Ausgabe 380
Medien

Top 5 im Juni

Von unserer Redaktion
Datum: 11.07.2018
Selbst die kritische Kontext-Leserschaft ist vor dem knuffigen Charme von Katzenbabies nicht gefeit. Vielleicht lag es aber auch am Thema: Auf Platz 1 der meistgelesenen Texte landet im Juni ein zuckersüß illustrierter Text über Wirtschaftskriminalität und Stuttgart 21.

Platz 1 (Ausgabe 376): Kriminaltango in der Baugrube

S 21 wird zum gigantischen Fall von Wirtschaftskriminalität. Während der Anhörung im Verkehrsausschuss des Bundestags faselte Cem Özdemir etwas von Katzen auf Bäumen. Und die Staatsanwaltschaft Berlin will nicht ermitteln.

Beitrag lesen

Platz 2 (Ausgabe 375): Wasser Marsch!

Stuttgart ist die Stadt mit dem größten Starkregenrisiko Deutschlands. Dass der geplante S-21-Tiefbahnhof das Hochwasserrisiko deutlich erhöht, wollen Projektgegner in einer neuen Studie belegen. Darin sind auch bemerkenswerte Pläne der Bahn für den Ernstfall dokumentiert.

Beitrag lesen

Platz 3 (Ausgabe 377): "Lasst uns jeden Morgen vors Werktor ziehen"

Bei Zeitungen zu arbeiten, ist heute kein Vergnügen mehr. Dort Betriebsrat zu sein noch viel weniger. Thomas Ducks hat den Job zwölf Jahre lang gemacht und Deustchlands längsten Journalistenstreik  angeführt. Jetzt ist Schluss.

Beitrag lesen

Platz 4 (Ausgabe 375): Augen zu und durch den Anhydrit

Der Verkehrsausschuss des Bundestag diskutiert über Stuttgart 21. Union und SPD benannten Profiteure des Projekts als Sachverständige. Einer von ihnen feierte jüngst seinen 83. Geburtstag in einem S-21-Tunnel.

Beitrag lesen


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!
botMessage_toctoc_comments_9210
KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:


Ausgabe 391 / Zum Schutze der Verfassung / Schwa be / vor 22 Minuten 33 Sekunden
Zustimmung!











Ausgabe 390 / Die Reichen berauben / Wolfgang Bender / vor 19 Stunden 46 Minuten
Ich denke, der "Kalle" hat ausgedient.



Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!