Ausgabe 358
Medien

Top 5 im Januar

Von unserer Redaktion
Datum: 07.02.2018
Neue Hiobsbotschaften und die 400. Montagsdemo: Der Januar war ein S-21-lastiger Monat. Das schlägt sich auch in unseren meistgelesenen Artikeln nieder. Nur die "Billige Propaganda" gegen E-Autos und das feministische Interview "Rabendenkerinnen" haben mit der Bahn nichts zu tun.

Platz 1 (Ausgabe 356): Billige Propaganda

Seit die deutschen Autokonzerne den Einstieg in die E-Mobilität verschlafen haben, hagelt es Kritik am Elektroauto. Ganz vorne mit dabei sind Springers "Welt" und Burdas "Focus".

Beitrag lesen

Platz 2 (Ausgabe 354): Sprengstoff im Aufsichtsrat

Wie geht es weiter mit Stuttgart 21? In der Entscheidung des Aufsichtsrats steckt Brisanz. Denn wenn neuen Kostensteigerungen zugestimmt wird, drohen Klagen wegen Untreue.

Beitrag lesen

Platz 3 (Ausgabe 355): Wo so was immer anfängt

Mit ihrer Tanja-Gönner-Parodie auf den Montagsdemos schaffte sie es ins "heute-Show"-Team. Auf der 400. Montagsdemo stellt Christine Prayon klar: Stuttgart 21 wird gar nicht teurer, aber pünktlich 2121 fertig.

Beitrag lesen

Platz 4 (Ausgabe 354): Rabendenkerinnen

Die traut sich was. Stefanie Stegmann hat das Stuttgarter Literaturhaus politisiert. Für den Literatursommer 2018 plant sie eine feministische Reihe. Ein Gespräch über die Demo für Alle, Provokationen und Humor.

Beitrag lesen

Platz 5 (Ausgabe 354): Neue Post aus Schilda

Mit ihrer Ankündigung, im Fernverkehr täglich nur drei Zugpaare am geplanten Filderbahnhof halten zu lassen, bringt die Deutsche Bahn sogar glühendste Stuttgart-21-Fans gegen sich auf.

Beitrag lesen


Gefällt Ihnen dieser Artikel?
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!
botMessage_toctoc_comments_9210
KONTEXT per E-Mail:  

Durch diese Anmeldung erhalten Sie regelmäßig immer mittwochs um 9 Uhr unsere neueste Ausgabe unkompliziert per E-Mail. Datenschutz-Hinweis

Letzte Kommentare:















Ausgabe 393 / Ach, die Linke / Jochen Sindberg / vor 5 Tagen 13 Stunden
ein tiefes Danke!!

Die KONTEXT:Wochenzeitung lebt vor allem von den kleinen und großen Spenden ihrer Leserinnen und Leser.
Unterstützen Sie KONTEXT jetzt!