Das Mafia-Kolosseum zu Stuttgart

Interne Unterlagen der Polizei belegen, dass die als besonders gefährlich geltende kalabrische Mafia intensiv in Stuttgart und ganz Baden-Württemberg agiert. Dennoch heißt es beim Landeskriminalamt seit Jahren stereotyp, die 'Ndrangheta spiele hier kaum eine Rolle. Die Kontext:Wochenzeitung zitiert aus geheimen italienischen Abhörprotokollen. Es stehe ein optimales Geschäft an, sagt ein Mafioso in Stuttgart. "Wir könnten hier das Kolosseum bauen."

Nach Fukushima

Wie haben wir zulassen können, dass jeder Bürger in Europa heute im Einzugsbereich mehrerer GAU-fähiger Reaktoren lebt? Das fragen Ana und Andreas Adzersen ihren Vater. Der Grund sind Technikgläubigkeit und Bequemlichkeit, antwortet Karl Heinrich Adzersen, Arzt und Mitarbeiter des Krebsforschungszentrums in Heidelberg.

 | 1 Kommentar

Aufgeflogen

Fünfzehn Jahre lang lebte Yassin ohne Papiere in Stuttgart. Das Leben im Untergrund hat den 35-Jährigen geprägt. Wenn Vorsicht und Misstrauen zur zweiten Haut geworden sind, werden Entspannung und Zuversicht zu Fremdwörtern. Nun ist Yassin trotz aller Vorsicht aufgeflogen. Ihm droht die Abschiebung nach Algerien. Eine Reportage in zwei Teilen (2).

Die Atom-Ruine

Vor 20 Jahren endete in Kalkar ein Milliardenprojekt, das in Karlsruhe begonnen hatte. Atomforscher in Baden-Württemberg hatten den Schnellen Brüter entwickelt, der am Niederrhein tatsächlich gebaut wurde, aber nach heftigen Protesten nie ans Netz ging. Heute ist die Ruine ein Erlebnispark. Arge-Lola-Fotografen haben sich dort umgeschaut.

Gewaltspaziergang

Die grün-rote Regierung ist kaum im Amt, da deutet sich schon an, dass die kommende Legislaturperiode für Kretschmann und Konsorten kein Spaziergang wird, sondern ein Gewaltmarsch. Die Oppositionsprofis haben wenig Zeit, sich auf ihre neue Rolle vorzubereiten. Und zugleich rüsten sich schon die ersten Heckenschützen.

Furchtlos in die Villa

Habemus Kretsch. Und eine desolate CDU. Zwei Schwarze sollen für den Grünen gestimmt haben! Ja wo leben wir denn? Mappus soll richtig gezuckt haben, und wo immer er auftauchte im Landtag, bissen die CDU-Ex-Minister noch verkniffener in ihren Käsekuchen.

Erst Flirt, dann Kampf

Die CSU in Bayern hat die "Südschiene" mit Baden-Württemberg aufgekündigt und stemmt sich nun mit aller Macht gegen Grün-Rot. An der Isar wird der "Wettbewerb der Systeme" ausgerufen. Doch das muss nicht so bleiben: Ministerpräsident Horst Seehofer erweist sich immer wieder als ebenso wandlungsfähig wie unergründlich.

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!