KONTEXT Extra:
Stuttgart 21: Steter Tropfen

Das Kanzleramt entschwärzt weitere Teile eines brisanten Stuttgart-21-Vermerks. Wie Eisenhart von Loeper am Donnerstag nach dem Erörterungstermin zur Aktenvorlage vor dem Berliner Verwaltungsgericht mitteilte, werden damit rund 80 Prozent jenes Papiers mit Datum 5. Februar 2013 öffentlich, in dem es um das Okay des DB-Aufsichtsrats für das Milliardenprojekt trotz der Kostensteigerungen und vor allem der Tatsache geht, dass nicht geklärt war und ist, wer die Mehrkosten trägt. Von Loeper hofft jetzt nachvollziehen zu können, wie und was in den entscheidenden Wochen 2013 intern diskutiert wurde. Im Raum steht seit dem umstrittenen Votum der Vorwurf, dass das Kanzleramt Einfluss auf die Aufsichtsräte genommen hat. Schon im Sommer 2014 hatte von Loeper die Herausgabe wichtiger Dokumente durchsetzen können, die seither auf der Internetseite www.strafvereitelung.de eingesehen werden können. Die neuen Passagen sollen dem Aktionsbündnis noch diese Woche zugestellt werden.


VfB gewinnt die Süperlig

Der VfB ist nun doch noch Meister geworden! Nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga am Samstag hat er schon am Tag darauf die türkische Süperlig gewonnen. Wenigstens ein bisschen. Sagen wir mal, unter Einberechnung des Schön-war-die-Zeit-Vergangenheitsbonus', zu zwei Elfteln. Die beiden Besiktas-Istanbul-Spieler Mario Gomez und Andreas Beck haben nämlich ihre VfB-Meisterschaftserfahrung aus dem Jahr 2007 in den türkischen Club eingebracht. Nach dem 3:1-Sieg gegen Osmanlispor kann Besiktas am letzten Spieltag nicht mehr eingeholt werden. Gefeiert wurde das auch auf dem Stuttgarter Schlossplatz, schließlich hat der Verein viele Fans. Die sind übrigens Weltrekordhalter: in einem Spiel gegen Tottenham im Jahr 2006 (nach anderen Angaben 2007 gegen Liverpool) haben sie sich mit 132 Dezibel den Höchstwert für Fußballstadien zusammengejubelt. Die Besiktas-Fangruppe Carsi (offiziell aufgelöst, aber weiter virulent und freundschaftlich mit Sankt Pauli verbunden) umrundet das A im Namen zum Zeichen für Anarchie, versteht sich auch als soziale Bewegung und war etwa bei den Taksim-Platz-Protesten gegen Erdogan aktiv. Was jetzt eventuell weniger an den VfB und seine Fans erinnert. Aaaaaber: Trainiert wurde Besiktas auch einige Jahre von Christoph Daum, der den VfB 1992 zum Meister machte. Und drei Jahre später hat Daum mit Besiktas die Süperlig gewonnen! Wenn man also auch noch den Daum-Faktor einrechnet, dann ist der VfB an diesem Sonntag sogar mit mehr als Zwei-Elfteln türkischer Meister geworden. (17.5.2016)


Stuttgarter Friedenspreis 2016 an Jürgen Grässlin

Die Verleihung des diesjährigen Anstifter-Preises an Jürgen Grässlin ist ein Signal. Denn dem Rüstungsgegner droht eine Haftstrafe. Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft hat wenige Monate nach seinem Enthüllungsbuch "Netzwerk des Todes" über die Verflechtungen von Rüstungsindustrie und Behörden Vorermittlungen eingeleitet: Gegen ihn und seine Mitautoren Daniel Harrich und Danuta Harrich-Zandberg - wegen des Verdachts verbotener Mitteilungen über Gerichtsverhandlungen gemäß § 353d Strafgesetzbuch.

Dabei hatte Mitautor und Regisseur Daniel Harrich der Staatsanwaltschaft zahlreiche Dokumente zur Verfügung gestellt, auf deren Basis die staatsanwaltschaftliche Klageschrift gegen Heckler & Koch verfasst werden konnte. Vor rund einem Monat hat Daniel Harrich noch den Grimme-Preis dafür entgegengenommen. Nicht nur im Fall Böhmermann - auch sonst sehen sich deutsche Medienmacher und kritische Autoren immer wieder mit Strafermittlungen konfrontiert. Jetzt erst recht - Kontext gratuliert zum Friedenspreis.

