Nicht einfach, aber lustig: Projekt-Schüler üben eine Interviewsituation.

Ausgabe 331
Schaubühne

Licht aus und – Tadaaa!

Von unserer Redaktion
Datum: 02.08.2017
Das Kontext-Projekt mit jungen Geflüchteten ist nach sieben Monaten zu Ende: Kontext-Redakteurin Anna Hunger und Kameramann Steffen Braun haben mit einer Böblinger Alphabetisierungsklasse einen Film erarbeitet. Vor den Sommerferien haben sie ihn gemeinsam mit Schülern und Lehrern im Kino angeschaut. Hier ist er nun auf unserer Schaubühne zu sehen.

Fast hundert SchülerInnen und LehrerInnen der Gottlieb-Daimler-Schule sitzen um kurz nach zehn an diesem Sommertag im Kinosaal 2 des Böblinger Kino Bären. Popcorn knuspert, Tüten rascheln, Cola-Flachen zischen, eine kurze Ansprache von der Kontext-Redakteurin und dem Kameramann. Dann geht das Licht aus und – Tadaaa! "Die Gottlieb-Daimler-Schule 1 präsentiert" – Blende – "Ein Projekt der Kontext-Wochenzeitung" – Blende: "Habibi, mein Lehrer" erscheint auf der riesigen Kinoleinwand. Das ist der Filmtitel und der erste große Lacher im Saal. Habibi ist arabisch und heißt so viel wie "mein Freund". So nennen die Jugendlichen ihre Klassenlehrerin. In dem gemeinsamen halben Jahr wurde dieser Ausspruch zum Bonmot.

Knapp 15 Minuten dauert der Film, den die Schüler und Schülerinnen in diesem Kontext-Projekt gemeinsam erarbeitet und gedreht haben. Danach gibt es für alle beteiligten Jugendlichen eine Urkunde in Marmor-Optik – die bescheinigt erfolgreiche Teilnahme und Engagement – und eine Projektfilm-DVD mit aufgeklebtem Schoko-Smiley. Und für die Projekt-BetreuerInnen ein dutzend strahlende, stolze Gesichter, Umarmungen, Händeschütteln, Blumen und Anfragen von SchülerInnen aus anderen Klassen: "Nächstes Jahr wollen wir auch so einen Film mit euch machen!"


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!

1 Kommentar verfügbar

  • Rolf Steiner
    am 02.08.2017
    Super - dieses Projekt ist vorbildlich. Und enzaubert die primitven Hetz-Gesänge von braunen Flüchtlingshassern.

Neue Antwort auf Kommentar schreiben

KONTEXT per E-Mail

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochvormittags unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail.JETZT ANMELDEN

Letzte Kommentare:
















Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!