KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Es reicht

Es reicht
|

Datum:

7,5 Millionen Menschen in Deutschland können nicht lesen, vom Schreiben gar nicht zu reden. Ihre Zahl nimmt zu. Aus diesem Grunde werden auch immer mehr Theater und Bibliotheken geschlossen und den Kultureinrichtungen die Mittel gekürzt. Wenn jemand nicht lesen kann, hat er nicht nur mit dem Beipackzettel Pech, sondern auch mit der Gerechtigkeit.

7,5 Millionen Menschen in Deutschland können nicht lesen, vom Schreiben gar nicht zu reden. Ihre Zahl nimmt zu. Aus diesem Grunde werden auch immer mehr Theater und Bibliotheken geschlossen und den Kultureinrichtungen die Mittel gekürzt. In Griechenland, Spanien und Portugal werden dazuhin auch die Fabriken dichtgemacht – keine Nachfrage. Die Leute dort müssen nun auch ihr Theater selber machen, auf der Straße, offen und frei, zum Nulltarif. Das mit dem Nulltarif ist wie mit den armen Mäusen von Peter Hartz: Viele Bildungsferne lassen eh nichts übrig von den gnädig gewährten Transferleistungen, sondern verfuttern alles. Die brauchen auch kein Konto, im Gegensatz zu den dümmsten Bauern. Die verteilen ihre größten Kartoffeln natürlich nicht an die Armen, sondern machen Biosprit draus. Der Landwirt zu Kontext: "Ich bin doch nicht blöd."

Was für ein Glück, dass wir nicht dazugehören, nicht zu den Südländern, nicht zu den Bauern, obwohl wir ja auch nicht blöd sein wollen. Wir können unsere demokratischen Beipackzettel lesen und wissen um die gewollten und ungewollten Nebenwirkungen. Auch der Türke ist ganz schlecht dran. Er kann zwar manches von Nazim Hikmet auswendig – aber eben nur in Türkisch. Er kennt Orhan Pamuk, aber beim Lohnsteuerjahresausgleich muss er ebenso passen meine Omi Glimbzsch aus Zittau beim Beipackzettel. Die weltoffene Multikulti-Gesellschaft (samt Leitkultur), die zu Deutschland gehört wie Angela Merkel, Verena Becker oder der Islam, ist ein theoretisches Gerüst und ebenso weit entfernt von Zittau wie die Demokratie von der Realität.

Peter Grohmann.Demokratie geht so: Je mehr Menschen sich die Drohungen mit den Nebenwirkungen reinziehen, umso eher treten die auch ein. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Beim kürzlichen Schokoladentest gab dieser nette Inder aus der Wissenschaftssendung – oder war's Frank Elstner? – jeweils 50 Versuchspersonen blaue und rote Schokoriegel. Die blau verpackte Sorte enthielt angeblich eine Substanz, die zu Kopfschmerzen führt – und prompt bekamen 35 Prozent der Testpersonen auch Kopfweh, obwohl sich die blauen und die roten nur durch die Verpackung unterschieden. Parteien haben gewissermaßen eine ähnliche Wirkung – es ist immer das Gleiche drin, nur die Verpackung unterscheidet sich, was dazu führt, dass immer mehr Menschen die Wahlurnen meiden – im Glauben, dann kein Kopfweh zu bekommen. Die Demokratie hat, wie wir wissen, zwei Säulen: Bildung und Gerechtigkeit. Wenn jemand nicht lesen kann, hat er nicht nur mit dem Beipackzettel Pech, sondern auch mit der Gerechtigkeit. Nur bei den Wahlen gibt's die wahre Gleichheit – eine Stimme, ein Kreuz. Das reicht.

 

Peter Grohmann ist Kabarettist und Gründer des Bürgerprojekts Die AnStifter.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


0 Kommentare verfügbar

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!