In diesem Jahr wird er zum 14. Mal verliehen, 25 Vorschläge gingen bei den Anstiftern ein. Der erste Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Auf weiteren Plätzen folgen der Zeitzeuge Theodor Bergmann, Seawatch (Geflüchtete in Seenot), Ärzte ohne Grenzen und die kurdische Menschenrechtsaktivistin Leyla Zana. (16.Mai 2016)


Bündnis gegen rechts

Winfried Kretschmann engagiert sich im österreichischen Präsidentschaftswahlkampf: Er ist einem breit verankerten Komitee gegen rechts und zur Unterstützung von Alexander van der Bellen beigetreten. Der frühere Bundesvorsitzende der österreichischen Grünen, der als parteiunabhängiger Kandidat antritt, kam bei der Volkswahl Mitte April im ersten Wahlgang auf 21,3 Prozent der Stimmen. Norbert Hofer, der Kandidat der rechtspopulistischen "Freiheitlichen Partei Österreichs" (FPÖ), liegt mit 35 Prozent weit vorn. Zusammengefunden haben sich vor dem entscheidenden zweiten Wahlgang am 22. Mai viele Promis aus dem deutschsprachigen Raum, die sich für van der Bellen stark machen. Darunter Oscar-Preisträger Christoph Waltz, Everest-Bezwinger Reinhold Messner oder Liedermacher Konstantin Wecker und hunderte Schauspieler, Künstler, Journalisten, Politiker, Unternehmer, Wissenschaftler oder Diplomaten aus dem linken, aber auch aus dem bürgerlichen Lager. Nach Pfingsten, am Dienstagabend,  wird Kretschmann nach Wien reisen, um im Wahlkampf des Universitätsprofessors aufzutreten. Er habe van der Bellen "als engagierten, fairen und vertrauenswürdigen Menschen kennen und schätzen gelernt, der für Demokratie, Menschenrechte, ökologische Nachhaltigkeit, gegenseitigen Respekt und Chancengleichheit" eintrete. Unter weiter: "Gerade in diesen bewegten Zeiten ist eine besonnene, weltoffene und weitsichtige Person in einem solchen Amt besonders wichtig." Hofer ist programmatisch einer der führenden Köpfe der FPÖ und damit der europäischen Rechten. Seine schlagende Verbindung Marko Germania hält wenig vom selbständigen Staat Österreich, sondern bekennt sich zu einem "deutschen Vaterland", "unabhängig von bestehenden staatlichen Grenzen". Er wäre in Mitteleuropa der erste Rechtspopulist im höchsten Amt eines Staates. (15.5.2016)


Kretschmann gewählt – CDU wieder staatstragend

Mit 82 von 142 Stimmen – bei einer Krankmeldung – ist Winfried Kretschmann zum zehnten Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg gewählt worden. Seine neue grün-schwarze Koalition wäre rein rechnerisch auf 88 Stimmen gekommen. Für einen Moment war es auch mucksmäuschenstill im Plenarsaal, bevor sich die Abgeordneten zum Applaus erhoben. Wie schon am Vortag nach der Wahl von Muhterem Aras zur Landtagspräsidentin verweigerten die Abgeordneten der AfD diese Ehrbezeugung. Zuvor hatte Kretschmann die CDU-Fraktion besucht, mit der sich Parteichef Thomas Strobl erst am Morgen ausgesöhnt hatte. Eine Probeabstimmung am Dienstag war schiefgegangen. Einzelne CDU-Abgeordnete blieben auch am Donnerstag bei ihrer ablehnenden Haltung. Es wurde dementsprechend gemutmaßt, dass die fehlenden sechs Stimmen aus der Union kommen. Sichtlich gerührt nahm Aras ihrem Parteifreund den Amtseid ab. Danach gab’s einen weißen Blumenstrauß für den grünen Regierungschef. (12.5.2016)


KONTEXT
per E-Mail:
Immer informiert:

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.

Datenschutz-Hinweis

Alles klar in Rottenburg, keiner sieht mehr ein Problem. Foto: Joachim E. Röttgers

Alles klar in Rottenburg, keiner sieht mehr ein Problem. Foto: Joachim E. Röttgers

Ausgabe 248
Gesellschaft

"Die Leute sind feige"

Von Anna Hunger
Datum: 30.12.2015
Im September hat eine Flüchtlingsunterkunft in Rottenburg gebrannt. Kontext hat darüber berichtet. Und über das Engagement der örtlichen SPD. Die hat sich zum ersten Mal gegen die Zündler des rechten Kopp-Verlags zur Wehr gesetzt.

Was die Wohncontainer der Flüchtlinge auf dem Gelände von DHL in Brand gesetzt hat, ist bis heute unklar. Auf einen Brandanschlag jedenfalls gebe es keine Hinweise, teilt die Staatsanwaltschaft Tübingen mit. Kontext hat über das Feuer berichtet. Zur gleichen Zeit nämlich hatte der ortsansässige, rechte Kopp-Verlag seine Hetzparolen gegen Flüchtlinge im Netz derart überstrapaziert, dass es der örtlichen SPD reichte. Die Politiker schrieben einen offenen Brief an den Verlag, die andere Fraktionen des Gemeinderats und der Oberbürgermeister schlossen sich an.

