Ausgabe 306
Kolumne

Breitbart-Boy bei StN

Von Peter Grohmann
Datum: 08.02.2017

Kein Mensch glaubt, dass Donald Trump den Finger am Drücker der Atombombe hat. Und wenn, dass er niemals abdrücken würde. Und wenn, dann nur einmal. Derlei Horrorszenarien sind gut für Omas Kino: Schafft es James Bond, die Welt zu retten?

Das soll uns, wenn's nicht junge Hunde regnet, Dr. Sebastian Gorka erklären. Sein kometenhafter Aufstieg führte ihn über die Führungsetagen von Breitbart-News jetzt direkt auf den Schoß von Donald Trump. Breitbart-News läuft und lässt laufen: Das rechtspopulistische, rechtsextreme Meinungsnetzwerk, das noch vor den Wahlen, also jetzt, 2017, nach Deutschland und Frankreich expandieren will, dürfte die Wählenden direkt in die Arme der AfD, von Le Pen und Co. treiben. Ein Geschäft auf Gegenseitigkeit unter den Rechten. Was viele nicht wissen: Gründungsvater Breitbart erläuterte schon 2005 sein Ziel, "die alte Medienlandschaft zu zerstören". Also doch junge Hunde – und Krieg gegen die freie Presse, weltweit.

Dr. Sebastian Gorka, angeblich auch Ratgeber von Ungarns Premier Orban, ist jetzt Gast der "Stuttgarter Nachrichten". Der US-Experte ist "Deputy Assistant to the 45th American President D. Trump, Irregular Warfare Strategist" und kommt am 9.2. in die Stuttgarter Liederhalle – mit dem Segen von Steve Bannon, dem rechtsnationalistischen Berater Trumps. "Wirklich allererste Faschistensahne", würde meine Omi Glimbzsch in Zittau sagen und auf die unabhängige, freie und demokratische Presse und ihre Öffentlichkeit bauen, auch wenn da manches, wie wir sehen, auf Sand gebaut ist. Am 9.2. schwebt die Frage im Raum: "Terrorismus bekämpfen und Freiheit bewahren – wie geht das?" Gorka weiß es: alte Medienlandschaft zerstören. Macht kaputt, was euch kaputt macht? Ob es die Faschingsprinzen am Katzentisch im Mozartsaal, Innenminister Thomas Strobl und Christoph Reisinger, Chefredakteur der "Nachrichten", auch wissen?

Breitbart-News haben sich auf die Herstellung von Fake-News spezialisiert. Da schauen wir doch mal, wie lange die Kollegen noch durchhalten. Bei der FAZ (30.10.16) weiß man: "... Breitbart gilt als Meister der Fake-News, denen Menschen glauben und so verleitet werden, das Kreuz an der falschen Stelle zu machen." Also FAZ lesen. Und Kontext groß machen.

 

Peter Grohmann ist Kabarettist und Initiator des Bürgerprojekts Die AnStifter.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

1 Kommentar verfügbar

  • Schwabe
    am 12.02.2017
    Wow - vielen Dank wieder einmal an Peter Grohmann.
    Ich nehme an es war Donnerstag der 9.2.17 gemeint?! Falls nein, ist dies eine öffentliche Veranstaltung?

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!