Ausgabe 14
Editorial

Drei Monate Kontext: Wochenzeitung, na und?

Datum: 06.07.2011
Seit Anfang April erscheint die Kontext:Wochenzeitung, mittwochs online, samstags als Beilage der tageszeitung. Eine Bereicherung? Oder nur ein Produkt mehr neben vielen anderen? Darüber wollen wir mit unseren Lesern diskutieren.

Debatte im LIteraturhaus. Foto: Martin Storz

Sagt uns, sagen Sie uns offen, was ihr von uns haltet, was Sie von uns halten.

Mit rund 250 Leserinnen/Lesern und Mitgliedern der taz-Genossenschaft haben wir am Mittwoch, 6. Juli, schon diskutiert über drei Monate Kontext:Wochenzeitung. Im Literaturhaus Stuttgart haben wir viel Zuspruch erfahren, aber auch Kritik gehört. Josef-Otto Freudenreich hat für die Redaktion festgestellt, dass unser höchstes Gut die Unabhängigkeit ist, was auch für die Berichterstattung über das Thema Stuttgart 21 gilt. 

Kalle Ruch, Geschäftsführer der tageszeitung, sagte, die Kontext:Wochenzeitung sei ein Geschenk für die taz, ein Projekt, das wunderbar zur taz passe und das er deshalb mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln fördern werde.

Auf dem Podium saßen außerdem Ines Pohl, die Chefredakteurin der taz und der Läufer Dieter Baumann, einer der Förderer des Kontext:Vereins für ganzheitlichen Journalismus, der Träger der Kontext:Wochenzeitung ist. Beate Willms, Leiterin des taz-Ressorts Wirtschaft und Umwelt, moderierte das Gespräch.

fluegel.tv hat die Veranstaltung aufgezeichnet.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
botMessage_toctoc_comments_9210
KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:





Ausgabe 408 / Der Milliarden-Kniff / Friedrich Helmke / vor 12 Stunden 22 Minuten
Ihr habt Probleme!











Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!