Das ist vier Monate her. Seitdem sei wenig passiert, sagt der SPD-Stadtrat Hermann Josef Steur, der den Brief initiiert hatte. "Es gab bisher keinen Anlass, sich noch einmal zu äußern", sagt er. "Aber wenn es zu einem ähnlichen Vorfall kommt, sind wir wieder da."

Einer, der immer da ist, wenn es um Kopp geht, ist Albert Bodenmiller. Der ehemalige Rottenburger Stadtrat von "Bürgerfreundliche Heimat"/Die Linke war der erste, der Bedenken angemeldet hatte und dazu aufrief, sich den Verlag vor der eigenen Haustür einmal genauer anzusehen. Das war 2011 und damit begann für den Mittesiebzigjährigen eine wahre Hetzjagd: Seine Ratskollegen stempelte ihn zum Querulanten, er bekam Hassbriefe und Drohungen, weil der Kopp-Verlag seine Adresse im Netz veröffentlicht hatte, die Plattform PI schüttete kübelweise Häme und Hass über ihm aus, gegen den Rechtaußenblogger Michael Mannheimer saß er monatelang vor Gericht. "Für mich war das brutal hart", sagt Bodenmiller.

Ans Aufgeben hat er nie gedacht. Über den jüngsten Vorfall, die Flüchtlingshetze, hat Bodenmiller mit den Pfarrern am Ort gesprochen, weil die Frage nach den Flüchtlingen ja eine christliche sei: "Jesus sagt, du sollst Fremde aufnehmen" – und nicht Hetze gegen sie im Internet verbreiten. Aber die Pfarrer hätten nur gesagt, da könnten sie sich nicht einmischen.

Die Volleyballer des TVR Rottenburg mischen sich auch nicht ein, denn der Kopp-Verlag hält sie mit seinem Sponsoring in der Bundesliga. 2013 hatte der Verlag seine Zuschuss-Zahlungen kurzzeitig eingestellt. Grund, so hieß es mit einigem medialen Getöse, sei Albert Bodenmillers Anti-Kopp-Engagement. So kam es, dass der Alt-Stadtrat auch noch den heimischen Sportverein zum Feind hatte. "Dabei hat sich der Sport in Deutschland doch verpflichtet, gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu sein", sagt Bodenmiller.

Seit einiger Zeit rennen die Volleyballer des TVR wieder mit Kopp-Werbung auf den Trikots übers Spielfeld. Die Kontext-Anfrage an den Verein zu den knallroten Shirts blieb unbeantwortet. "Die Leute sind halt feige", sagt Bodenmiller.

Die Flüchtlinge, die durch den Brand obdachlos wurden, leben nun übrigens wohlbehalten im Gebäude von DHL. Die Container wurden entsorgt.


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

Kommentare

U. Gerhardt, 08.01.2016 10:30
Wenn ich den Artikel lese, frage ich mich wer hier der "Zündler" ist.
Schon alleine die Wortwahl der Autorin unterstreicht, daß Sie selbst die Rolle übernimmt.
Nachdem unsere Leitmedien oder Mainstream-Medien oder wie
immer man sie nennen will, keine objektive, ausgewogene Berichterstattung mehr anbieten, muß man geradezu froh sein, daß es einen Kopp-Verlag gibt, der die Dinge - und damit meine ich Probleme - beim Namen nennt, die ansonsten lieber tabuisiert werden. Man muss die Meinung nicht in allen Facetten teilen, aber zumindest zulassen, Probleme zu benennen und auf mögliche problematische Konsequenzen hinzuweisen. Die Realität hat uns doch in vielen Punkten schon eingeholt, wie es u. a. am aktuellen Beispiel der Silvesternacht in Köln und anderen Städten drastisch verdeutlicht wird.
Von daher ist der obige Artikel - mit Verlaub - ein billiger Versuch
einen Verlag zu diskreditieren und mundtot zu machen.

Rolf Steiner, 06.01.2016 19:15
Nochmal zum Kopp-Verlag und dessen Verschwörungsfan Ulfkotte, der sich selbst als "wiedergeborenen Christen" bezeichnet. Dazu meine ich, dass es genau jene Leute sind, die derzeit ihre/unsere „Werte“ unserer „christlich abendländisch geprägten“ Kultur mit Füßen treten, indem sie über Grenzschließungen, Kontingente, Burkas, wie-sich-andere-verhalten und weitere Scheinwichtigkeiten debattieren. Im umstrittenen Kopp Verlag wird mit noch manipulativeren Mitteln gearbeitet.

