KONTEXT:Wochenzeitung
KONTEXT:Wochenzeitung

Kein Frieden für die Toten

Kein Frieden für die Toten
|

Datum:

Der italienische Historiker Paolo Pezzino kritisiert massiv die Verfügung des Stuttgarter Oberstaatsanwalts Bernhard Häußler, die Ermittlungen zu dem SS-Massaker in der Toskana im Jahr 1944 einzustellen. Für Pezzino ist Häußlers Argumentation historisch nicht haltbar. Kontext veröffentlicht Pezzinos Antwort an den Strafverfolger.

Paolo Pezzino wundert sich in seiner Antwort auch über das Verhalten des sozialdemokratischen Justizministers von Baden-Württemberg, Rainer Stickelberger (SPD). In der Opposition habe er die Langsamkeit der Ermittlungen der Stuttgarter Staatsanwaltschaft kritisiert. Als Minister habe er "mit großer Eile" Häußlers Einstellungsverfügung bestätigt.

Im Gegensatz zu Stickelberger, so Pezzino, habe der Sozialdemokrat Martin Schulz, der Präsident des Europaparlaments, in einem Interview mit der Zeitung "Nazione" erklärte, Häußlers Gründe seien für ihn "weder ausreichend noch überzeugend". Die Eröffnung des Prozesses, so Schulz, "hätte dazu beigetragen, Klarheit zu bringen. Außerdem hätte man Gerechtigkeit schaffen können, auch nach 68 Jahren." Paolo Pezzino kritisiert auch, "dass die Aufmerksamkeit der deutschen Presse zu diesem Thema nicht besonders groß war".

Erinnerung und Massaker

In Pezzinos Buch "Erinnerung und Massaker: Betrachtungen zu Sant'Anna di Stazzema" beschreibt der Historiker der Universität Pisa detailliert, was am 12. August 1944 in dem Bergdorf geschehen ist. Der zweiten Auflage, die in diesen Tagen in Italien erschienen ist, hat er besagte Antwort auf Bernhard Häußler hinzugefügt. Sie trägt die Überschrift "Die Toten von Sant'Anna finden keinen Frieden". Die Übersetzung hat Kontext-Autor Sandro Mattioli besorgt. Er hatte für Kontext Ende 2012 den einst für Sant' Anna zuständigen Militärstaatsanwalt Marco di Paolis interviewt und über den Besuch einer Stuttgarter Delegation in dem toskanischen Ort berichtet.

 

Texte, die Kontext zum Thema veröffentlicht hat:

"SS-Opfer will Verfahren erzwingen", ein Bericht über die Beschwerde gegen die Einstellungsverfügung.

"Ich mache weiter", ein Interview mit dem italienischen Militärstaatsanwalt Marco De Paolis.

Reine Rache, ein Interview mit Gabriele Heinecke, der Anwältin des Überlebenden Enrico Pieri.

Neuer NS-Prozess?, ein Bericht über die Sant'Anna-Ermittlungen von Oberstaatsanwalt Häußler.

 


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT!
KONTEXT unterstützen!

Verbreiten Sie unseren Artikel
Artikel drucken


0 Kommentare verfügbar

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare anzeigen  

Neuen Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Letzte Kommentare:






Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!