KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

An alle Kinogänger

An alle Kinogänger
|

Datum:

Eine gute Nachricht für alle Freunde des guten Films: Rupert Koppold wird ab sofort unser Kinogänger. Was er über viele Jahre für die "Stuttgarter Zeitung" gemacht hat, wird er jetzt für Kontext tun: über Filme schreiben, die es wert sind, beschrieben zu werden. Darüber freuen wir uns, nicht nur, weil er alles übers Kino weiß, sondern auch, weil er ein untrügliches Gespür dafür hat, was man anschauen sollte und was nicht.

Koppold ist ein lebendes Filmlexikon. Aber eben nicht nur das. Er braucht keine Waschzettel, er hat seinen unabhängigen Kopf, seine Leidenschaft fürs Kino und die Lust am Formulieren. Daraus entstehen Texte mit einer ganz eigenen Handschrift, einfühlsame wie einordnende, nicht verschwurbelt, gerne auch mit einem leichten Augenzwinkern, damit das Ernste nicht nur schwer genommen wird. So ist er über die Jahre zu einem Führer durch die Kinowelt geworden, von dem man sich an der Hand nehmen lassen konnte: Wenn der Koppold einen Film empfiehlt, dann gehe ich hin.

Das wird er also künftig für Kontext tun, durchaus regelmäßig, aber nicht zwanghaft. Wenn nichts Gescheites läuft, gibt's die Rubrik "Koppolds Kino" nicht (oder einen jesusmäßigen Verriss). Als Erstes hat er sich "Taxi Teheran" vorgenommen. Wer reinschaut, erfährt nicht nur, warum diese Teheraner Taxifahrt subversiv ist, sondern auch, warum den Regisseur Panahi nichts am Filmemachen hindern kann – auch nicht die Zensur im Iran. Daumen rauf also! Den "schillernden Grenzgänger", so Koppold über diesen iranischen Film, sollte man jedenfalls gesehen haben.

Bei Griechenland blüht die Meinungsfreude auf

Dass der Text "Tsipras ist nicht Che Guevara" Widerspruch ernten würde, war absehbar. Von "Überanpassung" war die Rede, von einem "unsäglichen Artikel", und Autor Kostas Koufogiorgos meinte, der Ton einiger sei "etwas gewöhnungsbedürftig". Andererseits lobten ihn die grüne Europaabgeordnete Rebecca Harms via Twitter ("toller Debattenbeitrag") und der Chefredakteur der "Gießener Allgemeinen Zeitung", Gerhard Steines, via Kommentar: "Der zutreffendste Text, den ich bisher gelesen habe." So ist das halt mit der Meinungsfreude, die unter den Kontext-LeserInnen verbreitet ist. Jetzt sind wir gespannt, wie der Beitrag von Reinhard Bütikofer aufgenommen wird. Der badische Europa-Grüne war am 15. Juli, zusammen mit Cem Özdemir, in Athen und hat danach seinen Text für Kontext verfasst. Er trägt die Überschrift "Das Leiden wird vergrößert".


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


2 Kommentare verfügbar

  • Schwabe
    am 23.07.2015
    Antworten
    Ich freue mich über die neue Rubrik "Koppolds Kino" und auf die Kritiken bzw. Filme!
Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!