Wenn wir schutzbedürftige Menschen in unserem Land die soziale Aufmerksamkeit verweigern, sie verhungern und erfrieren lassen, haben wir die Werte, die wir erhalten wollen, bereits aufgegeben. Niemand mit Verstand kann „Schutz unserer Kultur“ verlangen, wenn diese (Schein-)Kultur es für richtig hält, andersgläubige, andersfarbige Menschen sterben zu lassen, weil sie eben anders sind und bei bestimmten Kleingeistern Angst verbreiten könnten. Auch das von Pegida-und sonstwie braun Verkappten so gerne zitierte staatliche Versagen für die eigene Angst/Hilflosigkeit vorzuschieben, ist nichts anderes als eine sehr billige Ausrede zu der eigenen Untätigkeit. Bequem nach dem Motto „wieso sollte ich helfen, wenn der Staat es nicht hinbekommt?“. Doch dadurch hilft man eben auch niemendem, sondern immunisiert sich nur gegen jede Kritik an der eigenen Untätigkeit und noch öfters Unfähigkeit. Meine Antwort darauf ist einfach: Aus christlicher/humanitär säkulärer Nächstenliebe auf die bei uns Schutz suchenden Menschen zugehen und handeln.

Ich habe das Gefühl, manche Deutsche werden selbst zu jenen Extremisten, die wir eigentlich von uns fern halten wollen. Und dabei ohne dies persönlich zu merken. Oder im Falle des demagoisch nicht unerfahrenen Kopp- Verlages auch ohne dabei Reue zu verspüren.

invinoveritas, 05.01.2016 20:48
@bernhard Meyer


1. Linke sind nicht schon vertreter der mitte und schon gar nicht deren propagandisten, wenn sie daran erinnern, dass die weimarer demokratie vorrangig zugrunde ging, weil sie objektiv von ganz links und ganz rechts verachtet, bekämpft und sturmreif geschossen wurde.
2. diese feststellung bedeutet keineswegs, dass aus dieser perspektive "alle kritiker gleich" sind - ein schmarren, den Sie verzapfen.
3. dennoch wachsen heute wieder die inhaltlichen schnittmengen an den rändern. pegida, jürgen elsässer, ken jebsen u.v.a.m. sind beispiele dafür, auch dann, wenn Sie und andere das nicht wahrhaben wollen.
4. bestimmte fehler und irrtümer der bundesregierung sind das eine und kritikwürdig genug. sie zu dämonisieren (z.b. durch den unsinn, es würden fast alle ökonomischen entscheidungen nach brüssel ausgelagert) das andere und ebenfalls kritikwürdig.

someonesdaughter, 05.01.2016 17:48
"Wenn hier ein Propagandist der "Mitte" vom "hasserfülltem Gestammel von Rechts außen" schreibt, dann ist das weit übers Ziel geschossen."

Nein, ist es nicht. Vielleicht haben Sie auch nur die übelsten Entgleisungen verpasst, die inzwischen entfernt wurden. Invinoveritas konnte die noch lesen.

"Das ist die hinlänglich beschriebene Propagandamasche mit der sogenannten "Querfront"."

Zwei Kampfbegriffe in einem Satz, nur leider fehlt jedre Beleg für die Behauptung. Man könnte auch das als "hinlänglich beschriebene Propagandamasche" bezeichnen, nicht wahr?

https://de.wikipedia.org/wiki/Querfront

"Nicht die anderen sind die Maden, die unsere leidlich vertraute Demokratie immer wurmstichiger machen, sondern die derzeitigen Parteien der Mitte:"

Aus einem Vorgang – dem 'madig machen' machen Sie flugs Menschen zu "die Maden" – Ihr Sprachgebrauch ist schlicht faschistoid. Auch solche LTI wurde entfernt und Invinoveritas' Bezeichnung ist dafür noch viel zu schwach.

"aber nur aus dem Blickwinkel von Ideologen der Mitte sind die Kritiker alle gleich."

Oder ist nur aus dem Blickwinkel von Ideologen "die Mitte" der "Mainstream" und hölt die Demokratie aus?

Bernhard Meyer, 05.01.2016 10:40
Wenn hier ein Propagandist der "Mitte" vom "hasserfülltem Gestammel von Rechts außen" schreibt, dann ist das weit übers Ziel geschossen. Und richtig hinterhältig empfinde ich die Behauptung, Linke und Rechte handelten "arm in arm". Das ist die hinlänglich beschriebene Propagandamasche mit der sogenannten "Querfront". Schon die Behauptung, jemand außerhalb der Mitte würde die "Demokratie madig machen", ist falsch. Die Demokratie wird im Gegenteil genau von den mittigen Parteien, also von der Linie des Mainstream Schritt für Schritt ausgehöhlt. Nicht die anderen sind die Maden, die unsere leidlich vertraute Demokratie immer wurmstichiger machen, sondern die derzeitigen Parteien der Mitte: Einsätze out of aerea, TTIP, ÖPP, nahezu unkontrollierte Spionage, Auslagerung fast aller ökonomischen Entscheidungen nach Brüssel und dort in demokratisch nicht legitimierte Gremien usw.

