Thema, das berührt. Immer mehr Menschen sind davon betroffen: Als Angehörige. Als Patienten. Als Pfleger. Die Schöners möchten ein Tabu brechen. Ilse Schöner hat Alzheimer. Und ihr Mann Rainer pflegt sie seit Jahren. Eine Langzeitreportage.

 | 3 Kommentare

Gipfelgespräch

"Sich einzulassen auf das Fremde, führt zu mehr Toleranz", sagt die Direktorin von "Brot für die Welt" und der Diakonie Katastrophenhilfe in Stuttgart. Die baden-württembergische Landeshauptstadt sei weltoffen, mitunter aber auch borniert. Ein Gipfelgespräch mit Cornelia Füllkrug-Weitzel über globale Zusammenhänge, Sehnsucht und Geld.

 | 2 Kommentare

Atomsumpf

Deutschen Atomkraftwerken drohte ein GAU nicht erst nach einem Flugzeugabsturz oder einem verheerenden Erdbeben wie in Japan. Ein paar verstopfte Kühlwasserpumpen hätten genügt, und dafür reichten schon harmlose Isolierfasern. Das Problem war nach einem Störfall in Schweden seit fast 19 Jahren bekannt. Offiziell gilt es heute als „weitgehend“ gelöst. Betroffen sind alle Kernkraftwerke. Auch die deutschen Meiler, die nach dem Moratorium nicht vom Netz genommen wurden, sondern weiterlaufen.

 | 3 Kommentare

Öko-Rebellen

Das neue Theaterprojekt von Volker Lösch und Beate Seidel wird ein Stuttgart-Drama. Mit Elementen aus Fritz Langs Metropolis und Texten von Edward Abbey – und von Stuttgarter BürgerInnen: „Metropolis/The Monkey Wrench Gang“. Die Dramaturgin Beate Seidel berichtet bis zur Premiere am 21. Mai aus dem Innenleben der Produktion.

Stadt in der Stein-Zeit

Bagger in Stuttgarts Mitte sind ein gewohntes Bild: Alte Klötze werden abgerissen, neue Klötze gebaut. Chris Grodotzki hat im Schatten des geplanten Berger-Quartiers an der Paulinenbrücke für Kontext:Wochenzeitung fotografiert.

Sehnsucht 21

Machtmanager wie der abgewählte Ministerpräsident Stefan Mappus meinen, hinter den Stuttgart-21-Protesten steckten Wut- und Frustbürger. Doch die Brüche und Aufbrüche gründen offensichtlich tiefer: Sehnsüchte lassen sich nicht schlichten. Eine Gefahr besonders für konservative Politiker - in ganz Deutschland.

 | 8 Kommentare

Steinfest träumt

Der preisgekrönte Schriftsteller Heinrich Steinfest (49) träumt in einem exklusiven Beitrag von "Stuttgarter Plätzen" in aller Welt, die daran erinnern, dass die Freiheit vom Kopf ausgeht. Der Bürger, sagt er, habe sich gegen die "Bananenrepublik" ausgesprochen.

 | 2 Kommentare

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!