Ausgabe 247
Editorial

Mehr als Socken

Von unserer Redaktion
Datum: 23.12.2015

Wer jetzt kein Geschenk hat, findet keines mehr? Frei nach Rainer Maria Rilke herrscht in den Einkaufsstraßen der geballte Wahnsinn verzweifelter Schal- und Sockenjäger. Da sind wir fein raus: Bei Kontext war schon Bescherung. Wir haben 60 neue Soli-GeberInnen gewonnen, das freut uns riesig, macht uns in der Hektik ruhiger, und dafür bedanken wir uns bei allen diesjährigen SpenderInnen herzlich.

Seit Ende November werben wir mit unseren Kontext-Gesichtern um Unterstützung. Von der Stromrebellin Ursula Sladek über den Schriftsteller Wolfgang Schorlau hin zum oberschwäbischen Anarcho Made Höld haben uns bekannte und weniger bekannte Menschen ihr Gesicht geliehen, um – wie sie finden – für eine wichtige Zeitung zu werben. Wir finden, sie alle passen zu uns: weil sie den Mund aufmachen. Weil sie sich einmischen. Weil sie auch gegen Widerstände für eine bessere Welt kämpfen. Wir verstehen auch dies als Geschenk an Kontext.

Wir haben noch anderen zu danken. Den Vorständen des Kontext-Vereins, die unermüdlich tagen und an der Verbesserungsschraube drehen. Unseren Beiräten, die immer wieder ihre Netzwerke bemühen. Den KollegInnen von der taz und der taz-Genossenschaft, die auch jetzt wieder die Werbetrommel für uns gerührt und Zuschriften aus der ganzen Republik bekommen haben, die Kontext als unverzichtbar bezeichnen. Und manchmal beschenken uns sogar die KommentatorInnen. Die haben durchaus Kluges und Bedenkenswertes zu unseren Artikeln anzumerken, wenn sie sich nicht gegenseitig in bester Sandkastenmanier Schäufele auf den Kopf hauen.

Vor allem schenken sie uns alle ihr Vertrauen: Dass wir weiter engagiert Journalismus machen, aufrecht und gerne mit Humor. "Nützt ja nix, wenn man mit Hackfresse rumläuft", sagte kürzlich eine Interviewpartnerin. Nein, die Laune wollen wir uns nicht verhageln lassen. Und so sind wir sind auch im kommenden, dem fünften Kontext-Jahr, wieder am Start. Wir werden nicht nur die Landtagswahl kritisch begleiten, sondern auch gemeinsam mit der taz Veranstaltungen organisieren. Wir sind gerade dabei, zum Fünfjährigen ein Kontext-Buch und am 1. Mai ein Fest im Theaterhaus auf die Beine zu stellen. Und natürlich werden wir weiter jede Woche munter aus dem Land berichten, immer mittwochs online und am Samstag in der taz.

"Lang lebe Kontext!" und "Mädels! Weiter so" – so lautet der Auftrag unserer neuen UnterstützerInnen. Wir wollen sie nicht enttäuschen.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
botMessage_toctoc_comments_9210
KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!