Kritik erhält diese Politik von verschiedenen Seiten, aber nur aus dem Blickwinkel von Ideologen der Mitte sind die Kritiker alle gleich.

Kornelia, 31.12.2015 21:16
nachdenkenswert!
http://www.parkschuetzer.de/statements/187638:
"Bemerkenswert: Seit dem 11. Nov. feiert das "christliche Abendland" mit einem ungarisch-römischen Soldaten (Heiligen Martin), einem türkischen Bischof (6.12. Heiliger Nikolaus), einem aramäischen Wanderprediger (24.12. Jesus), ein paar jüdische Hirten (25.12.) und drei persisch-arabische Sterndeuter (6.1. Heilige Drei Könige). Abendland+Morgenland-Hand in Hand ;-)!"

Und dazu auch noch: eine Frau, die von einem Fremden schwanger ist und mit dem Neuen schon in Inzucht lebt, tz,tz,tz..

(Erinnert mich an die Plakat Aktion vom VFB: Ausländer raus...und -ich glaub- 3 ReinDeutsche saßen noch auf dem Rasen!)


Und hier der erschreckende Menschenleben verachtende Tatsachenbestand! Anzünden, vernichten, Mordanschlag... Gewalt-Orgien!
Hier gibt es die "Liste der Schande":
http://www.taz.de/Liste-der-Brandanschlaege-auf-Unterkuenfte/!5235937/

Barolo, 31.12.2015 17:22
Hi vino,
da haben sie ja schon recht, ich hätte ausführlicher schreiben sollen.
1. Einfach mal die offiziellen Polizeiberichte anschauen. Da gibt es tolle Zusammenfassungen die auch mit Wein verständlich sind.
2. Nicht der Kopp Verlag wars, sondern der Kopp Verlag ist quasi dafür (mit)verantwortlich.
3. Und mit dem cui haben Sie aber sowas von recht. Kein Wunder war mein Lateinlehrer nicht so richtig zufrieden mit mir.

Aber wie immer gilt: Wer Schreibfehler findet darf Sie behalten und muss sich nicht als Verteidiger der alten Römer aufplustern.

Fürs neue Jahr wünsche ich mir einfach mehr wichtige Fakten von Ihnen und weniger kneifen und Polemik gegen Andersdenkende. Sic tacuisses oder so ähnlich ;-)
P.S.: Wie war das nochmal mit den Beweisen wg Uwe Mördern?

holger reile, 31.12.2015 17:13
Geschätzte Kontext-KollegInnen,

Ich muss mich schon sehr wundern, dass Ihr hier "Kommentare" frei schaltet, die man genauso auch auf rechtsextremen Hetzseiten lesen kann. Schwer zu ertragen, was hier anonyme Feiglinge und Heckenschützen von sich geben. Mit Meinungsfreiheit hat das nichts zu tun, das ist überwiegend übelste Meinungsmache von armseligen Figuren, denen zumindest eines nicht droht: Gehirnerschütterung.
Nachdenkliche Grüße aus Konstanz
Holger Reile

Rolf Steiner, 31.12.2015 13:52
Gereon: "Schicklgrubers (Hitlers) Faschismus ist links." Wer solche hanebüchenen Dummheiten verbreitet, darf sich nicht wundern, wenn man ihn als unzurechnungsfähig erklären sollte. Wenn es nach solch verlogenen Argumenten ginge, dann wären die Nazi-Verbrecher alle links - und die Stalinisten alle rechts. Wer solch dämlichen Unsinn verzapft, findet vielleicht am verqualmten braunen Stammtisch ein paar verluderte Zuhörer, aber nicht in der über die Nazi-Verbrechen aufgeklärten Öffentlichkeit.

Rolf Steiner, 31.12.2015 13:46
Toll, wie sich bestimmte Smyathisanten des rechts außen zu verortenden Kopp-Verlags an einer entlarvenden konzertierten "Persilschein"-Aktion beteiligen. Eine schäbige Methode, die nach 1945 die belasteten Nazis zu "Widerstandskämpfern" wundersam verwandelte. Oder wie vor 1933, als sich künstlich empörte, vom braunen Bazillus befallene Hakenkreuzritter sich gegen Menschen wandten, die die antisemitischen Exkremente des "Stürmer" als demokratiefeindlich bezeichneten. Manche waren bezahlte Lohnschreiber......



