KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Top 5 im Juni

Top 5 im Juni
|

Datum:

Wer zieht die Strippen bei der Deutschen Bahn? Die Antwort auf diese Frage hat die Kontext-Leser im Juni am meisten interessiert. Außerdem die Kandidatur von Hannes Rockenbauch für die Linke und die Kontext-Aktion zur geplanten Fusion von "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten". "David für Goliath" sucht übrigens weiterhin Unterzeichner – für Pressevielfalt und gegen Einheitsbrei! Die kleinen gelben Bäbber von unserer Bürochefin Sibylle Wais schafften es auf Platz fünf: "Jesus würde oben bleiben", steht drauf.

Platz 1 (Ausgabe 218): Die Spindoktoren der Deutschen Bahn

Schlichter scheinen geräuschlos unterwegs, die EVG freut sich über einen besseren Tarifvertrag, die Züge fahren. Wer brav ist, kriegt mehr Geld, wer streikt, wird vorgeführt: das Werk von Spindoktoren in Diensten der Deutschen Bahn.

Beitrag lesen

Platz 2 (Ausgabe 219): Rockenbauch tritt für die "Linke" an

Die Stuttgarter Linke schickt einen bemerkenswerten Kandidaten ins Rennen: Hannes Rockenbauch (34) soll die Partei bei der Landtagswahl über die Fünfprozenthürde lupfen.

Beitrag lesen

Platz 3 (Ausgabe 219): Wir fordern Pressevielfalt

"Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" sollen fusionieren, 35 Stellen fallen weg. Mit unserer Initiative "David kämpft für Goliath" fordern wir: keine Zusammenlegung der beiden Stuttgarter Blätter.

Beitrag lesen

Platz 4 (Ausgabe 219): Kahlschlag im Pressehaus

Im Stuttgarter Pressehaus gibt es den befürchteten Kahlschlag. Eine Redaktion soll zwei Zeitungen machen und so tun, als wären es zwei verschiedene. Das spart dem Verlag zwar Geld, schadet aber der Presselandschaft.

Beitrag lesen

Platz 5 (Ausgabe 218): Kleiner Bäbber, große Wirkung

"Jesus würde oben bleiben", steht da auf knallgelben fünf mal fünf Zentimetern, und sofort schien klar: Da haben S-21-Gegner zugeschlagen. Stimmt aber nicht: Die Aktion kam von Sibylle Wais, Bürochefin bei Kontext.

Beitrag lesen


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


0 Kommentare verfügbar

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!