I

Joseph Breitenbach, 31.12.2015 13:43
Hinweis: Es gibt kein 11. Gebot "Du sollst Fremde aufnehmen", und in der Bergpredigt, die Jesus persönlich gehalten hat, sucht man vergeblich eine Lobpreisung "Selig sind die, die Fremde aufnehmen ..."

invinoveritas, 31.12.2015 11:59
das hasserfüllte gestammel von rechtsaußen, das man hier lesen kann, wäre insofern von nutzen, als es die systemverächter von linksaußen, die es in diesem forum ja auch gibt, dazu anstiften könnte, mal in sich zu gehen und sich zu fragen, ob es verantwortbar ist, arm in arm mit derart grauenvollen dumpfbacken diese ziemlich unvollkommene demokratie madig zu machen.

bei der wahrheitsfindung ungemein behilflich sein kann ein längerer blick in ein geschichtsbuch über die weimarer republik. dies unter besonderer berücksichtigung des umstands, dass diese ziemlich unvollkommene deutsche demokratie von 2016 in nahezu jeder beziehung als fortschrittlicher anzusehen ist als jene vor hundert jahren.

Thomas Lederer, 31.12.2015 10:58
Ich habe auch schon ein Buch beim Kopp Verlag bestellt. Das Anti Krebs Buch. Es ist ein weit verbreitetes Buch und von vielen Ärzten empfohlen. Ich habe bei der Suche nach diesem Buch natürlich auch gesehen dass dieser Verlag seltsames und auch nationalistisches Lesematerialien anbietet. Das hat mich nicht aus der Fassung gebracht.
Doch die Kommentare zu diesem Artikel, die sind zum Teil so eindeutig Rechtsradikal, mit faschistischem Gedankengut geschrieben dass ich keine Zweifel mehr hab dass diese Leute das Hauptklientel des Kopp Verlages sind und damit will ich ganz sicher nichts zu tun haben. Außer sie nach dem Motto - wehret den Anfängen - zu bekämpfen.
Rechtsradikal=Linksradikal, das ist die dümmste Lüge. Wer war in den KZs, wer würde erhängt, vergast? Wer hat im Kampf gegen den Faschismus sein Leben gegeben. Es waren Gewerkschafter, Christen, Sozialdemokraten allen Voran die Kommunisten.
Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, Faschismus- das ist keine Meinung, Ideologie, das ist Verbrechen.
Also, meine eigene Lehre, genau schauen was mit diesem Koppverlag ist, was ist sein Zweck und Schlussfolgerungen ziehen.

Zeilenpeiniger, 30.12.2015 23:38
Was wollen Sie uns mit diesem Artikel sagen? Dass der Kopp-Verlag rechtsextrem, rassistisch und fremdenfeindlich sei? Dass er mit seinen eigenen Beiträgen und den Verweisen auf andere Medien (Focus, Die Welt, Spiegel, usw.) für Brandanschläge mitverantwortlich wäre oder gar dazu anstiftet? Im Beispiel Rottenburg schreiben Sie selbst dass die Staatsanwaltschaft Tübingen einen Brandanschlag mehr oder weniger ausschliesst. Dennoch wittern Sie einen Zusammenhang mit einem Bericht des Kopp-Verlags, der zuvor erschien. Die offiziellen Ermittlungsergebnisse scheinen Sie nicht zu befriedigen. Also was soll das hier werden? Wollen Sie den Kopp-Verlag wegen seiner thematischen Ausrichtung verbieten lassen, ebenso all die anderen genannten Medien, wenn sie über Fakten in der Flüchtlingskrise schreiben? Jedem, der nicht linksliberal eingestellt ist gehört der Mund verboten!? Nein, so weit ist es zum Glück noch nicht in unserem Land! Aber genauer betrachtet könnte man entsprechend Ihrer linksliberal gefärbten Darstellung umgekehrt geistige Brandstiftung gegen den Kopp-Verlag annehmen um diesen öffentlich zu diskreditieren. Um bei den Tatsachen zu bleiben!

BRCS, 30.12.2015 23:06
Ich bin dem Kopp-Verlag sehr dankbar für die Infos, die ich von den öffentlich-rechtlichen Medien entweder gar nicht oder nur entstellt bekomme. Klar muss man für sich selbst entscheiden, was man glauben kann oder will, ich jedenfalls glaube den GEZ-Medien gar nichts mehr.....! Und den Politikern auch nicht, ganz gleich, welche Partei sich gerade wieder einmal äussert! "Opium für das Volk", wo eigentlich ein klarer Kopf und konsequentes Handeln nötig wäre. Zum Glück bin ich nicht rauschgiftsüchtig!

by-the-way, 30.12.2015 20:43
@ Gereon

Zitat: "Wenn eine Organisation (Antifa) , die sich betätigt, wie die SA vom Staat , seinen Institutionen und seinen Parteien gehalten und gefördert wird, dann schreit niemand."

Sie haben offensichtlich erhebliche Wahrnehmungsprobleme!

Wo bitte, wird die Antifa staatlich gefördert?

Sie meinen sicherlich die staatliche Förderung durch Polizeieinsätze bei rechtradikalen Veranstaltungen, wo die Antifa großzügig mit Polizeiknüppeln und Pfefferspray "gefördert" wird.

Da betätigen sich dann die staatlichen Schlägertruppen, wie die SA (um Ihren absurden Vergleich mal klarzustellen), für die "schützenswerten" National-"Demokraten".

Aber, schon klar, aus Ihrer rechtnationalen Sicht können Sie das ja nicht anders wahrnehmen...

Peter Ha., 30.12.2015 20:33
Liebe Anne, ich mag den Namen, denn so heißt auch meine Tochter, sehr gerne. Doch was ihren Artikel betrifft, halte ich ihnen für nicht sonderlich gut gelungen. Sie sollten bedenken, wer auf der Suche nach der Wahrheit ist, bedarf vieler Quellen, denn eine Quelle schmeckt immer nach dem Ort, an dem sie entsprungen ist und welche Landschaften sie durchflossen hat. Denn es gibt auf dieser Welt vielfältige e Landschaftsverschmutzer. Nur wenn ich das Wasser vieler Quellen zu kosten vermag, kann ich die Qualität des Wassers einer Quelle richtig einordnen. Und so verhält es sich auch mit dem Kopp Verlag, er ist eine Quelle aus der ich Informationen schöpfen kann, andere Quelle dagegen sind die vielen Mainstreammedien, die mittlerweile alle einen ähnlich gleichen bitteren Nebengeschmack besitzen, der mich nur noch angewidert das Wasser oder besser die Information ausspeien lässt. Daher bin ich ganz froh, dass es das Wasser (Information) des Kopp Verlages gibt, was meinen Durst wenigstens lindern kann. Liegt nicht der Erfolg des Kopp Verlages darin begründet, dass sie ihr Wasser nach besten Möglichkeiten nicht mit der Bitternis der Lüge vergiften. In einer Welt der Propaganda, des Hasses und in der alles von den Füßen auf dem Kopf gestellt wurde, sollten sie das auch bitte bedenken, vielleicht hätten sie dann nicht so einen Artikel geschrieben.

Karl Biermann, 30.12.2015 20:07
@invinoveritas
zum Thema 2 "aus diesem Artikel nicht herauslesen, was gar nicht drinsteht, nämlich dass "es" der kopp-verlag war," steht ganz oben im Beitrag:
"Die hat sich zum ersten Mal gegen die Zündler des rechten Kopp-Verlags zur Wehr gesetzt."

Bitte Lesen lernen bevor sie wieder ihre Unwissenheit zur Kenntnis tragen um ihre unwahre Propaganda und ihre gelogenen Ausreden zu verbreiten!

Gereon, 30.12.2015 19:44
2/3 der Brände in Asylbetrügerheimen wurden von den Insassen selbst gelegt, das sind die Zahlen, wenn man alle Fälle zusammen trägt und die OFIZIELLEN Untersuchungsergebnisse anlegt.

Das immer, wenn es dort brennt, FEUER VON RECHTS geschieen wird ist ein unbelastbares Vorurteil, was sich nur für ideologisch denkverhinderte plausibel anhört.

Aber wenn die Antifa Häuser ansteckt, in denen Kinder schlafen, weil der Vater Wirt ist und Räumlichkeiten für die Zusammenkunft einer demokratischen Partei vermietet hat, was immerhin seinen Lebensunterhalt sichert, dann schreit niemand, dann schweigen alle.

Wenn im Bundestag vertretene Parteien zu Unrecht und Gesetzesbruch, zur Verhinderung demokratischer Betätigung aufrufrn, dann schreit auch niemand.

Wenn die Bundesregierung Recht und Gesetz bricht, ja die Verfassung ausser Kraft setzt, dann schreit niemand, vor allem niemand aus der Beamtenschaft, die auf die Verfassung eingeschworen ist.

Wenn eine Organisation (Antifa) , die sich betätigt, wie die SA vom Staat , seinen Institutionen und seinen Parteien gehalten und gefördert wird, dann schreit niemand.

Doppelmoral und Heuchelei ist links. Verlogen ist Links. Gewalt ist links. Verrat ist links. Und da kommt ihr her und werft jemadem, der die Wahrheit schreibt, vor, das man sich für Wahrheit, Recht und Gesetz einsetzt.

All das gab es auch schon mal unter dem Schicklgruber. Faschismus ist links. Der hat sich ebenfalls als links bezeichnet und so verstanden. Ihr seit seine treuen Nachfolger!

Julius, 30.12.2015 18:31
"1. skeptischer sein gegenüber gerüchten von heime ansteckenden Ausländern, "

Gerüchte braucht's nicht. Wie wäre es mit Beispielen aus der Tagespresse?

"Ravensburg: Asylbewerber zündet Heim an"
http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Asylbewerber-zuendet-Heim-an-_arid,4168928_toid,535.html

"Schwäbisch Hall: Flüchtling zündet offenbar Heim an"
http://www.mittelbayerische.de/panorama/fluechtling-zuendet-offenbar-heim-an-21933-art1201973.html

"Flüchtlinge legen Feuer, um an Pässe zu kommen"
http://www.welt.de/politik/deutschland/article150088254/Fluechtlinge-legen-Feuer-um-an-Paesse-zu-kommen.html

Google findet übrigens ca. 9900 Suchergebnisse. Aber das sind in Ihren Augen sicher alles Verschwörungstheorien", habe ich recht?

Kommentar hinzufügen




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


* Pflichtfeld!

Letzte Kommentare:

Ausgabe 269 / Ein Tunnel blamiert die Kanzlerin / Andrea, 28.05.2016 10:48
Liebe/r Müller, wenn die Welt so simpel wäre könnte alles so einfach sein. Bei BER wären die Ingenieure selbstverständlich in der Lage gewesen, ein funktionierendes Brandschutzkonzept zu liefern - leider wurden sie dazu gar...

Ausgabe 267 / Das Schweigen der Klemmer / Stuttgarterin, 28.05.2016 10:12
Es ist gefährlich, Kretschmann stets als den ahnungslosen Opa darzustellen, der in seiner gutgläubigen Einfältigkeit Entscheidungen trifft, deren Auswirkungen er nicht übersehen kann. Der Schwarze im grünen Mäntelchen (das er nicht...

Ausgabe 269 / Pressefotografen außer Gefecht / Hardy Prothmann, 28.05.2016 01:54
Was für ein Husarenstück. "Journalisten" sollen also festgesetzt worden sein? Ich halte die Fotografen von Beobachternews nicht für Journalisten, sondern für Aktivisten, die sich hinter dem Label Journalisten verstecken und deren...

Ausgabe 269 / Drei Zimmer, Küche, Monatslohn / Kornelia, 27.05.2016 23:51
Es braucht dringend einen wohnatlas: wie viele Leute haben zweit-, dritt- und viertwohnungen? Wenn man die wohnungsnot- zahlen anhört müsste sich Deutschland verdoppelt haben! Und das bei Geburtenrückgang! Was ist also der wirkliche...

Ausgabe 269 / Ein Tunnel blamiert die Kanzlerin / CharlotteRath, 27.05.2016 23:09
Der Gotthard-Basistunnel hat eine Länge von 57,1 km, der Bau kostete 11, 9 Mrd. Euro. S 21 umfasst 54,6 km, soll allerdings zum Schnäppchenpreis von Euro von 4,07 Mrd Euro zu haben sein? Zwar werden bei S21 nur 35 km im Tunnel...

Ausgabe 269 / Drei Zimmer, Küche, Monatslohn / Peter, 27.05.2016 15:46
Ein 700 quadratmeter großer stadtteil für 2500 menschen? Die Verhältnisse sind ja wirklich schlimm

Ausgabe 269 / Pressefotografen außer Gefecht / DerRobin, 27.05.2016 15:27
Zwei von drei betroffenen Fotografen wollen klagen. Einer nicht. Mich würde interessieren, warum der nicht klagt. Fühlte er sich im Gegenmsatz zu Volle und dem zweiten - nicht genannten Fotografen - in seinen Rechten nicht...

Ausgabe 269 / Ein Tunnel blamiert die Kanzlerin / Müller, 27.05.2016 11:19
Ich hätte nicht gedacht, dass ich so viel Zustimmung für meinen Kommentar erhalte. Wenn die meisten dem Knowhow der Ingenieure vertrauen, könnten wir dann in Zukunft die Märchen von kippenden Bahnhofs- und Fernsehtürmen, vom sooo...

Ausgabe 269 / Pressefotografen außer Gefecht / Rechtsanwalt a.D., 27.05.2016 09:45
´@ Laie und Fox: Das ist ja das Problem: Die Staatsanwaltschaft kann Anklage erheben, dann gibt's einen Strafprozess, der jedoch keine Widerklage kennt.

Ausgabe 269 / Drei Zimmer, Küche, Monatslohn / Recht auf Stadt Freiburg, 27.05.2016 09:42
Freiburg braucht eine neue Wohnungspolitik! - Diskussion kritisiert (nicht nur) die Stadtbau https://rdl.de/beitrag/freiburg-braucht-eine-neue-wohnungpolitik-diskussion-kritisiert-nicht-nur-die-stadtbau

Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!